Benzin Rasenmäher Test 2021

Benzin-Rasenmäher-Test

Ein schöner Rasen sieht gut aus und bereitet Freude. Dafür muss er jedoch regelmäßig gemäht werden und das wiederum sollte möglichst einfach sein. Hier ist ein Benzin Rasenmäher eine große Hilfe, doch dafür muss das Gerät auch tatsächlich eine gute Leistung mitbringen und sich leicht starten und nutzen lassen. Darüber hinaus sollte es platzsparend zu verstauen sein. In unserem Benzin Rasenmäher Test haben wir uns einmal angesehen, welche Modelle diese Voraussetzungen erfüllen. Unsere Favoriten finden Sie in den Top 7 zusammengefasst.


Was ist das Beste Benzin Rasenmäher – Schnelle Antwort


Top 7 im Benzin Rasenmäher Test

1. DELTAFOX Benzin Rasenmäher mit Antrieb

DELTAFOX Benzin Rasenmäher mit Antrieb

Der DELTAFOX Benzinmäher verfügt über einen 4-Takt-Motor mit 2,8 KW bzw. 3,8 PS bei 3600 Umdrehungen in der Minute. Hierbei handelt es sich um realistische Leistungsangaben, keine geschönten Zahlen aus dem Labor.

Die Schnitthöhe lässt sich einstellen und der Mäher verfügt über einen Heck- und Seitenauswurf, bei dem eine Mulchfunktion integriert ist.Alternativ kann ein Fangsack verwendet werden. Dieser hat ein Volumen von 70 Liter und eine Anzeige für den Füllstand. Die Schnittbreite beträgt 51 cm. Ein Wasseranschluss erlaubt das einfache Reinigen nach getaner Arbeit.

Der Griffholm lässt sich zur platzsparenden Lagerung zusammenklappen. Die Montage ist sehr leicht und das Gerät wird mit einer Kurzanleitung und Betriebsanleitung geliefert. Der Mäher ist im Betrieb ein wenig laut, doch das hält sich in einem gewissen Rahmen und man kann sich daran gewöhnen.

Vorteile:

  • Mit Mulchfunktion
  • Echte Leistungsangaben
  • Einfache Reinigung

Nachteile:

  • Ein wenig laut

2. Makita Benzin-Rasenmäher 41 cm

Makita PLM4120N Benzin-Rasenmäher 41 cm

Der Makita Benzin Rasenmäher kommt mit einem soliden und vor allem stabilen Mähgehäuse, das aus Stahlblech hergestellt wird. Der Griff verfügt über eine hochwertige Ummantelung. Damit lässt sich der Mäher leicht und bequem steuern und das Greifgefühl ist sehr angenehm. Auch lässt sich der gesamte Griff in der Höhe verstellen, was die Nutzung noch bequemer macht.

Ein Mulchkit wird mitgeliefert, so dass der Rasenschnitt gleich richtig über den Boden verteilt werden kann. Der eingebaute 4-Takt-Motor hat eine Leistung von 1,98 KW bzw. 2,7 PS. Die Schnittbreite beträgt 41 cm. Die Schnitthöhe wiederum lässt sich einstellen.

Der Mäher eignet sich sehr gut für Areale mit einer Größe von bis zu 1000 Quadratmeter. Der Fangkorb hat ein Volumen von 50 Liter. Das ist jedoch ein wenig knapp bemessen und hätte ruhig etwas höher ausfallen können, vor allem dann, wenn man damit wirklich größere Areale mähen möchte.

Vorteile:

  • Sehr bequem zu manövrieren
  • Sehr stabile Konstruktion
  • Ausreichende Motorleistung

Nachteile:

  • Der Fangkorb ist ein wenig unterdimensioniert

3. Fuxtec Benzin Rasenmäher 51 cm mit Elektostarter

Fuxtec Benzin Rasenmäher 51 cm

Der Fuxtec Benzin Rasenmäher kommt mit einem Eigenantrieb, was das Mähen sehr einfach und angenehm macht. Er verfügt über einen Seitenauswurf und einen 60 Liter Fangkorb. Die Schnittbreite beträgt 51 cm und die Schnitthöhe lässt sich leicht von 25 bis 75 mm einstellen.

Der 4-Takt-Motor wird auf Knopfdruck elektrisch gestartet. Seine Leistung beträgt 4,4 KW bzw. 6 PS. Beim Mähen wird der Akku für das Starten wiederaufgeladen. Es wird ein Mulchkit mitgeliefert, so dass der Rasenschnitt gleich wieder nutzbringend eingesetzt werden kann. Nach getaner Arbeit lässt er sich einfach reinigen.

