Futterautomat Aquarium Test & Empfehlungen für 2020

Futterautomat-Aquarium-Test

Fische brauchen Futter. Wie aber bekommen sie das, wenn der Eigentümer des Aquariums nicht daheim ist oder einfach mal die Fütterung vergisst? Die Antwort ist einfach: Ein Futterautomat. In unserem Futterautomat Aquarium Test haben wir uns einmal angesehen, welche Geräte es auf dem Markt gibt und was diese können. Damit haben Sie die Chance, das richtige für sich und Ihre Fische auszuwählen, damit Sie noch für eine lange Zeit Spaß an Ihrem Aquarium haben. Hier finden Sie die Top 6 und was diese können und welche Vorteile sie Ihnen bieten.


Was ist das beste Futterautomat Aquarium – Schnelle Antwort


Top 6 Futterautomat Aquarium Test

1. Petacc Futterautomat Aquarium

Petacc-Futterautomat-Aquarium

Der Petacc Futterautomat Aquariumerlaubt das Einstellen von Fütterungszeiten und Fütterungsrunden. Damit lassen sich pro Tag bis zu 4 verschiedene Fütterungen festlegen und für jede Fütterung werden bis zu 3 Runden an Futter ausgegeben.

Das Fassungsvermögen beträgt dabei 200 ml. Die genau Futtermenge pro Runde lässt sich ebenfalls mit einem Schieberegler einstellen. Damit lässt sich sehr genau festlegen, wie viel Futter in welchem Zeitraum freigesetzt wird. Das Futter selbst wiederum kann aus Pulver, Flocken, Streifen und Granulat bestehen. Es kann direkt von oben eingefüllt werden, ohne dafür den Automaten zu demontieren.

Der Automat kann auf einer Basis angebracht oder direkt mittels Aufkleber im Aquarium befestigt werden. Als Energiequelle dienen 2 AA-Batterien. Einziger Nachteil ist, dass die Fütterungszeiten immer tagesbezogen sind. Es können nicht einzelne Tage ausgelassen oder eine Fütterung alle drei Tage eingestellt werden.

Vorteile:

  • Bis zu 4 Fütterungszeiten
  • Bis zu drei Umdrehungen pro Fütterungszeit
  • Futtermenge pro Umdrehung kann eingestellt werden

Nachteile:

  • Fütterungen sind immer täglich eingestellt

2. Juwel Aquarium EasyFeed Futterautomat

Juwel-Aquarium-EasyFeed-Futterautomat

Der Juwel Aquarium EasyFeed Futterautomat lässt sich für bis zu zwei Fütterungen pro Tag einstellen und verfügt über ein Volumen, das für bis zu 60 Fütterungen ausreicht. Er verwendet einen kleinen Motor, der von Batterien gespeist wird. Das bedeutet, dass der Automat von äußeren Energiequellen unabhängig ist.

Das Gerät verfügt über eine Montageplatte und lässt sich damit immer leicht anbringen und wieder entnehmen. Der Futterbehälter selbst ist belüftet, so dass der Inhalt sich auch bei größerer Luftfeuchtigkeit länger hält.

Das Gerät ist im Prinzip einfach zu bedienen. In der Theorie kann es unterschiedliche Futtersorten verwenden, in der Praxis eignet er sich jedoch überwiegend nur für Granulat. Damit ist die Futterdosis einstellbar, so dass sie an die Bedürfnisse der Aquariumsbewohner angepasst werden kann.

Vorteile:

  • Zwei Fütterungen pro Tag
  • Bis maximal 60 Fütterungen
  • Futtermenge lässt sich einstellen

Nachteile:

  • Es sollte nur Granulat verwendet werden

3. Eheim Futterautomat für Fischfutter

Eheim-Futterautomat-für-Fischfutter

Der Eheim Futterautomat für Fischfutter eignet sich vor allem für Flockenfutter und lässt sich sehr leicht programmieren. Er verfügt über ein Fassungsvermögen von 100 ml und kann sogar auf einen doppelten Auswurf pro Fütterung eingestellt werden.

