Tiefbrunnenpumpe Test 2021

Tiefbrunnenpumpe-Test

Wer sein eigenes Wasser pumpt, kann damit bares Geld sparen. Dafür wird jedoch eine zuverlässige Pumpe mit der entsprechenden Leistung gebraucht. Aus diesem Grund haben wir uns in unserem Tiefbrunnenpumpe Test einmal angesehen, welche Produkte es auf dem Markt gibt. Die Besten davon haben wir für Sie in unseren Top 6 zusammengefasst. Daraus können Sie nun Ihre Auswahl treffen und das Passende für sich, Ihren Garten bzw. Ihr Haus bestellen.


Was ist das Beste Tiefbrunnenpumpe – Schnelle Antwort

Bild

#1 Unsere Wahl


Modell

Einhell Tiefbrunnenpumpe GC-DW

TROTEC Tiefbrunnenpumpen TDP

IBO Tiefbrunnenpumpe 3,5SDM3-11

T.I.P Tiefbrunnenpumpe

Agora-Tec Tiefbrunnenpumpen 500W-screw

MSW Tiefbrunnenpumpe MSW-SPP48

Ein­satz­be­reich

Ø10 cm

Ø10 cm

Ø9 cm

  • Ø8 cm

  • Ø10 cm

  • Ø10 cm

  • Ø10 cm

  • Ø10 cm

Ø10 cm

Ø10 cm

Max. Tauch­tie­fe

19 m

20 m

-

  • 12 m

  • 12 m

  • 20 m

  • 20 m

  • 20 m

30 m

-

Max. För­der­men­ge

6.500 l/h

6.000 l/h

6.300 l/h

  • 2.520 l/h

  • 3.000 l/h

  • 5.500 l/h

  • 5.500 l/h

  • 6.000 l/h

2.800 l/h

10.800 l/h

Max. Förd­er­hö­he

45 m

58 m

63 m

  • 58 m

  • 56 m

  • 72 m

  • 40 m

  • 57 m

90 m

54 m

Leis­tungs­auf­nah­me

1.000 W

1.100 W

800 W

  • 1.100 W

  • 1.300 W

  • 1.300 W

  • 900 W

  • 1.100 W

500 W

1.100 W

Preis prüfen

Siehe auch: Teichpumpe Test


Top 6 im Tiefbrunnenpumpe Test

1. Einhell Tiefbrunnenpumpe 6.500 l/h Max. Tauchtiefe 19m

Einhell-Tiefbrunnenpumpe

Die Einhell Tiefbrunnenpumpe kommt mit einer Durchflussleistung von 6500 Litern in der Stunde und einer Förderhöhe von 45 m. Sie eignet sich sehr gut für Brauch- und Klarwasser, sowohl für den Garten, als auch für den Haushalt. Der Pumpendurchmesser beträgt 9,9 cm.

Ein mehrstufiges Pumpenrad bewirkt einen guten Druck, der konstant bleibt. Das Gerät verfügt über ein Gehäuse aus rostfreiem Edelstahl und einen Überlastschalter. Dazu kommt eine hochwertige Gleitringdichtung. Zusammen sorgt das für eine hohe Widerstandsfähigkeit und eine lange Lebensdauer.

Eine schlanke Bauform erlaubt es, die Pumpe auch in engen Förderschächten zu verwenden. Der hohe Druck macht sie auch zum Betrieb von Gartenbewässerungsanlagen und Sprinklern geeignet. Nach einer längeren Pause, zum Beispiel über den Winter, kann es jedoch passieren, dass das Rückschlagventil blockiert. Hier kann man jedoch einfach selbst Hand anlegen und das Ventil öffnen. Danach funktioniert es wieder von allein.

Vorteile:

  • Hohe Leistung
  • Schlange Bauform
  • Einfache Installation

Nachteile:

  • Eine längere Nutzungspause kann zum Blockieren des Rückschlagventiles führen

2. TROTEC Tiefbrunnenpumpe 6.000 l/h Max. Tauchtiefe 20m

TROTEC-Tiefbrunnenpumpe

Die TROTEC Tiefbrunnenpumpe ist energiesparend und bringt eine Förderleistung von 6000 Liter in der Stunde. Dabei hat ihr Gehäuse einen Durchmesser von nur 10 cm, so dass sie bereits in Bohrlöcher mit einem Durchmesser von 11 cm genutzt werden kann.

