Teichnetz Test 2021

Teichnetz-Test

Ein Teichnetz hilft dem Teich bzw. den darin befindlichen Fischen und dem Biotop. Damit kommt ihm eine wichtige Funktion zu, die jedoch davon abhängt, dass das Netz tatsächlich seine Arbeit verrichtet. Aus diesem Grund haben wir in unserem Teichnetz Test überprüft, ob die Produkte das halten, was die Hersteller versprechen.

Uns kam es bei diesem Test darauf an, dass die einzelnen Netze sich leicht über dem Teich ausbringen lassen. Dazu müssen sie reißfest sein, um der Belastung zu widerstehen. Auch war es wichtig, dass sie sich wiederholt über mehrere Jahre verwenden ließen. Lesen Sie hier in unseren Top 6, welche der Netze sich aus unserer Sicht empfehlen lassen.


Was ist das Beste Teichnetz – Schnelle Antwort

Siehe auch:


Die Top 6 im Teichnetz Test

1. Meister Teichnetz

Meister-Teichnetz

Das Meister Teichnetz ist vielseitig einsetzbar. Über dem Teich oder dem Pool angebracht, verhindert es Verunreinigungen im Wasser, indem es zum Beispiel herunterfallendes Laub auffängt. Dabei ist es sehr reißfest, denn es besteht aus drei geflochtenen Fäden aus HDPE, sprich Hart-Polyethylen, die das gesamte Netz halten. Zugleich ist es auch langlebig und bleibt Ihnen mehrere Jahre lang erhalten.

Es lässt sich sehr leicht ausbringen. Dabei kann es an Bäumen, am Boden oder an Pfosten befestigt werden. Es überspannt eine Fläche von 8 x8 m. Zugleich ist es recht leicht mit nur 20 g pro m². Es kommt in einer grünen Farbe, so dass es sich gut in das Bild des Gartens einfügt.

Das Netz kann auch nach Bedarf zugeschnitten werden. Bei der Größe ist das jedoch nicht unbedingt so leicht, da man dabei schnell die Orientierung verliert. Hier muss man also sehr genau mit dem Maßband arbeiten und sich Zeit nehmen.

Vorteile:

  • Sehr widerstandsfähig
  • Leicht anzubringen
  • Vielseitig einsetzbar

Nachteile:

  • Aufgrund der Größe nicht so leicht zuzuschneiden

2. Oase Aquanet Teichnetz

Oase-Aquanet-Teichnetz

Das Oase Teichnetz kommt mit feinen Maschen in der Größe von 20 x 20 mm. Damit ist es sehr effektiv, den Teich im Herbst vor herunterfallendem Laub zu schützen. So verhindert es das Verschlammen und des Teichgrundes die Bildung von Faulgasen durch die Biomasse aus Laub und eventuell sogar herabfallenden Ästen.

Die Maschen sind jedoch weiterhin weit genug, um zum Beispiel das Füttern von Fischen zu erlauben. Damit können diese weiter problemlos im Teich bleiben. Die Größe des Gewässers, das überspannt werden soll, kann dabei bis zu 6 x 10 m betragen.

Es werden 18 Heringe mitgeliefert, die das Befestigen am Teichrand ermöglichen. Das Netz selbst ist witterungsbeständig und kann somit über mehrere Jahre hinweg genutzt werden. Die Heringe wiederum sind jedoch ein wenig kurz geraten, um das Gewicht sicher zu tragen. Hier könnte man mit ein paar längeren Bodenankern ein wenig nachhelfen.

Vorteile:

  • Sehr effektiv gegen herabfallendes Laub
  • Langlebig
  • Für große Gewässer gut geeignet

Nachteile:

  • Die mitgelieferten Heringe sind ein wenig kurz geraten

3. VIIRKUJA feinmaschiges Teichnetz

VIIRKUJA-feinmaschiges-Teichnetz

Das VIIRKUJA Teichnetz erlaubt das Verlegen ohne großen Aufwand. Dabei hat es feine Maschen von 18 x 18 mm, die zuverlässig herabfallendes Laub auffangen. Die Verarbeitung ist von sehr hoher Qualität. Damit hält das Netz der Witterung und der Belastung ohne Probleme stand und kann über mehrere Jahre hinweg wieder und wieder genutzt werden.

Das Netz kommt in einer schwarzen Farbgebung, so dass es sich gut in das gesamte Bild des Gartens einfügt. Es lässt sich universell für viele verschiedene Zwecke einsetzen. Dabei kann es mit einer normalen Schere auf die gewünschten Maße zugeschnitten werden.

Die Größe beläuft sich auf 10 x 4 m. Die Qualität des Netzes ist unbestritten gut, nur ist die Verpackung nicht dementsprechend. Bei der Lieferung ist diese oft nicht ausreichend, um das Netz vor Schäden zu bewahren. Der Hersteller tauscht es dann jedoch anstandslos um.