Der Automat verfügt über ein Warnsystem, dass anzeigt, wenn die Batterien in ihrer Leistungsfähigkeit nachlassen. Auch ist er gegen Spritzwasser geschützt. Es gibt eine extra Taste, mit der Futter außerhalb der Programmierung direkt freigegeben werden kann, sozusagen als Zwischenmahlzeit für die Fische.

Die Futterkammer wird aktiv belüftet, um die Qualität des Futtermaterials zu erhalten. Nachteilig ist jedoch, dass sich damit zumeist nur Flockenfutter und keine anderen Futterarten verwenden lassen. Davon abgesehen lässt er sich jedoch einfach bedienen und er arbeitet sehr verlässlich.

Vorteile:

  • Einfache Programmierung
  • Spritzwassergeschützt
  • Zusätzliche Futterfreigabe auf Knopfdruck

Nachteile:

  • Überwiegend nur für Flockenfutter geeignet

4. Fish Mate Fischfutterautomat für Aquarium

Fish-Mate-Fischfutterautomat-für-Aquarium

Der Fish Mate Fischfutterautomat für Aquarium verfügt über 14 Kammern für ebenso viele Fütterungen. Jede einzelne davon erfolgt nicht in einem Moment, sondern über Stunden hinweg ausgedehnt. Damit werden die Fische aktiv gehalten und die Gefahr verringert, dass es zu einer Überfütterung kommt.

Eine Zeitschaltuhr ermöglicht es, zuverlässig die Fütterungszeiten einzugeben, von denen bis zu 4 pro Tag möglich sind. Das Gerät braucht für den Betrieb nur eine einzige AA-Batterie, die für die durchgängige Nutzung über ein ganzes Jahr hinwegausreicht.

Das Gerät funktioniert mit Granulat und Tabletten wunderbar, mit sehr feinem Pulver jedoch nicht. Dafür ist der Spalt zwischen dem Boden und dem Drehrad zu klein. Wer also sehr kleine Fische mit sehr feinem Pulver füttern möchte, wird daran nicht so ganz seine Freude haben. Bei allen anderen Futterarten gibt es jedoch keine Probleme.

Vorteile:

  • Fütterung erfolgt über einen Zeitraum hinweg ausgedehnt
  • Futterkammern geben eine Menge Flexibilität
  • Eine einzige Batterie reicht für ein ganzes Jahr

Nachteile:

  • Futter in Form eines feinen Pulvers sollte nicht verwendet werden

5. Zacro Automatischer Fischfutterspender

Zacro-Automatischer-Fischfutterspender

Der Zacro Automatischer Fischfutterspender wird mit einer Batterie oder über ein USB-Ladekabel betrieben. Das erlaubt es auch, die Batterien wiederaufzuladen, was der Umwelt zugutekommt. Die Batterie kann den Automaten je nach Nutzung dabei bis zu 6 Monate versorgen.

Der Futterbehälter hat ein Volumen von 200 ml und eignet sich für Granulat, Pulver und Flocken. Damit lassen sich bis zu 4 Fütterungen pro Tag einstellen und jede Fütterung kann ein- bis dreimal Futter ausschütten. Das Gerät erlaubt es auch, manuell einen Fütterungsvorgang auszulösen.

Die Bedienung ist spielend einfach, doch es lassen sich keine Tage damit überspringen. Die eingestellten Zeiten beziehen sich immer auf einen Tageszeitraum von 24 Stunden. Futtermenge pro Auswurf lässt sich jedoch sehr klein einstellen, um so eine Überfütterung zu vermeiden.

Vorteile:

  • Betrieb über Batterie oder USB-Ladekabel
  • Verschiedene Futtersorten
  • 200 ml Futtermenge

Nachteile:

  • Es lassen sich für die Fütterung keine Tage überspringen

6. Focuspet Aquarium Futterautomat

Focuspet-Aquarium-Futterautomat

Der Focuspet Aquarium Futterautomat wird mit einer Lithiumbatterie mit einer großen Kapazität betrieben und kann über ein USB-Ladekabel wiederaufgeladen werden. Eine Ladung reicht dabei für einen Betrieb von bis zu 6 Monaten. Die Fütterungen selbst können bis zu 4 Mal pro Tag vorgenommen werden. Wahlweise können sie auch mit einer manuellen Taste ausgelöst werden.

