Rasen Kalken: Wann, Warum und Wie Sie Ihren Rasen Kalken Sollten

Rasen-kalken

Jeder liebt einen leuchtend grünen Rasen, aber manchmal kann der Boden einem gesunden Gras im Weg stehen. Die Zugabe von Kalk zum Boden Ihres Rasens ist ein wirksames Mittel, um den pH-Wert des Bodens zu erhöhen und gleichzeitig das Wachstum zu fördern. Der für Rasen verwendete Kalk wird aus natürlichem Kalkstein gewonnen. Das Gestein wird fein gemahlen und dann zur Behandlung des Bodens in Rasenflächen, Gärten und anderen Teilen der Landschaft verwendet. Kalkstein enthält eine hohe Konzentration an natürlichem Magnesium- und Kalziumkarbonat, das zur Neutralisierung saurer Böden verwendet wird. Wenn Sie neugierig auf das Kalken Ihres Rasens sind, können Sie sich in unserem Leitfaden für Einsteiger schnell über die Grundlagen informieren.

Siehe auch:

Warum sollte ich meinen Rasen kalken?

Wenn es um die richtige Rasenpflege geht, ist Kalk von entscheidender Bedeutung. Kalk sorgt dafür, dass Ihr Rasen ausreichend mit Kalzium versorgt wird und dass der pH-Wert Ihres Bodens ausgeglichen ist. Wenn Sie einen stark sauren Boden haben, ist das Kalken die beste und auch kostengünstigste Lösung zur Neutralisierung.

Kalk wird sich im Laufe der Zeit auf natürliche Weise im Boden abbauen. Dieser Prozess führt zu einem Anstieg des Kalziums in den Bodenpartikeln. Während dieses Anstiegs werden die sauren Bestandteile ersetzt. Ihr Rasen enthält Wasserstoff und Kalium, die beide sauer sind. Sie reagieren mit den Karbonaten im Kalk und verwandeln sie in neutrale Bestandteile. Sobald sie sich in Wasser, Kohlendioxid und neutralisierten Ton verwandelt haben, können sie das Wachstum gesunder Pflanzen, in diesem Fall von Gras, besser unterstützen.

Kann man Kalk und Dünger gleichzeitig anwenden?

Obwohl Sie Ihren Rasen düngen und gleichzeitig Kalk auf den Boden aufbringen können, wird dies nicht empfohlen. Bevor Sie Ihren Rasen kalken, sollten Sie Ihren Boden testen, um festzustellen, welches Produkt am meisten benötigt wird. Eine professionelle Rasen- oder Gartenbaufirma kann den Boden vor der Behandlung Ihres Gartens testen, oder Sie können sich im Baumarkt ein Bodentestkit besorgen.

Sowohl Kalk als auch Dünger sind Wachstumsförderer, aber sie haben sehr unterschiedliche Aufgaben. Ihr Dünger versorgt Ihre Pflanzen und Ihr Gras mit den Nährstoffen, die sie zum Gedeihen brauchen. Kalk hingegen wird verwendet, um den Säuregehalt des Bodens zu verringern, damit die Nährstoffe besser aufgenommen werden können. Wenn Sie den pH-Wert Ihres Bodens kennen, wissen Sie, welcher Schritt zuerst unternommen werden sollte.

Wenn Sie Ihren Rasen testen lassen und feststellen, dass der Säuregehalt des Bodens zu hoch ist, wird Ihr Rasen nicht den maximalen Nutzen aus dem Dünger ziehen können. In diesem Fall ist es wichtig, den Rasen zuerst zu kalken. Dadurch wird verhindert, dass sich nicht absorbierte Nitrate ansammeln, die den Säuregehalt des Bodens weiter erhöhen können. Sobald der Kalk den pH-Wert des Bodens ausgeglichen hat, können Sie Dünger ausbringen, um das Wachstum Ihres Rasens zu fördern.

Wann sollte man Kalk verwenden?

Das Timing ist beim Kalken Ihres Rasens sehr wichtig. Es dauert eine gewisse Zeit, bis der Kalk im Boden zersetzt ist und sich der pH-Wert verändert. Wie lange der Entsäuerungsprozess dauert, hängt von der Bodenbeschaffenheit, der Art des verwendeten Kalks, der Art der Ausbringung und der Einarbeitung in den Boden ab. Die Zusammenarbeit mit einem professionellen Rasenpflegebetrieb kann den Prozess beschleunigen, da dieser die beste Art von Kalk kennt und weiß, wie er entsprechend Ihrer spezifischen Bodenbeschaffenheit anzuwenden ist.

Im Allgemeinen ist der beste Zeitpunkt zum Kalken Ihres Rasens der Herbst. So hat der Kalk genügend Zeit, den sauren Boden vor der nächsten Wachstumsperiode umzuwandeln. Die chemische Reaktion von Kalk im Boden ist ziemlich langsam. Wenn Sie also schnelle Ergebnisse für Ihren Rasen erzielen wollen, sollten Sie einen Bodenaustausch in Betracht ziehen.

Der Hochsommer ist die schlechteste Zeit zum Kalken Ihres Rasens. Große Hitze kann sich negativ auf den chemischen Prozess auswirken und den pH-Wert des Bodens weiter ins Ungleichgewicht bringen. Außerdem sollten Sie es vermeiden, Ihren Rasen bei Frostgefahr zu kalken. Frost bringt den chemischen Prozess zum Stillstand, und die Feuchtigkeit kann den Kalk verdünnen und eine ordnungsgemäße Neutralisierung des pH-Werts verhindern.