Vorteile:

  • Leicht auszubringen
  • Sehr widerstandsfähig
  • Kann mit einer normalen Schere zugeschnitten werden.

Nachteile:

  • Die Verpackung könnte besser sein

4. KLASEBO Teichschutznetz

KLASEBO-Teichschutznetz

Das KLASEBO Teichnetz hat eine Größe von 4 x 5 m, also 20 m². Damit eignet es sich sehr gut für mittelgroße Gewässer. Es ist UV-stabil und darüber hinaus extrem reißfest. Als Material kommt HDPE-Kunststoff zum Einsatz. Das macht es sehr langlebig und so steht es Ihnen für die nächsten Jahre zur Verfügung.

Es kann mit wenigen Handgriffen über dem Teich ausgebracht werden und lässt sich schnell im Boden verankern. Dort verhindert es das Verschlammen des Gewässers und reduziert auch die Bildung von Algen, da ihnen ohne die eingebrachte Biomasse die Lebensgrundlage fehlt. Auch lassen sich damit Katzen und Reiher von den Fischen abhalten.

In der Praxis hat sich das Netz gut bewährt. Einzig das Material macht es nicht so leicht, es zuzuschneiden, weil es sich dabei mitunter ein wenig verzieht. Man sollte es also besser mit den originalen Maßen verwenden.

Vorteile:

  • Leicht auszubringen
  • Reißfest
  • Langlebig

Nachteile:

  • Das Zuschneiden ist nicht ganz so einfach

5. Xclou Garden Teichabdecknetz grün

Xclou-Garden-Teichabdecknetz-grün

Das Xclou Teichnetz wird einfach über die gesamte Wasseroberfläche gespannt und mit Bodenankern befestigt. Dabei ist das Nahtband schnell zu montieren. Das Netz selbst ist sehr strapazierfähig, so dass es einige Winter überstehen wird. Für das Ausbringen werden 20 Netzanker direkt mitgeliefert, so dass es sofort einsatzbereit ist.

Das Netz selbst ist in grün gehalten, während die Bodenanker in schwarzer Farbe daherkommen. Die Maschen sind groß genug, um ein Füttern der Fische zu ermöglichen. Zugleich sind sie aber auch so klein, dass herunterfallendes Laub aufgefangen und Katzen und Reihern der Zugriff auf die Fische verwehrt wird.

Die Maße sind 6 x 10 m und lässt sich relativ unkompliziert zuschneiden. Die Bodenanker haben eine Länge von 12 cm., doch auch hier stellt sich in einigen Böden heraus, dass dies nicht ausreicht. Man kann jedoch mit einigen längeren Heringen einfach nachhelfen.

Vorteile:

  • Leicht auszubringen
  • Sehr strapazierfähig
  • Heringe im Lieferumfang enthalten

Nachteile:

  • Die Heringe sind nicht immer lang genug

6. UIKOS Teichnetz mit Erdhaken und Kabelbindern

UIKOS-Teichnetzen-mit-Erdhaken

Das UIKOS Teichnetz kommt in den Maßen 4 x 10 m. Für das schnelle und einfache Anbringen sind im Lieferumfang 16 Heringe und 16 Kabelbinder für das Verbinden des Netzes und der Heringe vorhanden. Damit ist das Ganze also sofort ab Lieferung einsatzbereit.

Die Maschen sind mit 12 x 12 mm im Vergleich sehr fein, so dass damit auch kleinere Blätter aufgefangen werden. Auch ist die Sicherheit der Fische gegenüber Vögeln und Katzen größer. Das verwendete Material ist UV- und witterungsbeständig und sorgt dafür, dass sich das Netz für mehrere Jahre wieder und wieder verwenden lässt.

Das Flächengewicht liegt bei nur 10 g/m², was nun wirklich sehr leicht ist. Die macht das Ausbringen und das Zuschneiden deutlich einfacher. Man sollte auch ruhig mehr als nur die 16 mitgelieferten Heringe verwenden, um wirklich eine stabile Befestigung zu erreichen.

Vorteile:

  • Leicht auszubringen
  • Sehr feine Maschen
  • Sehr langlebig

Nachteile:

  • Man braucht mehr als die 16 mitgelieferten Heringe für einen stabilen Aufbau

Worauf es beim Kauf eines Teichnetz ankommt

Ein Teichnetz ist praktisch nur ein Netz, dass über einen Teich gespannt wird. Das klingt fast schon zu einfach, doch interessanterweise bringt es einige wichtige Voraussetzungen mit sich, die ein solches Netz erfüllen muss.

Die erste davon ist, dass das Netz groß genug sein muss, das Gewässer auch tatsächlich abzudecken. Dementsprechend muss man die Maße des Teiches mit denen des Netzes vergleichen. Hierbei ist es auch wichtig, zu bedenken, dass das Netz auf dem Boden befestigt wird. Dafür braucht man Teile des Netzes über dem Land. Das heißt, dass es mindestens einen Meter in jede Richtung länger als der Teich sein sollte.