Der Futterbehälter verfügt über eine Kapazität von 200 ml und kann mit Flocken, Pulver, Pellets und anderen Futterarten bestückt werden. Die Basis des Automaten lässt sich nach seiner Installation um 360 Grad drehen. Damit kann er leicht in die gewünschte Position gebracht werden.

Die Bedienung des Gerätes ist kinderleicht. Es ist jedoch nicht außerhalb der eigenen vier Wände bei jedem Wetter gut zu betreiben. Es funktioniert super, wenn es sich drinnen befindet, das ist jedoch auch die häufigste Anwendung, daher gibt es damit nicht wirklich ein Problem.

Vorteile:

  • Wiederaufladbare Lithiumbatterie
  • Große Futtermenge
  • Viele Futtersorten

Nachteile:

  • Für einen Betrieb draußen nicht geeignet

Worauf esbeim Kauf eines Futterautomaten Aquarium ankommt

Ein Futterautomat Aquarium dient dazu, die Bewohner des Beckens mit Nahrung zu versorgen. Das geschieht, ohne dass sich der Eigentümer ständig darum kümmern muss. Damit ist es kein Problem, wenn die Fütterung einmal vergessen wird, was leicht geschehen kann, oder der Eigentümer mal abwesend ist, was auch leicht vorkommt.

Damit ein Futterautomat nun tatsächlich das bringt, was er verspricht, muss er einige Kriterien erfüllen. Die einfachsten, weil offensichtlichsten, ist, dass er genügend Futter enthält und sich entsprechend einstellen lassen kann. Weitere Kriterien sind die Einfachheit der Bedienung, die Futtersorten, die verwendet werden können, die Zuverlässigkeit und die Betriebsgeräusche.

Ein Futterautomat soll Futter an die Fische abgeben. Damit muss er über Futter verfügen und das muss auch noch in der richtigen Menge vorhanden sein. Wer den Futterautomat ständig betreiben möchte, also auch dann, wenn er anwesend ist, kann diesen öfters befüllen. Wenn das jedoch täglich geschehen muss, sind wir wieder schnell bei der Möglichkeit, dies mal eben zu vergessen. Dementsprechend muss eine Füllmenge vorhanden sein, die eine bestimmte Zeit überbrückt.

Noch bedeutender wird die Futtermenge, wenn es darum geht, bestimmte Zeiträume zu überstehen. Das kann zum Beispiel ein Urlaub von zwei oder drei Wochen Dauer sein. In einem solchen Fall kommt es natürlich auch darauf an, wie viel Futter und wie oft dies verabreicht wird. So kann ein Automat mit 14 Kammern durchaus zwei Wochen durchhalten, wenn damit pro Tag nur einmal gefüttert werden soll.

Neben der Futtermenge selbst, kommt es auch darauf an, dass sich der Automat entsprechend einstellen lässt, damit er jeden Tag in ausreichender Menge Futter freigibt. Dazu kommt es auch darauf an, dass dies zum rechten Zeitpunkt geschieht. Deshalb braucht ein Futterautomat entsprechende Einstellungsmöglichkeiten.

Die richtige Futtermenge und die richtigen Zeiten zum Einstellen nützen jedoch nichts, wenn man das Gerät nicht bedienen kann. Dementsprechend sollte die Bedienung einfach und am besten intuitiv, also sich selbst erschließend, geschehen. Dann kann man das Gerät sofort einsetzen, ohne lange die Bedienungsanleitung zu wälzen.

Theoretisch ist es auch wichtig, dass ein Gerät viele Futtersorten auswerfen kann. In der Praxis ist das jedoch weniger von Bedeutung. Man wird die Futtersorten nicht ständig ändern. Es kommt vielmehr darauf an, dass das Gerät die Sorten auswerfen kann, die die Fische auch tatsächlich benötigen. Daher sollte speziell darauf geachtet werden, ob auch diese Sorte im Bereich des Möglichen ist.

Am Ende sollte auf das Gerät auch Verlass sein. Das heißt, es muss anzeigen, dass sich die Batterie dem Ende ihrer Leistung annähert und auch verhindern, dass das Futter verklebt. Auch sollte der Automat leise funktionieren, denn man möchte keine lärmende Maschine im eigenen Wohnzimmer betreiben.


