Fischfutter Test & Empfehlungen für 2021

Fischfutter-Test

Ein Aquarium ist eine tolle Sache, doch die lieben Bewohner darin brauchen auch Futter. Nun gibt es auf dem Markt eine schier unüberschaubare Vielfalt an Produkten. Daher haben wir sie in unserem Fischfutter Test unter die Lupe genommen und die besten davon in den Top 8 zusammengefasst.

Aus unserer Liste können Sie das Richtige für Ihre Fische finden. Sie haben hier Futter für schwimmende Fische, Bodenfische, für große und für kleine Fische. SelbstMischungen gibt es, so dass auch Gemeinschaftsbecken in einem Durchgang komplett versorgt werden können. Nun haben Sie die Möglichkeit, das Beste für Ihre Lieblinge herauszusuchen, so dass sie auch morgen noch fröhlich schwimmen.


Was ist das Beste Fischfutter – Schnelle Antwort


Top 8 Fischfutter Test

1. Tetra Min Fischfutter für alle Zierfische

Tetra-Min-Fischfutter

Das Tetra Min Fischfutter enthält insgesamt 7 verschiedene Flocken. Diese werden aus mehr als 40 hochwertigen Rohstoffen hergestellt. Damit bekommen sie verschiedene Eigenschaften für das Schwimmen und Sinken. Dadurch können sie von verschiedenen Fischarten optimal aufgenommen werden.

In dem Futter sind Präbiotika enthalten, welches die Funktionen des Körpers verbessert. Zugleich wird damit die Verwertung des Futters unterstützt, was die Akzeptanz der Fische erhöht und die Wasserqualität verbessert. Darüber hinaus wird ihr Immunsystem gestärkt, so dass sie länger und gesünder leben.

Für die angebotene Menge ist der Preis auch recht günstig. Das Futter verströmt jedoch einen für Menschen unangenehmen Geruch, wenn man es zerreibt. Den Fischen macht das aber nichts aus, die verputzen es begeistert.

Vorteile:

  • Stärkt das Immunsystem
  • Verbessert die Futterverwertung
  • Verschiedene Flocken mit unterschiedlichen Eigenschaften

Nachteile:

  • Ein etwas unangenehmer Geruch

2. Tetra Pro Premium Fischfutter für Tropische Zierfische

Tetra-Pro-Premium-Fischfutter

Das Tetra Pro Premium Fischfutter wird bei sehr niedrigen Temperaturen im Schonverfahren hergestellt. Das erhält die Vitamine und andere wertvolle Nährstoffe in dem Futter. Dazu kommt ein Farbkonzentrat, das für eine natürliche Ausprägung der Farben der Fische sorgt.

Das Futter kommt in Crisps, deren Form so gewählt ist, dass es das Wasser nur minimal belastet. Vor allem aber schwimmen sie so sehr lange und sinken nur sehr langsam ab. Das schafft gute Voraussetzungen für eine optimale Aufnahme durch die Fische. Darüber hinaus sind Präbiotika enthalten, die die Verdauung der Fische fördert und für weniger Ausscheidungsprodukte sorgen. Das kommt der Wasserqualität zugute.

Für die meisten Fische ist die Form ideal. Für einige Arten, wie zum Beispiel Salmler, sollte es aber zerkleinert werden, damit sie es wirklich gut aufnehmen können. Das ist jedoch kein großer Akt und dauert nur ein paar Sekunden.

Vorteile:

  • Sehr schonend hergestellt
  • Steckt voller wertvoller Inhaltsstoffe
  • Verbessert die Verdauung und Qualität des Wassers

Nachteile:

  • Sollte für einige Fische zerkleinert werden

3. Tetra Guppy Flockenfutter für Guppies

Tetra-Guppy-Flockenfutter

Das Tetra Guppy Flockenfutter ist speziell auf Guppys und Zahnkarpfen, die lebend gebären, ausgerichtet. Damit erfüllt es einen besonderen Anspruch, denn nicht alle Fische sind gleich. Das schlägt sich auch in einem unterschiedlichen Bedarf an Nährstoffen nieder.