Ein Schmutzsieb aus rostfreiem Edelstahl verhindert, dass Partikel mit einer Größe von mehr als 2,3 mm in das Wasser eindringen können. Das schützt die Pumpe vor Beschädigungen und sorgt für eine gute Wasserqualität. Weiterhin sorgen ein integrierter Thermoschutz, ein Rückschlagventil und ein Kupfermotor für eine hohe Betriebssicherheit, Qualität und für eine lange Lebensdauer.

Der externe Schaltkasten ist spritzwassergeschützt und besitzt einen integrierten Überlastschalter, so dass es nicht zu Überspannungsschäden kommen kann. Das Rückschlagventil verrichtet seine Arbeit jedoch eher unzureichend. Wird die Pumpe abgestellt, kommt es sofort zu einem Druckabfall im Rohr.

Vorteile:

  • Energiesparend
  • Angemessene Förderleistung
  • Sehr schlanke Bauform

Nachteile:

  • Das Rückschlagventil ist nicht überzeugend

3. IBO Tiefbrunnenpumpen 6.300l/h

IBO-Tiefbrunnenpumpen

Die IBO Tiefbrunnenpumpe bringt es auf eine Förderleistung von 6300 Liter pro Stunde bei einer Stromentnahme von 0,8 KW. Dabei weißt sie einen Durchmesser von nur 9 cm auf, so dass sie bereits in Bohrlöcher mit einem Durchmesser von 10 cm verwendet werden kann.

Das Gehäuse besteht aus Edelstahl. Die Konstruktion der Pumpe ist so gestaltet, dass sie sandverträglich ist. Dabei schafft sie einen maximalen Druck von 6,3 bar und sie verfügt über einen Kondensator in ihrem Inneren. Sie lässt sich sehr einfach installieren und kinderleicht in Betrieb nehmen.

Die Pumpe bringt einen sehr hohen Förderdruck, was an sich kein Problem darstellt. Wenn sie den Druck jedoch nicht loswird, zum Beispiel weil der Wasserhahn geschlossen ist, stellt sie sich auf eine sehr kleine Betriebsstufe ein. Damit das nicht einfach so versehentlich geschieht, sollte man hier noch einen Druckminderer einbauen.

Vorteile:

  • Hohe Förderleistung
  • Einfache Installation
  • Unempfindlich gegenüber Sand

Nachteile:

  • Braucht einen separaten Druckminderer

4. T.I.P Tiefbrunnenpumpe 5.500 l/h Max. Tauchtiefe 20m

T.I.P-Tiefbrunnenpumpe

Die T.I.P Tiefbrunnenpumpe ist besonders schlank mit einem Außendurchmesser, der gerademal 9,6 cm beträgt. Damit kann sie bereits in Bohrlöchern mit einem Durchmesser von 10 cm eingesetzt werden. Dabei bringt sie es auf eine Leistung von 5500 Liter in der Stunde und eine Förderhöhe von 40 m.

Das Anschlusskabel hat eine Länge von 23 m, was hinsichtlich der Platzierung viel Freiheit lässt. Die Stromentnahme beträgt 900 Watt. Die geringe Größe und die hohe Fördermenge werden durch 6 schwimmende Laufräder erzielt. Damit wird auch eine gute Widerstandsfähigkeit gegenüber Sand im Wasser erreicht.

Entgegen den Angaben in der Beschreibung ist jedoch kein Rückschlagventil vorhanden. Damit fällt der Druck sofort ab, sobald die Pumpe ausgeschaltet wird. Das stört nicht immer und jeden, doch wer das nicht möchte, kanndagegen extern ein Rückschlagventil montieren.