Das robuste Gehäuse aus Stahlbleich bietet ausreichend Schutz und Widerstandsfähigkeit. Während das Gerät gut funktioniert, ist jedoch der Service des Herstellers ein wenig mangelhaft. Bei Nachfragen war niemand telefonisch erreichbar und E-Mails wurden eher schleppend und oft unzureichend beantwortet.

Vorteile:

  • Eigenantrieb
  • Elektrischer Starter
  • Robustes Gehäuse

Nachteile:

  • Der Kundendienst des Herstellers könnte deutlich besser sein

4. Grizzly Tools Benzin-Rasenmäher mit Hinterradantrieb

Grizzly Tools Benzin-Rasenmäher

Der Grizzly Benzin Rasenmäher kommt mit einem Hinterradantrieb und eine Schnittbreite von 46 cm. Die Schnitthöhe lässt sich auf 6-Positionen einstellen. Das erfolgt zentral an allen Rädern zugleich. Dazu kommt ein Fangsack mit einem Volumen von 50 Litern.

Der 4-Takt-Motor hat einen Hubraum von 144 ccm und eine Leistung von 2,2 KW bzw. 3 PS. Ein Sicherheitsbügel stoppt die Messer mit einer Bremse, sobald er losgelassen wird. Das Gehäuse wird aus Stahlblech hergestellt und ist sehr widerstandsfähig. Ein Wasseranschluss erlaubt das leichte Reinigen nach dem Gebrauch.

Der Führungsholm erlaubt das Zusammenklappen des gesamten Gerätes, so dass es platzsparend aufbewahrt werden kann. Aber auch hier gilt, dass ein Volumen von 50 Liter für den Fangkorb nicht ausreicht. Dieser ist bei einem großen Rasen einfach zu schnell voll, so dass man immer wieder eine Pause einlegen und ihn ausleeren muss.

Vorteile:

  • Einfache Reinigung
  • Leicht zusammenzuklappen
  • Angemessene Leistung

Nachteile:

  • Das Volumen des Fangkorbes dürfte ruhig größer sein

5. Einhell Benzin-Rasenmäher GC-PM 56/2 S HW

Einhell Benzin-Rasenmäher GC-PM 56/2 S HW

Der Einhell Benzin Rasenmäher eignet sich für Flächen von mehr als 2000 Quadratmeter. Dafür bringt er einen 2,8 KW Motor mit einem ordentlichen Getriebe mit. Ein Quick-Start-System mit Seilzug erleichtert das Starten erheblich. Ein Rasenkamm an der Vorderseite sorgt für einen guten Schnitt der rotierenden Klingen.

Der Auswurf erfolgt entweder zur Seite oder nach Hinten. Auch ist das Mulchen mit diesem Modell kein Problem. Der Fangkorb weist ein Volumen von 80 Liter auf und verfügt über eine Füllstandsanzeige. Die Schnitthöhe lässt sich in 6-Positionen zentral einstellen.

Die Hinterachse verfügt über einen Eigenantrieb, der das Manövrieren deutlich erleichtert. Hier muss man jedoch aufpassen, denn er ist ein wenig temperamentvoll und das Gerät sprintet nur so davon. Nach dem Gebrauch lässt sich der Mäher leicht reinigen und einfach zusammenklappen. Damit kann er platzsparend verstaut werden.

Vorteile:

  • Eigenantrieb
  • Sehr großer Fangkorb
  • Quick-Start-System

Nachteile:

  • Der Eigenantrieb ist ein wenig stark ausgefallen

6. Scheppach Rasenmäher RM420

scheppach Rasenmäher RM420

Der Scheppach Benzin Rasenmäher verfügt über einen 3,4 PS 4-Takt-Benzinmotor. Damit bringt er es auf eine Schnittbreite von 42 cm. Die Schnitthöhe lässt sich zentral von 25 bis 75 mm einstellen. Das geht jedoch nicht stufenlos, sondern über 7 auswählbare Positionen. Ein Wasseranschluss erlaubt es, das Gerät nach der Arbeit leicht zu reinigen.

Der Fangsack hat ein Volumen von 45 Liter und verfügt über eine Anzeige für den Füllstand. Das Gerät springt schon bei einmaligem Ziehen an dem Startseil an. Er lässt sich einfach manövrieren und seine Schneidstärke ist hervorragend.

Im Lieferumfang ist neben dem Rasenmäher selbst auch eine Flasche mit 0,6 Liter Öl enthalten. Das ist an sich eine nette Idee, doch es kompensiert nicht für den relativ klein bemessenen Fangbehälter mit einem Volumen von nur 45 Liter.

