Rasenpflege im Frühjahr

Rasenpflege-im-Frühjahr

Das Ende des Winters markiert den Beginn der Rasenpflege im Frühjahr, damit Ihr Garten an den wärmeren Tagen schön aussieht. In diesem Leitfaden werden die Grundlagen der Rasenpflege im Frühjahr erläutert, z. B. wann geharkt, gewässert und gedüngt werden muss, damit Ihr Rasen gesund und attraktiv bleibt.

1. Den Garten harken

Vermeiden Sie es, Ihren Rasen vor dem Tauwetter im Frühjahr zu betreten oder zu bearbeiten, um das Gras nicht zu beschädigen.

  • Harken Sie Ihren Rasen vor dem ersten Mähen im Jahr gründlich, um verfilzte Grasbüschel zu lockern und die Verfilzung zu beseitigen. Verfilzungen bestehen aus einer Schicht von Blättern, Wurzeln und abgestorbenen Grashalmen, die sich zwischen dem lebendigen Gras und dem Boden ablagern und verhindern, dass Wasser und Luft das Gras erreichen.
  • Für das erste Harken der Saison werden Federzinkenrechen empfohlen.
  • Harken Sie nicht, wenn der Boden weich oder schlammig ist, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie gesunde Graskronen ausreißen.

2. Boden lüften

Eine weitere Möglichkeit, die Verfilzung und die Auswirkungen verdichteter Böden zu verringern, ist der Einsatz eines Belüfters, der Erdklumpen entfernt, damit mehr Luft, Wasser und Nährstoffe an die Graswurzeln gelangen können.

  • Belüften Sie Gräser der kühlen Jahreszeit im Vorfrühling oder Herbst.
  • Belüften Sie Gräser der warmen Jahreszeit vom späten Frühjahr bis zum Sommer.
  • Lehmige Böden oder stark beanspruchte Rasenflächen sollten einmal im Jahr gelüftet werden.
  • Ein gut gedeihender Rasen braucht alle zwei bis drei Jahre eine Kernbelüftung.

3. Rasen düngen

Düngen Sie den Rasen im Frühjahr etwa drei Wochen nach dem Ergrünen des Grases oder nach den ersten zwei oder drei Mähvorgängen. Wenn Sie zu früh düngen, riskieren Sie, dass Unkraut wächst und Dünger ausläuft.

  • Wässern Sie Ihren Rasen einige Tage vor dem Düngen, um ein Verbrennen der Wurzeln zu vermeiden. Wählen Sie den besten Rasendünger je nach Grasart, Klima und anhaltenden Wachstumsproblemen aus, und achten Sie auf die Gebrauchsanweisung, um eine Überdüngung zu vermeiden.
  • Wenn Sie Probleme mit Fingerhirse haben, sollten Sie im zeitigen Frühjahr einen Dünger mit einem Mittel gegen Fingerhirse verwenden. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung Ihres Produkts, um zu erfahren, wie lange Sie nach der Anwendung des Unkrautvernichters warten müssen, bevor Sie ein Unkrautvernichtungsmittel einsetzen können.
  • Wenn Sie gemeine oder breitblättrige Unkräuter haben, verwenden Sie ein Unkrautvernichtungsmittel, wenn die Tagestemperaturen zwischen 15°C und 32°C liegen. Gießen Sie den Rasen zuerst, um sicherzustellen, dass er feucht ist. Falls für die nächsten zwei Tage Regen vorhergesagt ist, sollten Sie das Mittel nicht anwenden, da es sonst ausgewaschen werden kann.
  • Wenn Ihr Rasen dicht und gesund ist, sollte er das meiste Unkraut verdrängen. Auch die Wurzeln des Rasens sollten beschattet bleiben, damit sie der Sommerhitze besser standhalten können.
  • Verwenden Sie einen Streuer, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Menge Dünger ausbringen und ihn gleichmäßig auf Ihrem Rasen verteilen. Lesen Sie die Anweisungen auf Ihrem Streuer, um zu wissen, welche Einstellungen Sie verwenden müssen.
  • Gehen Sie bei jedem Durchgang in geraden Linien hin und her, wenn Sie den Dünger ausbringen.
  • Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Produkt, wie viel Dünger Sie verwenden und wann Sie ihn erneut ausbringen müssen.

4. Rasen nach Bedarf säen und kalken

Pflanzen Sie Rasensamen in kahle Stellen Ihres Rasens oder überall dort, wo das Wachstum gering ist. Erwägen Sie, die Aussaat mit einem Stickstoff-Langzeitdünger durchzuführen. Das frühe Frühjahr und der Herbst sind die idealen Zeitpunkte für die Nachsaat.

Das Frühjahr ist die beste Zeit, um den pH-Wert Ihres Gartens zu testen und festzustellen, ob Ihr Boden zu sauer ist. Die meisten Gräser wachsen am besten, wenn der pH-Wert des Bodens zwischen 5,8 und 7,2 liegt. Wenn Ihr Boden zu sauer ist, können sich Moos, Unkraut, Krankheiten und Schädlinge ausbreiten.