Weiterhin geben Hersteller die Maße ihrer Netze oftmals eher optimistisch an. Das heißt, dass es schwer sein wird, ein Netz von angeblich 10 m länge auch auf 10 m zu strecken. Hier sollte man lieber ein wenig zu groß als zu klein kaufen. Man kann die Netze gewöhnlich sehr leicht auf die gewünschten Maße stutzen. Es wird jedoch ungleich schwerer, sie zu verlängern.

Weiterhin sollte ein Netz auch auffangen können, was es abhalten soll. Das heißt, die Maschen müssen klein genug sein. Abmessungen von 20 x 20 mm sind ok, aber 12 x 12 mm sind eindeutig besser, damit auch kleinere Blätter nicht ihren Weg in das Gewässer finden.

Hält ein Netz nun Blätter auf, dann nimmt die Traglast schnell zu. Da ist das Gewicht des Netzes selbst, des Laubes und des Wassers. Gewöhnlich regnet es nämlich im Herbst und die Blätter nehmen einiges davon in sich bzw. zwischen sich auf, so dass einiges an Masse bewältigt werden muss. Dementsprechend reißfest muss das Material auch sein.

Weiterhin befindet sich das Netz naturgemäß ständig draußen. Damit ist es der Witterung, die auch UV-Strahlen miteinschließt, standhalten können. Gerade dann, wenn es mehr als ein Jahr halten soll, ist dies umso wichtiger.


Was ist ein Teichnetz

Teichnetz

Ein Teichnetz ist, ganz auf den Punkt gebracht, ein Netz, das über den Teich gespannt wird. Es dient dazu, Verunreinigungen aufzuhalten und auch die Fische gegen Raubtiere, in diesem Fall Katzen und bestimmte Vogelarten, zu schützen. Weiterhin sollte es sich in das Gesamtbild des Gartens einfügen, damit dieser als Ganzes noch immer einen guten Anblick liefern kann.


Welche Arten von Teichnetzen gibt es

Teichnetze unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Größe, ihrer Masche, des Materials und der Materialstärke. Dabei ist das Ganze immer ein Kompromiss zwischen mehreren, sich widerstreitenden Anforderungen.

So soll es ein geringes Gewicht haben und sich leicht bearbeiten lassen. Das verlangt große Maschen und dünne Fäden bzw. Drähte. Je weniger Material, desto weniger Kilos und desto kleiner ist der Widerstand gegen das Verbiegen. Das heißt auf der anderen Seite aber auch, dass das Netz schnell reißt bzw. dem Wetter nicht so gut widersteht und dass es Blätter schneller durch die Maschen fallen können.

Das bedeutet, dass Sie hier selbst bestimmenmüssen, worauf es Ihnen am meisten ankommt. Soll das Netz leicht sein, brauchen Sie ein dünnes Material und große Maschen, Soll es gut die Blätter aufhalten, braucht es kleine Maschen. Soll es dagegen lange halten, braucht es dicke Drähte und soll es viel aushalten, müssen diese nicht nur dick sein, sondern auch die Maschen eng. Dann halten mehr Drähte die gleiche Last.


Wozu wird ein Teichnetz gebraucht

Ein Teichnetz dient tatsächlich gleich mehreren Zwecken zugleich. Das beginnt damit, dass es die Fische schützen soll. Diese sind durch hungrige Katzen und Vögel bedroht. Dank des Netzes bleiben sie jedoch für sie unerreichbar.

Weiterhin sollen sie Verschmutzungen, vor allem herunterfallende Äste, Gräser und Laub vom Teich fernhalten. Das klingt ein wenig trivial, ist jedoch in Wahrheit sehr, sehr wichtig. Aus diesen biologischen Verunreinigungen entwickelt sich nämlich für den Teich einiges an Unheil.

Im Teich werden die Verunreinigungen langsam zersetzt. Damit bilden sich Faulgase, die für die Fische giftig sind und die Wasserqualität negativ beeinflussen. Die Biomasse sinkt zu Boden, wo sie sich als Schlamm ablagert, der dann entfernt werden muss. Weiterhin dient sie Algen als Nahrungsgrundlage, die dann ihrerseits das Biotop im Teich gefährden. Ein Netz ist eine sehr einfache Lösung, mit der sich all diese negativen Einflüsse auf den Teich verhindern oder zumindest stark einschränken lassen.


Fazit

In unserem Teichnetz Test haben wir eine Reihe von Produkten gefunden, die tatsächlich ihre Funktion sehr gut erfüllt haben. Diese haben Sie in unseren Top 6 gefunden. Daraus können Sie nun Ihre Auswahl treffen und das beste Netz für Ihren Teich bestellen.

5/5 - (2 votes)