Was ist ein Futterautomat Aquarium

Futterautomat-Aquarium

Ein Futterautomat Aquarium ist ein kleines Gerät, dass an einem Wassertank oder einem Terrarium angebracht wird. Nach einem voreingestellten Rhythmus setzt das Gerät dann eine bestimmte Menge Futter frei. Diese dient zur Versorgung der Bewohner des Beckens bzw. des Terrariums. Das Gerät dient entweder zum dauerhaften Betrieb oder aber als Überbrückung für die Abwesenheit des Eigentümers.


Wie funktioniert ein Futterautomat Aquarium

Ein Futterautomat für das Aquarium funktioniert nach einem einfachen Prinzip. Dieses basiert darauf, dass zu bestimmten Zeiten eine bestimmte Menge Futter von allein freigesetzt wird. Dies kann auf verschiedenen Wegen erfolgen.

Das gängigste System ist eine Futtertrommel mit einer Auswurföffnung. Diese Öffnung befindet sich oben und wird dort auch die meisten Zeit über gehalten. Zur Fütterungszeit dreht sich die Trommel, so dass über die Öffnung Futter in das Becken fällt.

Dieses einfache Prinzip wird oft noch über einen Schieber ergänzt. Dieser ermöglicht es, einzustellen, wie viel Futter pro Umdrehung freigesetzt wird. Damit kann dann die Dosierung angepasst werden. Alternativ lässt sich dies auch so erreichen, dass die Anzahl der Umdrehungen und damit die freigesetzte Futtermenge pro Fütterung eingestellt werden kann.

Das System wird oftmals noch um einen Ventilator erweitert. Dieser bläst oder zieht Luft durch die Futtertrommel, was dann verhindert, dass das Futter aufgrund der Luftfeuchtigkeit verklumpt. Das könnte den Mechanismus blockieren.

Ein anderes System besteht aus einem geschlossenen Futterrad, das Kammern enthält. Diese Kammern werden nach einem eingestellten Rhythmus über die Auswurföffnung geschoben. Das erlaubt es, über die Zeit hinweg verschiedene Futtersorten nacheinander zu füttern. Auch erlaubt es, die einzelnen Kammern außerhalb der Fütterung relativ dicht zu verschließen.

Beide Systeme, die Trommel und das Rad, benötigen ein Steuergerät. Das erlaubt die Einstellung der Futterzeiten und, je nach System, auch der Futtermenge. Das geschieht gewöhnlich digital und braucht eine Energiequelle. Dazu dient eine Batterie. Dabei kann es sich um eine Einwegbatterie handeln oder um eine wiederaufladbare Version. Geräte, die mit Letzterer arbeiten, kommen auch meistens mit einem Ladekabel, um die Batterie wieder zu laden.


Welche Arten von Futterautomaten Aquarium gibt es

Die einzelnen Arten lassen sich ganz grob danach unterscheiden, ob sie eine Futtertrommel oder ein -rad verfügen. Andere Unterscheidungen richten sich nach der Energiequelle, der Futtersorte und der Art der Einstellungen.

Geräte mit einer Futtertrommel verfügen über einen Futterbehälter, der wie ein liegendes Fass aussieht. Dieser dreht sich und sorgt dabei für den Auswurf des Futters. Die Trommel ist immer an einer Stelle geöffnet und oft genug auch belüftet. Damit wird die Frische des Futters gewährleistet.

Geräte mit einem Rad sehen von oben wie ein Roulette Rad aus. Darin befinden sich Kammern, die das Futter halten. Das erlaubt es, verschiedene Futtersorten in eine einzelne Kammer oder in verschiedenen Kammern einzusetzen. Darüber hinaus wird hier das Futter gewöhnlich verschlossen gelagert, was den Geschmack erhalten soll.

Eine Unterscheidung nach der Energiequelle richtet sich danach, ob gekaufte Batterien verwendet werden oder ob ein wiederaufladbarer Akku zum Einsatz kommt. Im letzteren Fall verfügen die Geräte auch über ein Ladekabel, gewöhnlich mit einem USB-Anschluss.

