Wie Sie Ihren Rasen und Garten Winterfest Machen

Rasen-Winterfest-Machen

Zu lernen, wie man Rasen winterfest macht, kann ein wichtiger Aspekt der Gartenpflege sein, da es Ihnen helfen kann, einen gesunden Rasen und Garten für die nächste Saison zu gewährleisten.

Wann sollte man Rasen und Garten winterfest machen?

Sie sollten Ihren Garten schon lange vor dem ersten Frost des Jahres überwintern lassen. Beginnen Sie schon im Herbst mit den Vorbereitungen, damit Ihr Rasen und Ihr Garten den Winter überstehen können. Sie müssen sich mit den Bedürfnissen der einzelnen Pflanzen und Blumen in Ihrem Rasen, Gemüsegarten, Staudengarten und den einjährigen Blumenbeeten sowie den Bäumen und Sträuchern auf dem Grundstück vertraut machen. Zu den Gartenarbeiten im Herbst gehören Laubharken, Beschneiden von Pflanzen oder Düngen des Bodens.

Wie man den Rasen winterfest macht?

Winterliche Landschaftsgestaltung und Rasenpflege sind wichtig, egal ob Sie in einem gemäßigten oder kalten Klima leben. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, den Rasen im Spätherbst zu behandeln, indem Sie ihn belüften, düngen und mähen, wird der Rasen in der folgenden Wachstumsperiode grüner und üppiger sein. Im Folgenden finden Sie Tipps, wie Sie Ihren Rasen winterfest machen können.

  • Beseitigen Sie herabgefallene Blätter.

Manche Hausbesitzer wollen einen perfekt aufgeräumten Rasen und harken das gesamte Laub weg. Das Belassen einer flachen Laubschicht auf dem Boden kann jedoch nützliche Insekten fördern und Wildtiere schützen.

  • Mähen Sie den Rasen.

Wenn Sie den Rasen zum letzten Mal mähen, bevor der Boden gefriert, sollten Sie ihn kürzer als gewöhnlich mähen, um Schimmelbildung zu vermeiden. Stellen Sie Ihren Rasenmäher so ein, dass die Grashalme auf etwa 4 cm gekürzt werden.

  • Belüften Sie den Rasen.

Verwenden Sie spezielle Gartengeräte, wie z. B. einen Aerifizierer, um die Bodenverdichtung zu beseitigen. Durch das Entfernen von schmalen Erdzylindern, die dann auf dem Rasen verrotten, kann der Boden mehr Nährstoffe aufnehmen und das Wurzelwachstum fördern, was zu einem üppigen Rasen im nächsten Jahr führen kann. Nach dem Belüften können Sie sich auch für eine Nachsaat entscheiden, bei der zusätzlicher Rasensamen ausgebracht wird, um das Gras voller werden zu lassen und kahle Stellen zu bedecken.

  • Testen Sie den Boden.

Führen Sie einen Bodentest durch, um den pH-Wert und den Nährstoffgehalt des Bodens zu bestimmen. So können Sie feststellen, welche Art von Dünger für Ihren Rasen in seinem derzeitigen Zustand am besten geeignet ist.

  • Düngen Sie den Rasen.

Die Wahl des richtigen Winterdüngers hängt von Ihrem Boden und Klima ab. Bei Gräsern der kalten Jahreszeit, wie z. B. Weidelgras oder mehrjährigem Weidelgras, ist eine Düngung im Frühherbst am sinnvollsten. Verwenden Sie einen Streuer, um Langzeitdünger auszubringen, der während der kalten Monate kontinuierlich wirkt. Wenn Sie in einem warmen Klima leben und Gräser der warmen Jahreszeit wie Bermudagras haben, ist es besser, im frühen Frühjahr zu düngen.

Wie man einen Garten winterfest macht?

Gartenbeete, egal ob sie Blumen oder Gemüse enthalten, müssen vor dem Winter aufgeräumt und gepflegt werden. Je mehr Vorbereitungsarbeiten Sie im Herbst vor dem ersten Frost erledigen können, desto weniger Arbeit müssen Sie für die Vorbereitung Ihres Gartens im Frühjahr aufwenden. In nördlichen Klimazonen mit strengen Wintern ist eine ordnungsgemäße Pflege besonders wichtig. Hier sind Tipps für die Überwinterung Ihres Gartens

  • Säubern Sie die Gartenbeete.

Räumen Sie alte Pflanzen ab und entfernen Sie abgestorbene einjährige Pflanzen im Rahmen der Gartenpflege im Herbst. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um das abgeräumte organische Material auf einen Komposthaufen zu geben, wenn Sie einen haben.

  • Pflegen Sie Einjährige und Stauden.

Schneiden Sie alle einjährigen Pflanzen und einige mehrjährige Pflanzen zurück. Stauden mit großen Samenköpfen, wie z. B. die schwarzäugige Susanna oder die Sonnenhutblume, können Sie als Vogelfutter stehen lassen. Schneiden Sie jedoch blattgrüne Stauden und Liliengewächse zurück.

  • Bereiten Sie den Boden für den Frühling vor.

Im Rahmen Ihrer Gartenpflege sollten Sie den Boden auflockern. Testen Sie dann den Gartenboden und fügen Sie den entsprechenden Dünger hinzu. Dieser kann aus Knochenmehl, Kompost, organischem Material oder Gartendünger bestehen.

  • Frühlingsblühende Zwiebeln pflanzen.

Damit zarte Blumenzwiebeln wie Tulpen oder Narzissen im Frühjahr früher blühen, sollten Sie sie im Herbst pflanzen, etwa sechs Wochen bevor es in Ihrer Region normalerweise Bodenfrost gibt.

  • Bedecken Sie den Garten mit Mulch.

Geben Sie eine Schicht Mulch oder gemischtes Schnittgut auf mehrjährige oder einjährige Blumenbeete und Gemüsegärten. Diese Schutzschicht kann dazu beitragen, die Stauden vor den extremsten Witterungsbedingungen in den Wintermonaten zu schützen. Das Mulchen trägt auch dazu bei, dass der Dünger, den Sie Ihrem Garten zugefügt haben, über den Winter an Ort und Stelle bleibt.