Vorteile:

  • Hohe Leistung dank 6 schwimmender Laufräder
  • Sehr schmal für kleine Bohrlöcher
  • Kann gut mit Sand umgehen

Nachteile:

  • Kein Rückschlagventil vorhanden

5. Agora-Tec Tiefbrunnenpumpen 2.800 l/h

Agora-Tec-Tiefbrunnenpumpen

Bei der Agora-Tec Pumpe handelt es sich um ein relativ einfaches Gerät, das sich nach Angaben der Benutzer über Jahre hält und treu seine Arbeit verrichtet. Dabei zieht es 500 Watt und kann auch mit Sand gut umgehen. Sie verfügt über einen Thermoschutz und bringt einen ordentlichen Wasserdruck. Damit lassen sich mehrere Entnahmestellen gleichzeitig problemlos betreiben.

Der Kundendienst des Herstellers ist ebenfalls sehr gut. Dort bekommt man auch noch dann eine Hilfe, wenn das Gerät bereits einige Jahre alt ist. Dabei bekommt man auch schnell Links zu Ersatzteilen, wenn diese für den weiteren Betrieb genutzt werden.

Der Hersteller ist jedoch in anderer Hinsicht eher vorsichtig mit seinem eigenen Gerät. So gibt es keine Möglichkeit einer Rücksendung oder eines Umtausches, sprich, es gibt keine Garantie. Gewöhnlich gibt es aber keine Beschwerden mit der Pumpe. Daneben hielt er sich auch mit Angaben über das Gerät deutlich zurück, so dass vieles nur auf Anfrage in Erfahrung zu bringen ist.

Vorteile:

  • Langjährig bewährt
  • Hoher Wasserdruck
  • Sehr guter Kundendienst

Nachteile:

  • Ungenügende Beschreibung und Garantie

6. MSW Tiefbrunnenpumpen 10.800 l/h

MSW-Tiefbrunnenpumpen

Die MSW Tiefbrunnenpumpe ist ein echtes Kraftexemplar. Sie zieht 1100 W, doch damit schafft sie 10.800 Liter in der Stunde bei einer Fördertiefe von maximal 54 m. Sie verfügt über einen Durchmesser von 9,15 cm, so dass sie bereits für Bohrlöcher mit einem Durchmesser von 9,5 cm genutzt werden kann.

Das Gehäuse besteht aus Edelstahl und ist damit schmutzabweisend und korrosionsbeständig. Auch sorgt das für eine lange Lebensdauer. Ein eigener Schaltkasten sorgt für eine sehr komfortable und zuverlässige Bedienung, was die Nutzung im täglichen Gebrauch deutlich erleichtert.

Das Netzkabel hat eine Länge von 20 m, was viel Flexibilität bei der Aufstellung gibt. Es gibt jedoch auch hier wieder kein Rückschlagventil, so dass der Wasserdruck nach dem Abschalten schnell verschwindet. Man kann ein solches Ventil jedoch extra beschaffen und entsprechend anbringen, wenn das wichtig ist.

Vorteile:

  • Sehr hohe Leistung
  • Einfache Bedienung
  • Flexible Aufstellung dank langem Anschlusskabel

Nachteile:

  • Kein Rückschlagventil

Zu berücksichtigende Faktoren beim Kauf einer Tiefbrunnenpumpe

Nichtsdestotrotz sind die Informationen, die wir Ihnen hier präsentieren, beim Kauf einer Tiefbrunnenpumpe von entscheidender Bedeutung!

  • Tiefbrunnenpumpe für sauberes Wasser

Die meisten Pumpentypen sind eigentlich nur für den Einsatz in sauberem Wasser gebaut. Mit solchen Pumpen können Sie Wasser aus einem Regenwassertank oder Fass in einen anderen Behälter oder in einen Schlauch pumpen, mit dem Sie Ihren Garten bewässern können. Es ist wichtig zu prüfen, ob die Pumpe Ihrer Wahl für sauberes Wasser geeignet ist oder nicht, da Sie sich in einer Situation befinden können, in der Sie beispielsweise Wasser aus einem Hochwasser aus Ihrem Keller pumpen müssen.