  • Verwenden Sie ein Bodentestkit, um den pH-Wert Ihres Bodens zu ermitteln, oder fragen Sie einen Berater in Ihrem Bezirk, ob er einen Test für Sie durchführen kann.
  • In vielen Teilen des Landes kann eine Kalkung den Boden weniger sauer machen und dem Gras helfen, Dünger und Nährstoffe aus dem Boden besser aufzunehmen.
  • Der pH-Wert des Bodens verändert sich mit der Zeit, daher sollten Sie den Test jährlich wiederholen, bis Ihre Ergebnisse ausgeglichen sind. Danach kann ein etablierter Rasen etwa alle drei Jahre getestet werden.
  • Frühjahr und Herbst sind die besten Zeiten, um einem Rasen, der Kalk benötigt, Kalk zuzuführen. Anhand der Ergebnisse des Bodentests können Sie feststellen, wie viel Kalk Sie ausbringen müssen, und die Anweisungen auf der Kalkpackung befolgen.

Tipp: Rasen, der im Frühjahr gepflanzt wurde, muss im Sommer möglicherweise zusätzlich gegossen, gejätet und anderweitig gepflegt werden. Die Herbstaussaat erfordert weniger Aufwand.

5. Den Rasen gießen

Die Bewässerung im Frühjahr variiert je nach Region. Im Allgemeinen benötigt der Rasen einen Zentimeter Wasser pro Woche, sei es durch Regen oder durch eine Frühjahrs-Rasenpflege mit einem Gartenschlauch, einem Sprinkler oder einem Bewässerungssystem.

  • Um die Verdunstung in der aufgeheizten Luft im Spätfrühling und Sommer zu vermeiden, sollten Sie früh am Tag, vor 10 Uhr morgens, wässern.
  • Wenn Sie Ihren Rasen wässern, wässern Sie tief, um lange, tiefe Wurzeln zu fördern.
  • Ob Ihr Rasen bewässert werden muss, können Sie feststellen, indem Sie ihn betreten und verlassen und beobachten, wie schnell die Halme zurückspringen. Springen die Halme nur langsam zurück oder sind sie wellig, gekräuselt oder von stumpfer Farbe, ist es vielleicht an der Zeit, zu wässern.

6. Tipps zum Mähen und zur Rasenpflege

Überprüfen Sie Ihren Rasenmäher vor dem Mähen im Frühjahr und führen Sie alle notwendigen Wartungsarbeiten durch, z. B. einen Öl- oder Zündkerzenwechsel. Vergewissern Sie sich, dass die Klinge Ihres Rasenmähers scharf ist, um einen sauberen Schnitt zu gewährleisten. Ziehen Sie zur Sicherheit immer die Zündkerzen ab, bevor Sie Arbeiten an Ihrem Rasenmäher vornehmen.

  • Beginnen Sie mit dem Mähen, wenn der Boden trocken genug ist und das Gras lang genug ist, um geschnitten zu werden. Vermeiden Sie zu niedriges Mähen: Zu kurz gemähtes Gras lässt Sonnenlicht in den Boden eindringen und fördert die Keimung von Unkrautsamen.
  • Stellen Sie die Mähhöhe so hoch ein, dass nur das obere Drittel der Grashalme entfernt wird. Längere Grashalme begünstigen tiefere und gesündere Wurzeln, erfordern aber möglicherweise ein häufigeres Mähen.
  • Schauen Sie im Handbuch Ihres Rasenmähers nach, ob er eine empfohlene Einstellung für Ihre spezielle Grasart hat.
  • Mähen Sie den Rasen am frühen Abend, wenn die Temperaturen in der Regel kühler sind und sich der Nebel oder Tau verzogen hat. Mähen Sie nicht bei Regen oder direkt nach einem Regen, da der Rasenmäher den Rasen dann nicht gleichmäßig mäht und durch nasse Grasbüschel verstopft werden kann.
  • Variieren Sie bei jedem Mähen das Schnittmuster. So vermeiden Sie die Entstehung von Spurrillen und verhindern, dass sich das Gras immer in dieselbe Richtung biegt.
  • Mähen Sie nur dann, wenn Ihr Rasen es braucht, und nicht nach einem festen Zeitplan. Im Frühjahr und Frühsommer muss der Rasen in der Regel häufiger gemäht werden als am Ende der Vegetationsperiode.

Tipp: Stellen Sie sicher, dass der Tank Ihres Rasenmähers am Ende der Mähsaison leer ist, damit Sie die nächste Mähsaison mit einem frischen Tank beginnen können.

7. Rasenschnitt nach Bedarf entsorgen

Das Schnittgut kann auf dem Rasen verbleiben, solange es nicht beginnt, eine dicke Strohschicht zu bilden. Entfernen Sie dann das Schnittgut und vertikutieren Sie den Rasen nach Bedarf.

Tipp: Wenn Sie Ihren Rasen mit Chemikalien behandeln, sollten Sie das Schnittgut nicht auf einen Komposthaufen geben.

  • Eine effektive Rasenpflege im Frühjahr kann Ihnen später im Jahr Zeit und Mühe ersparen. Befolgen Sie diese Tipps zur Rasenpflege, um sicherzustellen, dass Ihr Rasen grüner ist.
  • Bei der Bestimmung der benötigten Menge an Rasensamen oder Mulch sollten Sie nicht schätzen, sondern rechnen. Mit unseren Projektrechnern wissen Sie genau, wie viel Sie brauchen.