Vorteile:

  • Sehr stark beim Mähen
  • Leicht zu manövrieren
  • Leicht zu reinigen

Nachteile:

  • Sehr kleines Volumen für den Fangbehälter

7. HYUNDAI Benzin Rasenmäher 46 cm mit Radantrieb

HYUNDAI Benzin-Rasenmäher 46 cm

Der HYUNDAI Benzin Rasenmäher verfügt über einen Elektrostarter. Dazu kommt ein Selbstantrieb, was das Arbeiten mit ihm sehr einfach macht. Er ist für Flächen mit einer Größe von 1200 Quadratmeter gedacht. Dabei verfügt er über eine Schnittbreite von 46 cm.

Das Gehäuse besteht aus Stahlblech und ist pulverbeschichtet. Damit widersteht es der Korrosion und anderen Belastungen ohne Probleme. Der Fangkorb verfügt über ein Volumen von 65 Liter. Der Führungsholm ist ergonomisch gestaltet und lässt sich leicht zusammenklappen. Damit kann er platzsparend verstaut werden.

Die Reinigung erfolgt über einen integrierten Wasseranschluss und geht sehr leicht und schnell über die Bühne. Der Räder sind sehr groß und schonen beim Rollen den Rasen. Die Schnitthöhe lässt sich zentral einstellen. Leider lässt sich der Akku nicht zum Laden ausbauen.

Vorteile:

  • Mit Elektrostarter
  • Leicht zu reinigen
  • Platzsparend zu verstauen

Nachteile:

  • Der Akku lässt sich nicht zum Laden ausbauen

Was sollte man bei einem Benzin Rasenmäher beachten?

Motorleistung: Bei normalen Benzin Rasenmähern bestimmt die Motorgröße die Schnittleistung, aber bei selbstfahrenden Rasenmähern ist es fast selbstverständlich, dass das Mähen umso reibungsloser abläuft, je stärker der Motor ist, vor allem, wenn Sie Unebenheiten oder Hügel hinauf und hinunter fahren müssen. Ein Motor mit mehr als 160 cm³ sollte für einen Rasenmäher als sehr leistungsstark angesehen werden.

Selbstantrieb: Die besten Benzin Rasenmäher sind mit einer Selbstantriebstechnologie ausgestattet, d. h. der Motor des Mähers kann die Räder antreiben, was Ihnen einen Teil der Arbeit erleichtert. Das macht das Schieben zwar nicht überflüssig, aber erträglicher, vor allem, wenn Sie bergauf fahren müssen.

Mulchen: Teurere Rasenmäher bieten die Möglichkeit, das Schnittgut zu mulchen oder in Säcken zu sammeln und an der Seite auszuwerfen. Manchmal ist es aufgrund des Zustands Ihres Rasens sinnvoll, ihn zu mulchen, daher ist es gut, diese Option zu haben.

Messerbreite: Die Breite des Mähmessers bestimmt, wie viele Durchgänge Sie zum Mähen Ihres Rasens benötigen. Ein breiteres Messer, z. B. 55 cm, bedeutet, dass Sie weniger Zeit mit dem Schieben des Rasenmähers verbringen. Hier gilt: je größer, desto besser.

Geräuschpegel: Alle Verbrennungsmotoren machen viel Lärm, aber größere Motoren sind in der Regel lauter. Wenn das für Sie ein Problem ist, sollten Sie einen Rasenmäher mit einem kleineren Motor in Betracht ziehen, der weniger Lärm erzeugt. Ein leises Modell würde etwa 85 Dezibel erzeugen.

Schnitthöhe und position: Bei den besten Benzin Rasenmähern können Sie die Schnitthöhe mit Hebeln an jedem Rad einstellen. Bei billigeren Modellen muss die Höhe meist manuell mit einem Schraubenzieher eingestellt werden.


Was ist ein Benzin Rasenmäher?

Benzin-Rasenmäher

Benzin Rasenmäher sind eine Art von Kraftmaschinen, die viele Hausbesitzer zur Pflege ihres Gartens verwenden. Es gibt zwei Arten von Rasenmähern: benzinbetriebene und elektrisch betriebene. Der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht in der Funktionsweise, aber es gibt auch andere Faktoren, die Sie vor dem Kauf eines Rasenmähers für Ihr Grundstück beachten sollten.

Der erste Schritt ist die Entscheidung, welche Art von Benzinmotor Sie in Ihrem neuen Gerät haben möchten. Es gibt zwei Arten: Viertaktmotoren und Zweitaktmotoren. Viertaktmotoren verbrauchen den Kraftstoff effizienter als Zweitaktmodelle und sind weniger wartungsintensiv, haben aber den Nachteil, dass sie mehr Lärm verursachen.