Dieses Futter besteht aus Miniflocken, damit ist es für die anvisierten Fischarten ideal und ermöglicht eine einfache und schnelle Aufnahme. Es enthält viele pflanzliche Rohstoffe und darüber hinaus auch noch viele Mineralien. Das erhöht die Akzeptanz durch die Fische und es hilft ihnen beim Wachstum. Darüber hinaus verstärkt es ihre Farben.

Den Fischen schmeckt das Futter offenbar sehr, denn sie nehmen es gern und vor allem schnell an. Sein Anwendungsbereich ist jedoch durch seine Verarbeitung sehr eingeschränkt. Das heißt, wenn man nicht über Guppys oder Zahnkarpfen verfügt, muss man sich nach einem anderen Produkt umschauen.

Vorteile:

  • Wird gut angenommen
  • Enthält wertvolle Inhaltsstoffe
  • Stärkt das Wachstum und die Farbpracht

Nachteile:

  • Nur auf wenige Fischarten ausgerichtet

4. sera Wels-Chips Nature für Ancistrus und L-Welse 

sera-Wels-Chips-Nature

Die sera Wels-Chips Nature bilden ein hochwertiges Futter. Dieses ist sowohl der Gesundheit insgesamt, als auch der Verdauung im Besonderen zuträglich. Das führt auch zu einer besseren Wasserqualität und es verringert die Bildung von Algen.

Die Chips ermöglichen eine natürliche Ernährung, denn sie kommen ganz ohne Konservierungsstoffe und ohne Farbverstärker. Auch dies verbessert die Gesundheit und darüber hinaus die Akzeptanz durch die Fische. Im Wasser sinken sie langsam zu Boden, wo sie von den Welsen dann leicht aufgenommen werden. Hat man einmal zu viel gefüttert, lösen sie sich nicht sofort auf, so dass das Wasser nicht belastet wird.

Obwohl die Chips sich nur langsam auflösen, sollten sie nicht überdosiert werden. Sie enthalten Fischöl, was das Wasser belasten würde. Daher eher ein wenig weniger und dafür ein wenig öfter als selten und dann viel.

Vorteile:

  • Verringert die Bildung von Algen
  • Sinkt langsam zu Boden, wo die Welse es super aufnehmen können
  • Löst sich nur langsam auf

Nachteile:

  • Enthält Fischöl

5. Tetra Wafer Mix Fischfutter für alle bodenfische

Tetra-Wafer-Mix-Fischfutter

Das Tetra Wafer Mix Fischfutter eignet sich super für Bodenfische, wie zum Beispiel Welse. Auch lässt es sich für Krebse verwenden. Die einzelnen Tabletten helfen beim Wachstum der Fische und sie erhöhen deren Widerstandskraft. Grünen Wafers enthalten Spirulina Algen, die gerade den Pflanzenfressern entgegenkommen. Die braunen Wafer wiederum eignen sich für die Fleischfresser unter den Bodenfischen.

Die Tabletten sind sehr fest, so dass das Wasser nicht durch sie eingetrübt wird. Darüber hinaus entsprechen sie so dem natürlichen Fressverhalten der Fische. Das macht es ihnen leichter, dieses Futter anzunehmen.

Das Futter bekommt den Fischen sehr gut. Die einzelnen Tabletten sind jedoch ein wenig klein und hätten gern größer Ausfallen können, um den Fischen etwas mehr Arbeit abzuverlangen. Es stürzen sich sogar einige Schwimmfische begeistert auf die Wafers.

Vorteile:

  • Für Pflanzen- und für Fleischfresser
  • Helfen beim Wachstum
  • Verstärken die Widerstandskräfte

Nachteile:

  • Die Wafers sind ein wenig klein

6. Aquarian Tropische Flocke Fischfutter

Aquarian-Tropische-Flocke-Fischfutter

Das Aquarian Tropische Flocke Fischfutterist gut als Hauptfutter für die Aquariumsbewohner geeignet. Dabei können sie damit zweimal am Tag gefüttert werden. Es enthält die Vitamine C und E, die die Gesundheit der Fische verbessern.