Solches Wasser enthält normalerweise Ablagerungen und Schmutz, die von Tauchbrunnenpumpen mit sauberem Wasser nicht gehandhabt werden können. Wenn Sie Wasser mit Schlamm oder Schmutz durch eine solche Pumpe laufen lassen, wird sie sich je nach Schmutzmenge höchstwahrscheinlich verklemmen und sogar brechen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie eine Pumpe kaufen, die Ihren Bedürfnissen entspricht!

  • Tiefbrunnenpumpen für Schmutzwasser

Selbstverständlich haben Tauchbrunnenpumpen für Schmutzwasser kein Problem damit, stark verschmutztes Wasser zu pumpen. Solche Pumpen sind so konstruiert, dass sie extrem robust sind und nicht verstopfen, wenn sie mit Wasser konfrontiert werden, das Schlamm oder sogar Schmutzteile enthält.

Dieser Pumpentyp ist perfekt, wenn Sie mehr als einmal im Jahr mit Überschwemmungen zu kämpfen haben. Darüber hinaus können sie zur Reinigung von Kläranlagen oder Abwässern verwendet werden. Beim Kauf einer solchen Pumpe müssen Sie jedoch eines beachten – die maximale Korngröße der Pumpe. Dieser Wert gibt an, wie groß der Schmutz im Wasser sein kann und dennoch durch das Pumpensystem gelangen kann.

  • Maximale Förderhöhe

Wie Sie vielleicht bereits wissen, werden Tiefbrunnenpumpen verwendet, um alle Arten von Flüssigkeiten von einem niedrigeren Ort zu einem höheren zu transportieren. Beachten Sie jedoch, dass der Höhenunterschied, den die Pumpe bewältigen kann, immer begrenzt ist.

Um herauszufinden, wie groß dieser Unterschied sein kann, müssen Sie sich die Förderhöhe der Pumpe ansehen. Wenn Sie beispielsweise eine solche Pumpe verwenden möchten, um Wasser aus einem Fass in einen anderen Behälter zu befördern, der sich auf dem gleichen Niveau wie das vorherige befindet, benötigen Sie eine Pumpe mit einer minimalen Förderhöhe. Wenn Sie hingegen Wasser aus Ihrem Keller oder aus einem Tiefbrunnen pumpen möchten, benötigen Sie eine deutlich höhere Förderhöhe. Als Faustregel gilt, dass Sie für sehr tiefe Brunnen eine Pumpe mit sehr hoher Förderhöhe benötigen.

  • Entladungsrate

Per Definition zeigt Ihnen die Förderleistung an, wie viel Wasser das Gerät pro Minute oder pro Stunde pumpen kann. Dieser Wert wird verwendet, um die Leistungsstufe der Pumpe zu bestimmen. Sie müssen diese Leistungsstufe bei dem, wofür Sie die Pumpe verwenden möchten, berücksichtigen – einschließlich der Tiefe, in der Sie sie eintauchen möchten. Zum Beispiel, wenn Sie Wasser aus einem Tiefbrunnen pumpen und dieses Wasser für den persönlichen Gebrauch verwenden – Trinkwasser oder Haushalt – Sie benötigen eine Pumpe mit einer Förderleistung von etwa 75 bis 120 Litern pro Minute. Dies ist mehr als genug, um sich bei Bedarf mit Wasser zu versorgen.

Wenn Sie hingegen mit Überschwemmungssituationen – wie einem überfluteten Keller – zu kämpfen haben oder einfach nur einen Brunnen in einen Tank entleeren müssen, benötigen Sie eine Pumpe mit einer Förderleistung von ca. 7500 Litern pro Stunde.

  • Schwimmerschalter

Ein sehr wichtiges Detail, das Sie berücksichtigen müssen, ist, ob die Pumpe mit einem Schwimmerschalter ausgestattet ist oder nicht. Brunnen in trockenen oder bergigen Gebieten füllen sich in der Regel selbst wieder auf. Dies bedeutet, dass die Quelle, die den Brunnen mit Wasser versorgt, in gutem Zustand ist und der Wasserstand nicht sinkt.

