Aquarium Test & Empfehlungen für 2020

Aquarium-Test

Aquarien bieten Fischen und Wasserpflanzen daheim einen Lebensraum. Jedoch eignen sich nicht alle Aquarien dafür gleichermaßen. Es gibt Unterschiede in der Ausstattung und Qualität mit teils sehr erheblichen Auswirkungen auf das Aquariumserlebnis. Darum haben wir uns für Sie in unserem Aquarium Test einmal auf dem Markt umgesehen. Wir haben herausgefunden, was es gibt und welche Vorteile die einzelnen Modelle Ihnen bietet. Lesen Sie hier und entdecken Sie, auf was wir alles dabei gestoßen sind.


Was ist das beste Aquarium – Schnelle Antwort


Top 8 Aquarium Test

1. Fluval SPEC Aquarium Set

Fluval-SPEC-Aquarium-Set

Das Fluval SPEC Aquarium Setkommt mit einer exzellenten Optik, die jeden Raum verschönert. Darüber hinaus bietet es einen Panoramablick in das Innere. Das Aquarium verfügt über einen eigenen Filter mit einer Filterkammer aus 3 Stufen. Die sorgt nicht nur für eine gute Wasserqualität, es senkt auch die Geräusche der Zirkulationspumpe.

Das Aquarium hat ein eigenes Lichtsystem. Dieses verbessert den Einblick in das Becken und es fördert das Wachstum der Pflanzen. Darüber hinaus verschafft es den Fischen eine natürliche Umgebung. Die Energieeffizienz ist sehr hoch, so dass nur wenig Strom damit verbraucht wird.

Das ganze System kann in zwei Farben bestellt werden. Leider lässt sich jedoch die Leistung der Pumpe nicht ausreichend regulieren. Damit sind kleinere Bewohner des Aquariums ständig in Gefahr, eingesaugt zu werden. Wer jedoch ein paar Pellets Aktivkohle einbringt, erhöht die Filterleistung, während zugleich die Saugstärke verringert wird.

Was uns gefällt:

  • 3 stufige Filterkammer
  • Energiesparend
  • Wunderbarer Panoramablick
  • In zwei Farben verfügbar
  • Leise Pumpe

Was uns nicht so gefällt:

  • Die Saugleistung ist ein wenig stark

2. Tetra Starter Line Aquarium Komplett Set

Tetra-Starter-Line-Aquarium-Komplett-Set

Das Tetra Starter Line Aquarium Komplett Setist das ideale Einsteigeraquarium für alle Anfänger der Aquaristik. Es verfügt über stabile Wände und einen Deckel, der stilvoll geschwungen ist und eine praktische Futterklappe aufweist.

Das Aquarium kommt mit einem leistungsstarken Filter und einer LED-Beleuchtung, die sehr energieeffizient ist. Dazu befindet sich auch ein Heizer im Aquarium, so dass sich hier auch Fische aufziehen lassen, die wärmere Gewässer, wie zum Beispiel in den Tropen, gewöhnt sind.

Das Aquarium ist im Betrieb sehr leise. Dank seines Inhaltes ist der Behälter eher funktional als ansehnlich. Die klobige Optik macht es nicht so leicht, einen Platz zu finden, an der sich gut macht. Das schmälert jedoch nicht das super Preis-Leistungs-Verhältnis.

Was uns gefällt:

  • Ideales Einsteigeraquarium, da es ein komplettes Set darstellt
  • Stilvoller Deckel mit Futterklappe
  • Enthält einen Heizer
  • LED-Leuchten
  • Sparsamer Betrieb

Was uns nicht gefällt:

  • Vom Deckel abgesehen eine eher klobige Optik

3. Fluval Aquarium

Fluval-Aquarium

Das Fluval Aquarium kommt mit seinem eigenen LED-System für eine optimale Beleuchtung des Aquariums. Das hilft den Pflanzen beim Wachsen. Darüber hinaus bietet es viele Farbnuancen, die es erlauben, komplexe und natürliche Wetterszenarien zu simulieren.

Das Licht lässt sich mit einer Fernbedienung einstellen. Dazu kommt ein 3 stufiges Filtersystem für glasklares Wasser. Die Filterpumpe verfügt über eine hohe Durchflussleistung, die für eine gute Strömung und Filterleistung sorgt.