Ebenfalls sind Antioxidantien aus Roter Beete enthalten. Das stärkt einmal die Gesundheit der Fische noch ein wenig mehr und es unterstützt ihre Farbpracht. Es eignet sich vor allem für Gemeinschaftsbecken mit tropischen Fischen.

Die Fische mögen das Futter, doch für die Anwender ist es ein wenig weniger einfach. Die Aufschrift ist in Englisch und die Beschreibung des Produktes wurde mit einer Software übersetzt. Das erleichtert nicht gerade das Verständnis für die Inhaltsstoffe und die Anwendung.

Vorteile:

  • Hilft beim Wachstum
  • Verstärkt die Farbpracht
  • Verbessert die Gesundheit

Nachteile:

  • Die Beschreibung ist unverständlich

7. JBL NovoBel Hauptfutter für alle Aquarienfische

JBL-NovoBel-Hauptfutter

Das JBL NovoBel Hauptfutter ist von höchster Qualität. Es wird kein billiges Fischmehl verwendet. Stattdessen wird es aus Filet vom Fisch, das für die Verzehrung durch Menschen gedacht ist, hergestellt. Darüber hinaus kommt es in verschiedenen Größen. Damit wird erreicht, dass es in verschiedene Wasserschichten vordringt und von unterschiedlichen Fischarten angenommen wird.

Der Gehalt an Phosphat ist perfekt abgestimmt, was den Befall durch Algen reduziert und die Wasserqualität verbessert. Ebenfalls hilft es der Verdaulichkeit und es verringert die Menge der Ausscheidungsprodukte.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend. Manchmal muss man die Flocken ein wenig zerkleinern. Dann lässt es sich auch für ein Becken mit überwiegend kleinen Bewohnern gut verwenden. Es verströmt dabei auch keinen unangenehmen Geruch.

Vorteile:

  • Sehr hohe Qualität
  • Guter Geruch
  • Wird schnell angenommen und komplett verputzt

Nachteile:

  • Bei kleinen Aquariumsbewohnern sollten die Flocken zerrieben werden

8. Dehner Aqua Teichfisch-futter

Dehner-Aqua-Teichfisch-futter

Das Dehner Aqua Teichfisch-futter kann als Alleinfuttermittel eingesetzt werden. Es ist ausgewogen und abwechslungsreich und wird aus hochwertigen Rohstoffen hergestellt. Damit sorgt es für ein vitales und gesundes Leben bei den Fischen.

Die Fischsticks sind schwimmfähig und lösen sich nicht sofort auf. Damit wird das Wasser nicht eingetrübt und es bleibt für die Fische an der Oberfläche erreichbar. Das kommt ihren ursprünglichen Ernährungsgewohnheiten sehr entgegen.

Die Fische nehmen das Futter gern an. Es gibt jedoch immer wieder Berichte von Schwierigkeiten beim Transport. So wird oftmals der Eimer eingedrückt oder er hat sich geöffnet. Da das Futter jedoch separat eingepackt ist, geht dabei nichts verloren bzw. dessen Qualität wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Vorteile:

  • Alleinfuttermittel
  • Ergibt eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung
  • Wird gut angenommen

Nachteile:

  • Schäden am Eimer bei der Lieferung

Beachtenswertes beim Kauf von Fischfutter

Fisch ist nicht gleich Fisch und Fischfutter ist nicht gleich Fischfutter. Beim Kauf von Fischfutter geht es darum, die richtige Nahrung für die eigenen Fische zu finden. Dabei gibt es allgemeine und besondere Kriterien. Letztere beziehen sich speziell auf die eigenen Fische.

Im Hinblick auf die besonderen Kriterien kommt es darauf an, dass das Futter die richtige Größe und die richtigen Eigenschaften hat. Es leuchtet schnell ein, dass man kleinere Futterstücken für kleinere Fische kauft und größere für die größeren. Ebenso macht es eindeutig Sinn, für schwimmende Fische auch schwimmendes Futter zu kaufen. Umgedreht ist es sehr schnell klar, dass man für Bodenfische Futter braucht, das schnell auf den Boden sinkt. Das macht die besonderen Kriterien relativ einfach.