Wenn Sie jedoch vermuten, dass der Wasserstand über Nacht oder über mehrere Tage absinken kann, sollten Sie eine Pumpe mit Schwimmerschalter verwenden. Diese Funktion stoppt das Pumpen der Pumpe, wenn sich kein Wasser mehr um sie herum befindet. Wenn der Wasserstand sinkt und Ihre Pumpe noch läuft, kann das Produkt erheblich beschädigt werden. Kurz gesagt, ein Schwimmerschalter sorgt dafür, dass die Pumpe bei niedrigem Wasserstand sofort abschaltet. Bei den meisten Modellen können Sie den Schwimmerschalter auch so einstellen, dass er die Pumpe wieder einschaltet, wenn der Wasserstand wieder ansteigt.


Die Vorteile der Verwendung einer Tiefbrunnenpumpe

Tiefbrunnenpumpe

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie sich die Zeit nehmen sollten, eine Tiefbrunnenpumpe zu kaufen und zu installieren, hier einige der Vorteile eines solchen Gerätes:

  • Längere Lebensspanne

Eine Tauchpumpe hält im Vergleich zu anderen Pumpen auf dem Markt viel länger. Das liegt vor allem daran, dass sein Motor ständig in kühles Brunnenwasser eingetaucht ist.

  • Wartungsfrei

Da der Motor der Pumpe abgedichtet ist, müssen Sie ihn nicht so oft überprüfen oder reparieren. Regelmäßige Wartung ist nichts, was Sie im Kopf haben werden.

  • Höhere Wasserausbeute

Im Vergleich zu allen anderen Pumpentypen haben die Tauchbrunnenpumpen bekanntlich die größte Wasserausbeute. Sie sind auch ideal für alle Arten von Wasserbedarf – klein, mittel, groß.

  • Energieeinsparungen

Solche Pumpen arbeiten Hand in Hand mit der Schwerkraft, sodass Sie Energie sparen. Darüber hinaus können Tauchpumpen im Vergleich zu Strahlpumpen einen um 30 % schnelleren Druck erzeugen.

  • Selbstansaugend

Die Tatsache, dass alle Tauchbrunnenpumpen grundiert sind, spart Ihnen viel Zeit.

  • Leiser

Da sie vollständig in Wasser eingetaucht sind, machen sie natürlich nicht so viel Lärm wie beispielsweise Pumpen auf Gras.

  • Effizienz

Da sich Tauchpumpen genau in der Umgebung befinden, in der sie sein müssen – Wasser – ist es selbstverständlich, dass sie weitaus effizienter sind als Nicht-Tauchpumpen. Außerdem müssen Sie sich keine Sorgen um Wasserschäden machen!


Wie funktioniert eine Tiefbrunnenpumpe?

Eine Unterwasser-Brunnenpumpe kann Sie in nur 4 Schritten mit Wasser versorgen. So funktioniert eine Tiefbrunnenpumpe;

  • Wenn die Pumpe eingeschaltet wird, beginnt der Motor die Welle zu drehen, was die Laufräder zum Drehen zwingt.
  • Die Laufräder haben Rippen und wenn sie sich drehen, wird eine nach oben gerichtete Antriebskraft erzeugt. Diese Kraft saugt dann das Wasser durch die vorhandene Öffnung.
  • Das Wasser wird dann durch das Brunnenrohr nach oben gedrückt.
  • Über ein Schlauchsystem wird das Wasser schließlich zu einem Vorratstank oder direkt zu Ihren Haushaltsgeräten geleitet – je nach Einrichtung.

So reinigen und warten Sie Ihre Tiefbrunnenpumpe

Wir haben erwähnt, dass eine Tiefbrunnenpumpe praktisch eine Wartungsgebühr ist. Nun, das ist völlig richtig – Sie müssen nicht den Motor, die Ventile usw. überprüfen. Natürlich ist es von Vorteil, die Funktionsweise einer Tauchbrunnenpumpe und die Anzeichen eines Ausfalls zu verstehen.

Es gibt jedoch eine Sache, die Sie von Zeit zu Zeit reinigen müssen, um sicherzustellen, dass die Pumpe ihren konstanten Fluss beibehält.