Wie Sie Kalk auf Ihren Rasen und Boden auftragen?

Die gebräuchlichste Form von Kalk für Rasen ist Dolomitkalk. Sie können sich an einen professionellen Rasenpflegespezialisten wenden, der sich um das Kalken Ihres Rasens kümmert, oder Sie können es selbst tun, wenn Sie Erfahrung haben. Kalk für die Rasenpflege gibt es sowohl in Pellet- als auch in Pulverform. Beide sind gleichermaßen wirksam bei der Stabilisierung des pH-Werts des Bodens. Der Kalk wird mit einer Fräse oder einem Tropfenstreuer auf den Rasen aufgebracht. Dadurch wird sichergestellt, dass die Ausbringung gleichmäßig erfolgt und kein Bereich zu viel Kalk erhält. Je feiner der Kalk gemahlen ist, desto schneller reagiert er in Ihrem Boden.

Wir empfehlen, das Kalken Ihres Rasens von Fachleuten durchführen zu lassen. Der Prozess kann schmutzig sein, und das Kalkpulver kann beim Einatmen schädlich sein. Eine Atemmaske für den gewerblichen Bereich hilft, die Exposition zu begrenzen, aber es ist wichtig, die umliegenden Flächen nach dem Auftragen des Pulvers zu reinigen. Kalkpulver bleibt oft an Pflastersteinen fest und kann Kunststoffe erodieren, wenn es nicht richtig gereinigt wird.

Die meisten Rasenpflegeunternehmen verwenden Kalkpellets, um viele der mit der Kalkausbringung verbundenen Reinigungs- und Atemprobleme zu vermeiden. Ein weiterer Vorteil der Verwendung von Kalkpellets ist, dass sie für eine zeitgesteuerte Freisetzung formuliert sind. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr gesamter Garten ordnungsgemäß abgedeckt wird.

Die Vorteile der Anwendung von Kalk auf Ihrem Rasen

Der Boden unter Ihrem Rasen ist voll von wichtigen Makronährstoffen, die das Wachstum Ihres Rasens fördern. Nährstoffe wie Kalium, Phosphor, Stickstoff, Eisen, Bor, Zink und viele andere. Diese Nährstoffe müssen in einem perfekten Gleichgewicht sein, wenn Sie einen üppig grünen Rasen haben wollen. Wenn der pH-Wert des Bodens über 6,5 steigt, kommt es zu einem Abbau von Nährstoffen, der einen Nährstoffmangel verursachen kann. Bei einem Mangel gedeiht Ihr Rasen nicht nur schlecht, sondern der Boden kann giftig werden und sogar zum völligen Absterben führen.

Eine Möglichkeit, um festzustellen, ob Ihr Boden sauer ist, besteht darin, dass Sie welke Grashalme, gelbe Flecken im Gras, eine langsam wachsende Grasnarbe oder eine allgemeine Verringerung der Dichte der Grasnarbe feststellen. Eine Übersäuerung kann durch eine Reihe von äußeren Faktoren verursacht werden. Zu viel Regen kann dazu führen, dass die Alkalien abfließen, was einen Anstieg des Säuregehalts zur Folge hat, oder sie kann sogar durch Überdüngung verursacht werden. Was auch immer die Ursache ist, Ihr Rasen wird von einer Kalkung profitieren.

Durch die Neutralisierung des sauren Bodens mit Kalk wird Ihr Rasen gesünder, sieht attraktiver aus und wächst viel schneller. Kalk hat auch eine positive Wirkung auf die Gesamtstruktur des Bodens. Dadurch wird die Feuchtigkeit besser gespeichert und die Luftzirkulation gefördert. Kalk ist nicht nur für Ihren Rasen von Vorteil, sondern kann auch dazu beitragen, die Qualität Ihres Gartenbodens zu verbessern.

Was passiert, wenn ich zu viel Kalk verwende?

Das Kalken Ihres Rasens ist ein wirksames Mittel, um dem Boden zu helfen, einen gesunden pH-Wert zu erreichen, was wiederum zu einem gesünderen Rasen führt. Das Kalken sollte immer den Fachleuten überlassen werden, aber wenn Sie Ihren Rasen selbst gekalkt haben und ein Problem feststellen, ist es wahrscheinlich, dass Sie zu viel verwendet haben. Wenn Sie Ihren Rasen zu stark kalken, wird zwar der Säuregehalt des Bodens entfernt, aber der Boden wird auch zu alkalisch, so dass das Gras nicht gedeiht. Dadurch vergilbt der Rasen und ist nicht mehr in der Lage, lebenswichtige Feuchtigkeit und Nährstoffe aus dem Boden aufzunehmen.

Die beste Möglichkeit, eine Überkalkung zu beheben, ist, den Boden von einem professionellen Rasenpflegeunternehmen testen zu lassen und eine maßgeschneiderte Lösung zu finden. Sie können auch mehrere Wochen lang frisches organisches Material einmulchen, um den Kalk zu verdünnen. Als letzten Ausweg können Sie Ihren Rasen mit Gartenschwefel behandeln, um dem Kalk entgegenzuwirken und den pH-Wert des Bodens wieder auf ein gesundes Niveau zu bringen.