Wie benutzt man einen Benzin Rasenmäher?

Wenn Sie zum ersten Mal einen Benzin Rasenmäher benutzen, kann sich das wie eine einschüchternde Aufgabe anfühlen, aber die in diesem Leitfaden vorgestellten Spitzenmodelle werden es Ihnen leicht machen, Ihr neues Gerät in Ihre Gartenroutine zu integrieren. Als Erstes sollten Sie sich mit Ihrer Bedienungsanleitung vertraut machen. Dort erfahren Sie, dass einer der wichtigsten Schritte darin besteht, Ihren Rasenmäher richtig mit Benzin und Öl zu befüllen.

Nachdem Sie Ihr Handbuch gelesen und Ihren Rasenmäher aufgefüllt haben, müssen Sie unbedingt den Bereich von allem befreien, was Ihren Rasenmäher blockieren und seine Teile beschädigen könnte. Beginnen Sie außerdem auf flachem Boden, auch wenn Ihr Mäher später mit einem hügeligen Garten zurechtkommen muss.

Die Art und Weise, wie Sie Ihren Mäher einschalten, hängt vom jeweiligen Modell ab, in der Regel durch Ziehen eines Kabels oder durch Einschalten mit einem elektrischen Schlüssel. Dann können Sie mit der Arbeit in Ihrem Garten beginnen.


Sind Benzin oder Elektrorasenmäher besser?

Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Benzinbetriebene Rasenmäher sind wartungsintensiver. Sie müssen zum Beispiel regelmäßig geölt und gewässert werden, damit die Klingen nicht überhitzen. Außerdem erzeugen sie eine Menge Schadstoffe, was bedeutet, dass sie nicht die beste Wahl sind, wenn Sie etwas Umweltfreundliches suchen, aber ansonsten können sie eine gute Wahl sein, wenn man bedenkt, wie effizient sie sind. Andererseits bieten Elektromodelle viele Vorteile: Sie verursachen keinen Lärm und keine Abgase (auch wenn das bedeutet, dass sie weniger Leistung haben). Außerdem sparen Sie mit der Zeit Geld bei den Benzinkosten! Wenn Sie in der Nähe einer Stromquelle wohnen, ist dies auf jeden Fall eine Überlegung wert, denn elektrische Modelle sind nicht auf Batterien angewiesen wie kabellose Modelle.


Häufig Gestellte Fragen

FAQs

Wie lange halten Benzin Rasenmäher?  

Benzin-Rasenmäher können bis zu 10 Jahre lang halten, wenn Sie sie richtig pflegen. Das ist deutlich länger als bei Elektrorasenmähern, die normalerweise eine Lebensdauer von etwa drei Jahren haben. Selbst nach 10 Jahren kann ein Benzin-Rasenmäher noch einwandfrei funktionieren, aber wenn etwas kaputt geht, kann die Reparatur eines über 10 Jahre alten Rasenmähers oft mehr kosten, als er eigentlich wert ist.

Was sind selbstfahrende Rasenmäher?    

Selbstfahrende Rasenmäher sind Maschinen, bei denen die Räder durch Motorkraft in Bewegung gesetzt werden. Leider bedeutet das nicht, dass Sie den Mäher einschalten und ihn den ganzen Rasen mähen lassen können dazu brauchen Sie einen der besten Roboter Rasenmäher.

Da der Motor bei diesen Mähern die Räder mitbewegt, ist die Bedienung insgesamt viel einfacher, vor allem wenn Sie einen besonders hügeligen Rasen mähen. Sie müssen den Mäher zwar immer noch durch Ihren Garten führen, aber Sie müssen sich beim Schieben nicht mehr so sehr anstrengen.

Sind Benzin Rasenmäher sicher?

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet, dass Benzin-Rasenmäher sicher sind, solange Sie sie richtig und gemäß den Anweisungen des Herstellers verwenden. Wir empfehlen Ihnen, die Sicherheitshinweise in der Bedienungsanleitung gründlich zu lesen, bevor Sie Ihren Benzin-Rasenmäher benutzen, und sicherzustellen, dass Sie diese Anweisungen bei jedem Mähen Ihres Rasens genau befolgen.

Viele der besten Benzin Rasenmäher sind so konstruiert, dass die Sicherheit im Vordergrund steht. So sind die meisten Schubmäher mit einem Griffhebel ausgestattet, der nach unten gedrückt werden muss, um das Gerät in Gang zu halten. Viele selbstfahrende Mäher sind mit einem Bremssystem ausgestattet, das das Messer und/oder den Motor anhält, wenn Sie den Hebel loslassen.

