Rasenbewässerung: Beste Zeit zum Gießen von Gras & mehr

Rasenbewässerung

Grüne und üppige Rasenflächen sind oft schwer zu pflegen. Und wenn Ihr Rasen nicht so grün oder üppig wächst, wie Sie es sich wünschen, kann es schwierig sein, den Grund dafür zu finden. Oft hat der Rasen Probleme, weil er nicht genug Wasser bekommt oder nicht zur richtigen Zeit. Vielleicht sieht Ihr Rasen auch gut aus, aber Sie möchten wissen, wie lange Sie ihn bewässern sollten oder wann die beste Tageszeit zum Gießen des Rasens ist, um Wasser zu sparen.

Lesen Sie weiter, um mehr über die häufigsten Bewässerungsfehler zu erfahren, die Sie bei Ihrem Rasen machen könnten, über die beste Bewässerungszeit und darüber, wie Sie diese Fehler beheben können, damit Ihr Rasen gesund und kräftig wächst.

Siehe auch:

Die richtige Menge gießen

Viele Menschen gießen zu viel oder zu wenig. Wie viel Wasser braucht Ihr Rasen eigentlich? Man könnte meinen, dass die Wassermenge für jeden Rasen unterschiedlich ist, aber eigentlich gibt es keine großen Unterschiede. Ihr Rasen braucht etwa 2,5 bis 6cm Wasser pro Woche, um gesund und kräftig zu wachsen.

Mehr Wasser kann zu einer Übersättigung des Rasens führen, was eine der Hauptursachen für Krankheiten, Pilzbefall und Bodenverdichtung ist, die alle zu unattraktivem, ungesundem Gras führen können. Zu wenig Wasser trocknet den Rasen aus und lässt ihn gelb und dürr werden. Das Wichtigste ist, dass Sie versuchen, Ihren Rasen jede Woche mit dem idealen Maß an Wasser zu versorgen – auch im Winter. Die Bewässerung des Rasens muss das ganze Jahr über erfolgen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie, wenn Sie in einer feuchten Umgebung leben, vielleicht gar keine Sprinkleranlage benutzen müssen. Wenn Ihr Rasen 2,5 bis 6cm Regen pro Woche abbekommt, brauchen Sie ihn nicht selbst zu bewässern. Die meisten Menschen brauchen ihren Rasen im Winter nicht zu bewässern, da der Schnee als wöchentlicher Niederschlag dient, den der Rasen benötigt.

Zur richtigen Zeit wässern

Manche Menschen sind sich nicht sicher, wann die beste Zeit für die Bewässerung des Rasens ist, und wässern schließlich zur falschen Zeit. Wann ist die beste Tageszeit für die Bewässerung von Rasenflächen? Vielleicht sehen Sie in Ihrer Nachbarschaft Rasensprenger, die zu jeder Tageszeit laufen, und fragen sich, wer zur richtigen Zeit bewässert. Die beste Zeit für die Bewässerung von Rasenflächen ist der frühe Morgen zwischen 4 Uhr und 9 Uhr.

Wenn Sie in den kühlen Morgenstunden wässern, verringert sich die Verdunstung während der Bewässerung, so dass Ihr Rasen in kürzerer Zeit mehr Wasser aufnehmen kann. Mit diesem Trick sparen Sie bei Ihrer Wasserrechnung. Vermeiden Sie die Bewässerung zur Mittagszeit (wenn das Wasser zu schnell verdunstet) und spät in der Nacht (was zu Pilzbefall führen kann). Außerdem kann das Gießen in der Hitze des Tages dazu führen, dass das Wasser verdunstet, bevor es überhaupt die Wurzeln erreicht.

Wenn Sie am frühen Morgen wässern, hat Ihr Rasen außerdem genügend Zeit, um vor der Dunkelheit zu trocknen. Rasenflächen, die bei Dunkelheit noch feucht sind, können regelmäßig von Rasenpilz und Krankheiten befallen werden. Eine Bewässerung in den frühen Morgenstunden verhindert dies. Die beste Tageszeit für die Bewässerung von Rasen ist der frühe Morgen, aber wenn es nicht möglich ist, am frühen Morgen zu wässern, ist es besser, den Rasen irgendwann am Tag zu wässern als gar nicht..

Ausreichend bewässern

Es mag so aussehen, als sollten Sie Ihren Rasen jeden Tag wässern. Je mehr Wasser, desto besser, oder? Aber wenn Sie Ihren Rasen jeden Tag wässern, kann das Wurzelsystem in Ihrem Garten geschwächt werden. Die tägliche Bewässerung kann dazu führen, dass das Wurzelsystem flach wird und schnell austrocknet. Insgesamt wird Ihr Rasen durch zu häufiges Wässern geschwächt. Andererseits kann zu seltenes Wässern dazu führen, dass die Wurzeln austrocknen und der Rasen gelb wird. Das Wichtigste ist, nur ein paar Mal pro Woche zu wässern, um den Rasen mit Feuchtigkeit zu versorgen und gesund zu halten.