  • Zuerst müssen Sie den elektrischen Hauptschalter Ihrer Tauchbrunnenpumpe ausschalten. Dadurch wird die Gefahr eines Stromschlags beim Ausbauen und Reinigen der Pumpe ausgeschlossen.
  • Danach müssen Sie die Pumpe entfernen. Ja – das bedeutet, es manuell zu entfernen. Sie benötigen die Hilfe einer anderen Person, die das Seil hochzieht, das die Pumpe sichert. Darüber hinaus müssen Sie im gleichen Tempo wie die Pumpe hochfahren, um sicherzustellen, dass sie nicht beschädigt wird.
  • Sie müssen dann den Wassereinlass finden. Dieser Teil der Pumpe sieht aus wie ein Sieb, das Schmutz filtert und verhindert, dass er in die Pumpe gelangt. Der Wassereinlass ist möglicherweise nicht sichtbar, da Schmutz und Moos daran haften könnten. Die meisten Pumpen haben ihre Wassereinlässe in der Mitte zwischen der Ober- und Unterseite des Produkts.
  • Sobald Sie den Wassereinlauf gefunden haben, beginnen Sie mit der Reinigung Ihrer Tauchbrunnenpumpe. Dieser spezielle Einlass kann mit Schmutz, Sand oder anderen Arten von Müll verstopft werden, der daran haften bleibt. Dies kann zu Fehlfunktionen der Pumpe führen. Ihre Aufgabe ist es nun, den Einlass vorsichtig zu reinigen.
  • Nachdem Sie den Wassereinlauf gereinigt haben, ist es an der Zeit, die Pumpe dorthin zurückzubringen, wo sie hingehört – unter Wasser. Nehmen Sie Ihren Begleiter mit und tauchen Sie die Pumpe langsam wieder in das Wasser ein.
  • Überprüfen Sie abschließend, ob die Pumpe ordnungsgemäß funktioniert. Wenn ja, dann haben Sie Ihre Brunnen-Tauchpumpe erfolgreich gereinigt und gewartet! Stimmt – das ist so ziemlich alles, was Sie tun müssen, um Ihre Brunnen-Tauchpumpe gesund zu halten. Sie müssen den Motor, die Drähte, das Gehäuse, das Innere des Gehäuses oder irgendetwas anderes außer dem Wassereinlass nicht überprüfen.

Häufig Gestellte Fragen

FAQs

Welchen Pumpendruck benötigen Haushalte im Allgemeinen?

Die meisten Häuser verwenden eine Einstellung von 2-3,5 bar. Dies ist der sogenannte Durchschnitt. In Haushalten mit automatischen Geräten, die für den ordnungsgemäßen Betrieb einen höheren Druck benötigen, können jedoch Einstellungen von 2,5 bis 4 bar erforderlich sein.

Was ist die Ummantelung einer Tauchbrunnenpumpe?

Beim Ummanteln wird die Pumpe in ein Stück PCV-Rohr mit einem Durchmesser von 4 Zoll eingesetzt, das nur wenig länger ist als die Länge der Pumpe. Dann legen Sie eine 4 ” Brunnendichtung auf die Oberseite des PVC-Rohrs. Auf diese Weise erzwingen Sie, dass Wasser von unten nach oben um die Pumpe herum am Motor vorbei strömt und ihn so kühlt. Dadurch ist die Pumpe auch in einer Zisterne einsetzbar, wenn Sie daraus Wasser schöpfen möchten.

Wie tief soll ich die Tauchpumpe in den Brunnen stellen?

Die meisten, wenn nicht alle Tauchpumpen müssen in einer Tiefe von mindestens 12 cm über dem Boden des Brunnens installiert werden. Wenn der Brunnen einen sandigen Boden hat, müssen Sie die Pumpe 40 cm bis 50 cm vom Boden entfernt aufstellen, um zu verhindern, dass Sand von der Pumpe aufgenommen wird.

Was sollte ich vor dem Kauf einer Tauchpumpe wissen?

Vor dem Kauf einer Brunnen-Tauchpumpe ist es wichtig, dass Sie wissen, wie viel Wasser Ihr Haushalt für den täglichen Gebrauch benötigt und ob Ihr vorhandener Brunnen genügend Wasser für den täglichen Bedarf produzieren kann.