Das Gerät ist sparsam und leise im Betrieb. Die Beleuchtung lässt sich jedoch nicht für eine bestimmte Zeit vorprogrammieren. Dafür muss man eine Zeitschaltuhr bemühen. Dabei startet das System jedoch immer mit dem Programm für Gewitter, so dass man die Einstellung lieber persönlich vornimmt.

Was uns gefällt:

  • Filterpumpe mit hoher Saugleistung
  • 3 stufiges Filtersystem
  • Komplexe Wetterszenarien mit der Beleuchtung
  • Die Beleuchtung kann per Fernbedienung eingestellt werden
  • Sparsamer und leiser Betrieb

Was uns nicht so gefällt:

  • Die Beleuchtungsszenarien können nicht vorprogrammiert werden

4. GarPet rechteckig Aquarien

GarPet-rechteckig-Aquarien

Die GarPet rechteckig Aquariensind einfache Fischbecken mit Glaswänden. Damit erlaubt ein solches Aquarium es dir, dein perfektes System speziell für dich selbst zu bauen. Es ist hochwertig verklebt und widersteht damit den Belastungen des Wassers. Es kann mit Süß- und mit Meerwasser befüllt werden.

Die Kanten sind geschliffen, um keine Verletzungsgefahr darzustellen. Alle Glaselemente bestehen aus Sicherheits-Floatglas. Damit überstehen sie nicht nur alle Belastungen, auch bei einem Bruch stellen sie kein Sicherheitsrisiko dar.

Das Modell kommt mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist jedoch nur für Fortgeschrittene geeignet, denn hier muss man sich alles selbst zusammenstellen. Für diese bietet es jedoch eine gute Grundlage für ihr gesamtes Aquarium-Projekt.

Was uns gefällt:

  • Hochwertig verklebt, so dass es den Belastungen standhält
  • Die Wände bestehen aus Sicherheits-Floatglas
  • Geschliffene Kanten zur Senkung des Verletzungsrisikos
  • Guter Ausgang für ein großes Aquarium-Projekt
  • Für Süß- und Meerwasser geeignet

Was uns nicht so gefällt:

  • Nur für Fortgeschrittene geeignet

5. Tetra Explorer Line Aquarium Komplett Set

Tetra-Explorer-Line-Aquarium-Komplett-Set

Das Tetra Explorer Line Aquarium Komplett Set verfügt über eine gebogene Frontscheibe, die einen tiefen Einblick in das Geschehen im Inneren zulässt. Auch bei mäßiger Beleuchtung hilft das LED-System, das Innere zu sehen. Daneben unterstützen die Leuchten die Pflanzen beim Wachstum.

Die Abdeckung ist transparent, was die Panorama Wirkung noch vergrößert. Darin befindet sich eine Futterklappe, was die Fütterung vereinfacht. Darüber hinaus verfügt das Aquarium über ein eigenes Filtersystem, so dass das Wasser immer glasklar bleibt.

Das Aquarium bietet einen super Anblick und ist auch noch sehr stromsparend im Betrieb. Auch befindet sich ein Heizer im Becken, so dass selbst Fische, die warmes Wasser brauchen, darin aufgezogen werden können. Der Filter ist jedoch ein wenig schwer zu erreichen, was die Reinigung nicht so einfach gestaltet.

Was uns gefällt:

  • Gebogenes Frontglas für einen super Panoramablick
  • LED-System
  • Filtersystem
  • Heizer
  • Stromsparend im Betrieb

Was uns nicht so gefällt:

  • Der Filter lässt sich nicht so leicht reinigen

6. Nobleza Nano Fischtank Aquarium

Nobleza-Nano-Fischtank-Aquarium

Das Nobleza Nano Fischtank Aquarium verfügt über einen eigenen Filter mit sehr wirksamer Filterbaumwolle. Damit werden auch feine Verunreinigungen zuverlässig entfernt. Dazu verfügt es über eine eigene LED-Beleuchtung mit einem separaten Stecker. Diese arbeitet sehr stromsparend.

Die Vorderkante des Glases ist gebogen, so dass sich ein angenehmer Panoramablick ergibt. Eine Luftpumpe sorgt für die nötige Luftzirkulation und für eine angemessene Belüftung des Wassers. Das Licht und die Pumpe laufen sehr energiesparend und die Pumpe dazu noch sehr leise.