Die allgemeinen Kriterien dagegen beziehen sich auf die Eigenschaften des Futters, die allgemein für alle Sorten im gleichen Maße gelten. Das beginnt damit, dass das Futter sich nicht einfach auflösen sollte. Man möchte damit keine Nebelwolke im Wasser erzeugen, sondern die Fische versorgen. Dafür muss es eine Weile im Wasser überstehen können, ohne sofort seine Konsistenz zu verlieren.

Weiterhin sollte das Futter alle Nährstoffe enthalten, die die Fische brauchen. Dabei geht es nicht nur um Kalorien, sondern auch Mineralien und Vitamine. Auf billiges Fischmehl sollte verzichtet werden. Die Herstellung sollte aus hochwertigen Rohstoffen erfolgen.

Damit nicht genug, muss auch der Prozess der Herstellung so ablaufen, dass die hochwertigen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Was nützen die besten Vitamine, wenn sie dann einfach herausgekocht werden? Dementsprechend muss der gesamte Prozess relative kalt und schonend erfolgen.

Gutes Futter unterstützt auch das Immunsystem der Fische. Damit bleiben sie länger gesund und Krankheiten breiten sich nicht so leicht von einem Tier zum nächsten aus. Darüber hinaus sollte das Futter auch die Farben der Fische zur Wirkung bringen, also deren Pigmentierung unterstützen.

Richtig gutes Futter fördert auch die Verdauung. Damit können die Fische die Nährstoffe besser verwerten. Das hilft ihnen nicht nur direkt, sondern es führt auch zu weniger Verunreinigungen im Wasser. Damit bleibt dessen Qualität erhalten, was ebenfalls die Gesundheit der Fische unterstützt.

Zuletzt muss das Futter den Fischen auch zusagen, sprich, ihnen schmecken. Wenn sie es ablehnen, dann nützen auch die besten Nährstoffe und die sanfteste Verarbeitung nichts. Nur wenn sie es verputzen, können die Bestandteile ihre Wirkung entfalten.


Was ist Fischfutter

Fischfutter

Fischfutter ist genau das, was der Name sagt, es ist Futter für die Fische. Das klingt im ersten Moment sehr einfach, doch bei genauerem Hinschauen entdeckt man schnell, dass mehr damit verbunden ist. So darf sich das Futter im Wasser nicht auflösen, es muss richtig schwimmen oder absinken können und es muss die Fische versorgen. Das sind einige Ansprüche, die erfüllt sein müssen, damit es sich am Ende bei einem Futter auch wirklich um Fischfutter handelt.


Welche Arten von Fischfutter gibt es

Fischfutter gibt es einmal für schwimmende Fische. Es besteht dabei aus Pellets, Sternen, Wafers oder Sticks, die schwimmen. Dabei halten sie sich entweder direkt an der Oberfläche oder sie sinken ein wenig ab und schwimmen in mittlerer Tiefe. Damit sind sie für verschiedene Arten Fische erreichbar, die ihre eigenen Vorlieben bei der Futtersuche haben.

Auf der anderen Seite befindet sich das Futter für Bodenfische und Krebse. Dieses sinkt relativ schnell zu Boden. Auf diese Art ist es für die Bewohner am Boden erreichbar und das, bevor es sich auflöst. Es sollte auch etwas härter sein. Damit kann es im Wasser länger überdauern und es gibt den Fischen etwas mehr zu tun. Dadurch kommt es ihren Ernährungsgewohnheiten entgegen.

Es gibt Futter mit großen Stücken und solches mit kleinen. Das Futter mit großen Stücken eignet sich für größere Fische, das mit kleinen für die kleineren Arten. Im Zweifelsfall kann man das Futter mit großen Stücken auch zerkleinern und dann kleineren Aquariumsbewohnern verabreichen.