Welches ist das beste Öl für einen Rasenmäher?

Motoröl gibt es in verschiedenen Qualitäten, vom Einbereichsöl bis zum Vollsynthetiköl. Wie jedes Fahrzeug braucht auch Ihr Benzin-Rasenmäher den richtigen Kraftstoff, um seinen Motor anzutreiben und seine optimale Leistung zu gewährleisten.

Im Allgemeinen ist 10W30 das gebräuchlichste Motoröl für eine Vielzahl von Rasenmähern, die heute auf dem deutschen Markt erhältlich sind. Bevor Sie jedoch Öl in Ihren Rasenmäher nachfüllen, sollten Sie in der Betriebsanleitung nachsehen, da dort die genaue Kraftstoffsorte und die zu verwendende Viskosität angegeben sind.

Welche Marke von Benzin-Rasenmähern ist die beste?

Dies hängt von einer Reihe von Faktoren ab und ist von Rasen zu Rasen unterschiedlich. Welche Marke von Benzin Rasenmähern am besten geeignet ist, hängt zum Beispiel davon ab, welche Art von Rasen Sie haben, wie dicht er ist, wie groß Ihr Garten ist und wer den Mäher zum Mähen des Rasens benutzt.

In unserem Ratgeber haben wir die besten Benzin-Rasenmäher von großen Marken wie DELTAFOX, Makita, Einhell, HYUNDAI und Scheppach aufgeführt. Sie alle haben eine detaillierte und dokumentierte Erfolgsgeschichte bei der Herstellung brillanter Elektrowerkzeuge für den Außenbereich, die lange halten und ultimative Mähergebnisse liefern.

Werden alle Benzin-Rasenmäher mit Fangsäcken geliefert?

Im Allgemeinen und zumindest in diesem Kaufratgeber werden so gut wie alle Benzin Rasenmäher mit einem Fangsack zum Auffangen des Schnittguts geliefert. Viele der besten Benzin-Rasenmäher sind jedoch mit abnehmbaren Fangsäcken ausgestattet und verfügen über eine Reihe von Schnittoptionen. Dazu gehört die Möglichkeit, das Schnittgut einzusacken, zu häckseln, zu mulchen oder seitlich auszuwerfen.

Bei den beiden letztgenannten Optionen kann der Mäher das Schnittgut auffangen und wieder auf dem Rasen verteilen. Dies trägt dazu bei, wichtige Nährstoffe wieder in den Rasen zu leiten, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und das Wachstum des gefürchteten Unkrauts zu verhindern.

Wie pflegt man einen Benzin Rasenmäher?

Bei einer großen Anschaffung wie einem Rasenmäher möchten Sie etwas haben, das Ihnen ein paar Jahre lang Freude bereitet. Wenn Sie den Rasenmäher langfristig nutzen wollen, sollten Sie alle Wartungstipps in der Bedienungsanleitung befolgen, z. B. den Luftfilter reinigen, auf die richtige Kraftstoffmischung achten und regelmäßig das Öl wechseln.

Bei Ihrer Kaufentscheidung sollten Sie aber auch bedenken, wie zugänglich der Motor ist. Probleme mit dem Vergaser sind die häufigste Ursache für eine Störung bei einem benzinbetriebenen Rasenmäher, oder eine Zündkerze muss ausgetauscht werden.

Benzin Rasenmäher starten

Ein benzinbetriebener Rasenmäher wird in der Regel mit einer Zugschnur gestartet. Teurere Rasenmäher sind jedoch mit einer automatischen Starthilfe ausgestattet, die dafür sorgt, dass der Rasenmäher jedes Mal beim ersten oder zweiten Versuch anspringt. Einige benzinbetriebene Rasenmäher sind auch mit einem Elektrostarter ausgestattet, bei dem Sie nur einen Knopf drücken oder einen Schlüssel drehen müssen, um den Rasenmäher in Gang zu setzen.

Und bevor wir es vergessen wir empfehlen dringend, keinen Ethanol-Kraftstoff für einen Rasenmäher zu verwenden, wenn Ihnen die Langlebigkeit Ihres Motors am Herzen liegt. Die schwarze Verkohlung, die sich bei der Verbrennung von Ethanol bildet, ist für einen kleinen Motor nicht gerade förderlich.

Wie teuer sind Benzin-Rasenmäher?

Die Preise für Benzin Rasenmäher variieren je nach Größe und Art des Motors. Die durchschnittlichen Kosten für einen einfachen Benzin-Rasenmäher liegen in der Regel zwischen 200 € und 500 €.