Das Aquarium bietet einen guten Anblick. Aber auch hier ist die Pumpleistung ein wenig überdimensioniert. Es helfen jedoch ein paar Pellets Aktivkohle, dem Filter mehr Widerstand entgegenzusetzen und zugleich eine bessere Reinigungswirkung zu erzielen.

Was uns gefällt:

  • Eigener, wirksamer Filter für gute Wasserqualität
  • Luftpumpe für eine ausreichende Luftzirkulation
  • LED-Leuchten
  • Stromsparend
  • Leiser Betrieb

Was uns nicht so gefällt:

  • Die Pumpleistung muss mit Aktivkohle Pellets gebremst werden

7. biOrb CUBE Aquarium MCR Schwarz

biOrb-CUBE-Aquarium-MCR-Schwarz

Das biOrb CUBE Aquarium MCR Schwarz kommt mit einer 360 Grad Sicht. Es wird kein Teil des Aquariums durch technische Systeme versperrt. Man kann das Innere von allen Seiten sehen. Dazu kommt eine super Ausstattung.

Zur Ausstattung gehören eine Lichteinheit, eine Luftpumpe, ein Luftstein, ein Ladegerät, eine Filterkartusche und Keramikmedien. Die Filterkartusche und Keramikmedien sorgen für eine gute Wasserqualität. Luftpumpe und der Luftstein sorgen für genügend Sauerstoff im Wasser.

Die Lichteinheit ermöglicht einen guten Einblick in das Aquarium und sie unterstützt die Pflanzen beim Wachstum. Für alle diese Vorteile ist der Preis jedoch noch immer ein wenig hoch. Dafür bekommt man jedoch ein super Komplettsystem, welches auch einem Anfänger den Einstieg in die Aquaristik ermöglicht.

Was uns gefällt:

  • 360 Grad Sicht
  • Guter Filter
  • Beleuchtungseinheit
  • Luftpumpe mit Luftstein
  • Filterkartusche mit Keramikmedien

Was uns nicht so gefällt:

  • Das ganze System ist ein wenig teuer

8. Aquael Aquarium Set SMART LED

Aquael-Aquarium-Set-SMART-LED

Das Aquael Aquarium Set SMART LED gibt es in zwei verschiedenen Farben und drei verschiedenen Modelle. Damit lässt sich eine super Auswahl dahingehend treffen, was in die eigenen vier Wände passt. Das macht dieses Aquarium auch zugleich zu einem super Geschenk.

Das System enthält einen eigenen Filter für eine super Wasserqualität. Auch kommt es mit einem Heizer, so dass Fische, die warmes Wasser gewöhnt sind, in dem Becken aufgezogen werden können. Ein echter Hingucker ist jedoch das SMART LED-System. Dieses ist nicht nur eine super Beleuchtung, es simuliert den Fischen auch natürliches Wetter und hilft den Pflanzen beim Wachstum.

Die Auswahl ist vergleichsweise sehr groß und das Design sehr modern. Der Heizer ist jedoch ein wenig schwach bemessen. Er kann die Temperatur für eine Weile halten, doch nur, wenn es ein paar Grad über dem Normalen sind.

Was uns gefällt:

  • Komplette Ausstattung
  • SMART LED
  • Modernes Design
  • Große Auswahl
  • Als Geschenk super

Was uns nicht so gefällt:

  • Der Heizer ist zwar an sich gut, doch ein wenig zu schwach für ein Becken dieser Größe

Worauf esbeim Kauf eines Aquarium ankommt

Ein Aquarium kann alles sein, von einem einfachen Fischbecken, bis hinzu einem kompletten System. Es kommt dabei darauf an, welche Bedürfnisse man als Eigner hat. Daraufhin muss man das richtige Aquarium auswählen.

Einfache Becken eignen sich sehr gut, um ein individuelles System zu gestalten. Das ist eine sehr gute Idee für alle Fortgeschrittene im Bereich der Aquaristik oder für Leute, die am liebsten alles selbst gestalten. Darüber hinaus kann man ein solches Becken natürlich auch am besten selbst instandhalten, da man alles selbst beschafft hat. Das macht es einfach, wenn es um die Pflege oder die Erweiterung geht.