Darüber hinaus gibt es auch Mischungen. Diese enthalten große und kleine Stücke. Damit können die Bewohner von Gemeinschaftsaquarien versorgt werden. Jede Fischart kann sich dann das richtige Futter für sich heraussuchen.


Wieso braucht man Fischfutter

Fische zu versorgen, das kann auf verschiedenen Wegen geschehen. Dabei müssen jedoch immer alle Nährstoffe in ausreichender Menge zugeführt werden. Nun kann man sich daheim selbst hinsetzen und einen Diätplan austüfteln. Dieser sollte nicht nur die Ernährung selbst beinhalten, sondern auch andere Faktoren berücksichtigen.

Als erstes sollte das Wasser von dem Essen nicht belastet werden. Auch sollte es sich nicht eintrüben. Darüber hinaus dürfen weder Algen, noch Schimmel, noch Bakterien damit gefördert werden. Auch muss es zur rechten Zeit in der richtigen Menge verfügbar sein. Am besten sollte es auch noch in einen Futterautomaten passen.

Wer sich nun nicht daheim hinsetzen und all das selbst austüfteln möchte, der nimmt einfach das Fischfutter. Dieses enthält all das, was die Fische brauchen. Es kommt mit einer Gebrauchsanweisung darüber, wann wie viel zu füttern ist und es wird von den Fischen gern angenommen. Auch belastet es das Wasser nicht und fördert nicht das Wachstum ungeliebter Bewohner.


Häufig Gestellte Fragen

FAQs

Wie lange können Goldfische ohne Futter überleben?

Goldfische können sich von mehr als nur Futter im Aquarium ernähren. Dementsprechend kann es ein Ökosystem in einem Becken schon einmal ohne Probleme 14 Tage aushalten. Es gibt aber auch extreme Fällen, bei denen Goldfische bis zu 4 Monate überstanden haben. Hier gilt jedoch Vorsicht. Niemand hat etwas von ohne Schaden gesagt.

Was kann man Goldfischen auch ohne Fischfutter geben?

Wenn es kein Fischfutter sein soll, dann lassen sich Kleinlebewesen lebendig oder gefroren verfüttern. Darüber hinaus mögen die kleinen Schwimmer auch Löwenzahn, Feldsalat, Brokkoli, weich gekochte Erbsen und salzfrei gekochte Kartoffeln. Was sie dagegen absolut nicht vertragen, ist Rind, Schweinefleisch, Huhn, Brot und süßes Obst.

Wo lässt sich Fischfutter kaufen?

Fischfutter kann man direkt im Fachhandel bekommen. Dort hilft der Verkäufer gern und berät auch mal, doch dort sind die Preise auch dementsprechend höher. Im Internet geht das Ganze direkter und bequemer. Eine Bestellung von daheim aus bedeutet auch eine Lieferung bis zur eigenen Haustür.

Für eine Bestellung im Internet gibt es zwei Optionen. So bieten die Hersteller ihre Ware in ihrem eigenen online Shop an. Wenn man sich dort umsieht, wird man jedoch die Preise nicht vergleichen können, denn dort gibt es nur das Futter des jeweiligen Herstellers.

Besser ist es, das Futter bei einem Händler zu bestellen. Nicht nur sind die Produkte dort günstiger. Dort lassen sich auch die Preise der Marken vergleichen und man findet dort Beschreibungen und Reviews. Damit kann man direkt die Ware und die Erfahrungen anderer Käufer vergleichen.


Fazit

Unser Fischfutter Test ergab eine gute Auswahl an Produkten, mit denen sich die kleinen Schwimmer gut ernähren können. Alle Sorten auf unserer Top 8 Liste versorgen sie mit ausreichend Nährstoffen, helfen ihrer Gesundheit, ihrem Wachstum und bringen ihnen Farbe. Damit eignen sie sich alle als Hauptfutter auch über Jahre hinweg. Jetzt brauchen Sie nur noch das Produkt zu wählen, dass den Bedürfnissen Ihrer Fische entspricht.