Da Rasenflächen etwa 2,5 bis 6cm Wasser pro Woche benötigen, können Sie diese Menge auf zwei oder drei Bewässerungen von jeweils etwa einem halben Zentimeter aufteilen. Im Winter oder bei kälteren Temperaturen muss der Rasen nur ein- oder zweimal gewässert werden, um die richtige Wassermenge zu erhalten.

Wie lange sollte man den Rasen wässern?

Manche Menschen haben Angst, zu lange zu wässern, oder sie übertreiben es und wässern ihren Rasen zu viel. Jetzt wissen Sie, wie viel Wasser Ihr Rasen braucht und wann Sie ihn wässern müssen, aber Sie fragen sich vielleicht immer noch, wie lange Sie Ihren Rasen wässern müssen, damit er die entscheidenden 2,5 – 6cm wächst. Das kann von Rasen zu Rasen unterschiedlich sein, aber im Allgemeinen brauchen Sie etwa eine halbe Stunde, um Ihrem Rasen einen halben Zentimeter Wasser zu geben. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihren Rasen dreimal pro Woche zu bewässern, brauchen Sie nur etwa 20 bis 30 Minuten für jedes dieser drei Male zu wässern.

Es gibt einen Test, mit dem Sie genau bestimmen können, wie lange Sie Ihren Rasen wässern müssen, um diese Faustregel auf Ihren Rasen abzustimmen. Stellen Sie einen Behälter oder eine Gießkanne in Ihren Garten und lassen Sie den Rasensprenger laufen. Stellen Sie eine Zeitschaltuhr ein, um zu sehen, wie lange es dauert, bis ein Zentimeter Wasser in dem Behälter steht. Diese Zeitspanne entspricht in etwa der Zeit, die Sie für die Bewässerung Ihres Rasens während der gesamten Woche benötigen. Sie können diese Zeit dann auf zwei oder drei Mal aufteilen, um die Bewässerung zu verteilen.

Bewässerung von Rasensamen

Für die Bewässerung von Grassamen gelten weitgehend die gleichen Regeln. Grassamen sollten früh am Morgen und zu anderen kühleren Tageszeiten bewässert werden. Es gibt jedoch ein paar Tipps für die Bewässerung von Grassamen, die noch kein gewachsener Rasen sind.

  • Wässern Sie 2 bis 3 Tage lang einmal täglich, bevor Sie die Grassamen einpflanzen.
  • Wässern Sie einmal für 10 Minuten direkt nach dem Einpflanzen.
  • Wässern Sie morgens und abends etwa 10 Minuten lang, bis die Samen aufgegangen sind.
  • Sobald die Samen gekeimt sind, gießen Sie wie gewohnt.

Die Bewässerung von Rasensamen ist ähnlich wie die eines normalen Rasens, aber diese Tipps sollten dazu beitragen, dass Ihr Rasensamen zu einem gesunden Garten gedeiht.

So erkennen Sie, ob der Rasen ausreichend gewässert wurde

Wenn Sie Ihren Rasen 2-3 Mal pro Woche etwa zwanzig Minuten lang bewässern, sollten Sie überprüfen, ob er genug Wasser bekommt. Am einfachsten lässt sich das überprüfen, indem Sie sehen, ob Ihr Rasen gesund aussieht. Wenn er grün und üppig ist, bekommt er höchstwahrscheinlich genug Wasser. Eine andere schnelle Möglichkeit ist, einen Schraubenzieher in den Boden zu stecken. Wenn der Schraubenzieher 15 bis 18 cm tief in den Boden eindringt, wird Ihr Garten ausreichend bewässert. Wenn der Schraubenzieher nicht tief genug eindringt, braucht Ihr Rasen vielleicht etwas mehr Wasser.

Sie können oft feststellen, ob Ihr Rasen übermäßig bewässert wird, wenn Sie Pilze finden. Wenn Sie Pilze aus den Grashalmen herausschauen sehen, sollten Sie die Bewässerungsmenge etwas reduzieren.

Zusammenfassung

Dies sind die häufigsten Fehler, die beim Wässern des Rasens gemacht werden. Wenn Sie zur richtigen Zeit und in der richtigen Menge wässern, wird Ihr Garten gut gedeihen. Wenn Sie wöchentlich einen Zentimeter wässern, und zwar zu den idealen Zeiten, bleibt Ihr Rasen gesund und grün. Der nächste Schritt ist das Düngen und Mähen zu den richtigen Zeiten. Alle diese Schritte zusammen helfen Ihnen, Ihren Rasen zu pflegen und ihn gesund und kräftig zu erhalten.