Ein Komplettsystem erlaubt es einem Anfänger, in die Aquaristik einzusteigen. Es bietet alles, was die Fische in seinem Inneren brauchen. Als Komplettsystem bedeutet dies, dass man kaum Fehler damit machen kann. Zugleich heißt das aber auch, dass man das System nicht so leicht individualisieren kann. Alle Teile sind vorgegeben. Wer hier etwas auswechseln möchte, muss dafür Geräte in der gleichen Form und mit den gleichen Abmessungen finden.

Komplettsysteme bieten jedoch einen großen preislichen Vorteil. Sie sind oftmals unschlagbar, wenn man sie mit einem System vergleich, dass man selbst zusammenstellt. Dafür aber geben sie dem Eigentümer eine Richtung vor, von der man kaum abweichen kann.

Komplettsysteme sind auch dahingehend anspruchsvoller, wenn man damit wirklich rundum glücklich sein möchte. Als Anfänger möchte man eigentlich keine großen Entscheidungen im Hinblick auf das Aquarium fällen, doch man wird auch nicht ganz darum herumkommen. Das größte Problem mit diesen Komplettsystemen ist die Technik. Dabei ist es weniger die Ausstattung insgesamt, sondern mehr die Details der einzelnen Teile.

Um ein zufriedenstellendes Erlebnis zu bieten, müssen die Systeme eine entsprechende Qualität mitbringen. Nur dann verfügen sie über Leuchten, die sich programmieren lassen. Nur dann verbrauchen die Leuchten und Pumpe relativ wenig Strom, Nur dann laufen die Pumpen so leise, dass ihr Betrieb nicht stört. Das heißt, auch ein Anfänger muss hier eine Menge Entscheidungen fällen.

Wenn man also Komplettsystem und einfaches Becken vergleicht, machen es die kompletten Pakete dem Anfänger noch immer leichter. Sie erlauben jedoch nicht einen einfachen Kauf ohne vorhergehende Recherche. Auch machen sie das Wachstum des Hobbys in späteren Jahren ein wenig schwieriger, doch dann kann man neben dem Anfänger Komplettsystem bestimmt noch ein zweites Becken kaufen. Dieses dient dann dazu, sich vollständig individuell auszuleben.


Was ist ein Aquarium

Auf den ersten Blick ist ein Aquarium einfach nur ein Fischtank, also ein Gefäß mit Wasser und Fischen darin. Einem genaueren Blick erschließt sich jedoch ein anderes Bild. Ein Aquarium ist eine kleine Welt mit einem abgeschlossenen Ökosystem, in der Fische und Pflanzen zusammenleben und einander ergänzen. Dafür muss das Aquarium ihnen neben einem Becken auch Licht, frisches Wasser und Luft bieten. In einigen Fällen ist darüber hinaus auch noch eine warme Temperatur nötig.


Welche Arten von Aquarien gibt es

Aquarien lassen sich im Hinblick auf ihre Ausstattung, ihre Ausrichtung und ihre Qualität unterscheiden. Fangen wir mit der Ausrichtung an. Es gibt Aquarien, die sich für Süßwasser und solche, die sich für Süß- und Meerwasser eignen. Das schränkt von vornherein ein, welche Fische man darin züchten kann.

Die Ausstattung wiederum unterscheidet sich in Komplettsysteme und einfache Fischbecken. Die Komplettsysteme kommen mit einer rundum Ausstattung. Diese schließt einen Filter, eine Luftpumpe, ein Leuchtsystem und oftmals noch eine Heizung mit ein.

Ein Fischbecken kommt so, wie es ist. Dafür müssen dann noch Filter, Heizer, Luftpumpe und Leuchtsysteme separat beschafft werden. Diese lassen sich hier aber nach ganz individuellen Ideen zusammenstellen und anbringen. Das erlaubt es, die beste Qualität oder die beste Abstimmung auf die eigenen Bedürfnisse zu erreichen.

Die Komplettsysteme bringen zwar alles mit, damit machen sie aber eine individuelle Ausrüstung sehr schwer. Auch ist es nicht leicht, unbrauchbar gewordene Teile zu ersetzen. Das heißt, hier ist der Anfang leichter, der Betrieb aber nicht so unbedingt.