Die Geräte unterscheiden sich auch danach, welche Futtersorte sie einsetzen können. Dabei gibt es Geräte, die nur mit einer Sorte arbeiten und Geräte, die verschiedene Sorten verwenden können. Es gibt sogar Geräte, wie im Fall der Versionen mit einem Futterrad, die das Füttern unterschiedlicher Sorten nacheinander erlauben.

Auch unterscheiden sich die Geräte danach, wie sie sich einstellen lassen. Standard ist bis zu 4 Futterzeiten pro Tag. Es gibt aber auch Versionen, bei denen sich nur zwei oder sogar nur eine Fütterung pro Tag einstellen lassen. Das bringt jedoch die Gefahr einer Überfütterung mit sich.


Warum ist ein Futterautomat Aquarium nötig

Der Futterautomat hat zwei sehr wichtige Funktion. Die Hauptfunktion, deretwegen die Automaten überhaupt erfunden wurden, dient dazu, die Bewohner des Aquariums zu füttern, wenn der Eigentümer im Urlaub ist. Das heißt, die verantwortliche Person ist länger abwesend und in ihrer Abwesenheit übernimmt der Automat die Fütterung.

Mit der Zeit hat sich jedoch auch noch eine zweite Anwendung etabliert. So vergisst der eine oder andere Eigentümer eines Aquariums es mitunter, seinen Fischen ausreichend Nahrung zu geben. Hier kann ein Futterautomat Abhilfe schaffen, denn er übernimmt die tägliche Fütterung zur rechten Zeit. Dann braucht der Eigner des Aquariums sich nur darauf zu konzentrieren, das Gerät alle paar Tage oder Wochen wieder zu befüllen und vorzugsweise auch mal zu reinigen.


Häufig Gestellte Fragen

FAQs

Wo sollte ein Futterautomat Aquarium angebracht werden?

Der beste Ort für einen Futterautomaten ist über dem Wasser. Er sollte dabei hoch genug sitzen, um das Wasser nicht zu berühren. Auch empfiehlt es sich, das Gerät dort zu platzieren, wo das Futter die Fische gut erreichen kann. Vor allem aber sollte vermieden werden, dass es direkt in den Aquarium Filter gesaugt und dann herausgefiltert wird. Es sollte also dort auf das Wasser fallen, wo es sich außerhalb der Strömung befindet. Dann steht es den Fischen lange genug zur Verfügung.

Wie lässt sich ein Futterautomat Aquarium anbringen?

Gewöhnlich bestehen die Futterautomaten aus zwei Teilen. Da sind einmal eine Basis und einmal das Gerät selbst. Die Basis sollte mit Klebestreifen, die im Lieferumfang enthalten sind, am Aquarium befestigt werden. Das Gerät selbst sollte dann auf die Basis gestellt werden. Es gibt aber auch Ausführungen, bei denen das Gerät selbst am Aquarium befestigt und nur die Futtertrommel herausgenommen wird.

Welche Futterautomat Aquarium Marken sind die beliebtesten?

Die beliebtesten FutterautomatAquarium Marken sind:

  • Eheim
  • Peatcc
  • Juwel

Wo lässt sich ein Futterautomat Aquarium kaufen?

Einen Futterautomaten für das Aquarium lässt sich im Fachhandel oder im Internet kaufen. Im Internet wiederum gibt es die Option, ihn bei einem online Händler oder beim Hersteller zu bestellen. Ein Kauf im Fachhandel hat den Vorteil, dass man sich dort das Gerät erst einmal ansehen kann und man wird auch beraten. Beim Hersteller selbst wiederum gibt es mehr Informationen auf der Webseite und der Preis ist dort oft auch günstiger. Noch günstiger wird es bei einem online Händler. Dort locken Rabatte und auch dort lassen sich eine Menge Informationen zu den Geräten und deren Anwendung finden.


Fazit

Der Futterautomat Aquarium Test hat eine Bandbreite an Geräten ergeben, die sich für eine Verwendung nicht nur lohnen, sondern, die auch empfohlen werden können. Diese Geräte arbeiten leise und zuverlässig. Sie lassen sich entsprechend einstellen und können mit den verschiedenen Futtersorten umgehen. Damit ist für jeden Bedarf und auch für jedes Budget das Richtige dabei.