Die Qualität ist wiederum dahingehend wichtig, dass die Komplettsysteme auch einen sinnvollen Betrieb zulassen. Dafür müssen die Beleuchtung und die Pumpen stromsparend sein, um keine zu hohen Kosten zu verursachen. Die Pumpen sollten darüber hinaus auch noch leise laufen, damit das Aquariumserlebnis nicht getrübt wird.


Warum ist ein Aquarium nötig

Ein Aquarium ist nötig, wenn man in die Aquaristik einsteigen möchte. Natürlich kann man daran denken, einen Fischteich anzulegen oder einfach nur einen Eimer zu verwenden. Ein Aquarium erlaubt jedoch im Gegensatz zum Fischteich den Betrieb im Inneren der eigenen vier Wände. Im Vergleich zu einem Eimer erlaubt es auch einen Einblick in das Geschehen im Inneren. Kurz, ein Aquarium bietet die Möglichkeit, daheim, in der eigenen Wohnung, ein super und dabei noch natürliches Panorama zu schaffen.

Damit nicht genug, kommen Aquarien mit Systemen, die das Leben und Überleben seiner Bewohner im Inneren erst ermöglichen. Diese bilden zwar ein Ökosystem, doch dieses ist zu klein, um allein zu überleben. Die Technik am und um das Aquarium herum erledigen dann den Rest und erlauben es so dem Ökosystem, zu überdauern.


Häufig Gestellte Fragen

FAQs

Wie viele Fische kann man in einem Aquarium züchten?

Wie viele Fische sich in einem Aquarium züchten lassen, hängt ganz besonders von der Größe des Beckens und der Größe der Fische ab. Je größer das Becken, desto mehr Fische können darin leben. Je größer die Fische, desto mehr Platz brauchen sie und desto weniger können von ihnen in einem Becken überdauern.

Wie reinigt man Aquarien?

Richtig eingerichtet, bilden Aquarien ein eigenes Ökosystem, dass nur minimale Eingriffe durch den Menschen benötigt. Die Reinigung erfolgt dann durch Teilwasserwechsel und damit, dass man das innere der Aquariumswände mit einem Filterschwamm ein wenig putzt. Davon abgesehen wird das Wasser von dem Filtersystem gereinigt und man sollte die Pflanzen zurechtstutzen. Der Rest ergibt sich danach von ganz allein.

Wie sollte man ein Aquarium aufstellen?

Ein Aquarium bietet seinen Bewohnern einen Lebensraum. Diese brauchen Licht. Sie dürfen jedoch nicht direkt der Sonne ausgesetzt sein. Sie sollten daher nur indirekt von ihr beleuchtet werden. Darüber hinaus brauchen sie ein eigenes Beleuchtungssystem, um die Lichtveränderungen der Natur zu simulieren. Auch helfen die Leuchten den Pflanzen beim Wachstum. Dazu brauchen sie noch ein Filtersystem, eine Luftpumpe und eventuell noch einen Heizer. Letzteres hängt jedoch von den Temperaturen und den gezüchteten Fischen ab.

Wo lässt sich ein Aquarium kaufen?

Ein Aquarium kann im Zoofachhandel gekauft werden. Dort lässt es sich besichtigen und dort gibt es auch ein paar Erklärungen dazu. Dafür ist die Auswahl jedoch eingeschränkt und die Preise sind eher höher. Besser ist es, ein Aquarium online zu bestellen. Hier kann man direkt beim Hersteller einkaufen, doch auch das schränkt die Auswahl ein. Besser ist es, einen online Händler, wie Amazon, zu nutzen. Dort lassen sich Preise und System vergleichen. Auch gibt es dort oftmals sehr gute Preise. Dazu kommt noch eine Geld zurück Garantie, falls etwas bei der Lieferung beschädigt wurde.


Fazit

Der Aquarium Test hat gezeigt, dass es eine reiche Auswahl an sehr guten Becken und Systemen gibt, die sich für Anfänger und Fortgeschrittene der Aquaristik eignen. Diese bieten alle ihre eigenen Vorteile und ihre eigenen Designs. Jetzt müssen Sie aus dem Angebot nur noch das auswählen, das Ihnen am meisten gefällt.