Aquarium Pumpe Test & Empfehlungen 2021

Aquarium-Pumpe-Test

Viele Fische für das Aquarium kommen aus Gewässern, in denen es eine Strömung gibt. Dementsprechend brauchen sie auch eine Strömung im Becken. Diese lässt sich leicht mit einer Aquarium-Pumpe erzeugen. Angesichts der Menge an angebotenen Geräten haben wir uns für Sie in unserem Aquarium Pumpe Test umgesehen. Die besten Modelle finden Sie in unseren Top 6 und daraus können Sie ohne große Sorgen das für Sie passende Gerät auswählen.


Was ist das Beste Aquarium Pumpe – Schnelle Antwort


Top 6 Aquarium Pumpe Test

1. Juwel Aquarium Pumpe Eccoflow

Juwel-Aquarium-Pumpe-Eccoflow

Der Juwel Aquarium Pumpen Eccoflow ist im Betrieb flüsterleise. Das wird dadurch erreicht, dass der Impeller doppelt auf den Edelstahlachsen gelagert ist. Da wackelt und vibriert nichts. Weiterhin zeichnet sich die Pumpe durch ihre Kompatibilität aus. Sie kann mit allen Juwel Filtersystemen verwendet werden.

Edelstahlachsen sind gegenüber Salzwasser resistent. Damit kann die Pumpe auch in Meerwasseraquarien betrieben werden. Sie hat einen geringen Stromverbrauch und sie verfügt über eine TÜV Zertifizierung. Damit genügt sie höchsten Ansprüchen im Bereich der Funktionsfähigkeit und Sicherheit.

Der Pumpe kann rund um die Uhr ohne Sorge und ohne große Geräusche betrieben werden. Leider ist jedoch das Stromkabel ein wenig kurz geraten. Wenn das Becken sich dadurch nicht nah genug an einer Steckdose befindet, muss eben mit einer Verlängerung nachgeholfen werden. Das ist kein großer Aufwand und lässt sich blitzschnell einrichten.

Vorteile:

  • Äußerste Laufruhe
  • Geringer Stromverbrauch
  • Große Sicherheit dank TÜV

Nachteile:

  • Das Stromkabel ist ein wenig kurz geraten

2. flintronic Aquarium Pumpe Klein 200L/H

flintronic-Aquarium-Pumpe-Klein

Der flintronic Aquarium-Pumpe Klein verbessert die Wasserumgebung spürbar. Dafür muss die Pumpe nur in das Becken gestellt werden Dann kann sie das Wasser sofort zum Fließen bringen und den Bewohnern des Aquariums eine natürliche Umgebung liefern. Dabei erhöht sie den Sauerstoff, der im Wasser enthalten ist, und sie fördert das Wachstum nitrifizierender Bakterien. Diese sorgen für eine gute biologische Filterung des Wassers.

Strom bekommt die Pumpe durch einen USB-Stecker. Damit ist auch ein Stromausfall kein Problem mehr und der Pumpe kann über eine Powerbank wiederaufgeladen werden. Angebracht wird sie mit zwei starken Saugnäpfen und sie kann damit auch leicht zwischen Pflanzen versteckt werden.

Im Betrieb ist Pumpe sehr leise. Der USB-Stecker ist jedoch in der Lieferung nicht enthalten. Wer also einen solchen nicht ohnehin schon daheim hat, muss ihn eben nachkaufen. Das ist aber finanziell keine große Belastung und daher leicht machbar.

Vorteile:

  • Verbessert den Wasserfluss spürbar
  • Erhöht die Sauerstoffmenge im Wasser
  • Hilft bei der biologischen Filterung

Nachteile:

  • USB-Stecker nicht im Lieferumfang enthalten

3. IREENUO Wasserpumpe  Aquarium Pumpe von 800-2500L/H

IREENUO-Wasserpumpe-Aquarium-Pumpe

Der IREENUO Wasserpumpe Aquariums erlaubt eine breite Anwendung in Aquarien, Hydrokulturen, Teichen und Gartenbrunnen. Sie sorgt dabei für einen guten Wasserfluss, der gerade in Aquarien deren Bewohnern eine natürliche Umgebung liefert.

Das Netzkabel hat eine Länge von 1,4 m. Das gesamte Gerät lässt sich ohne Werkzeug zerlegen und ist damit leicht zu reinigen. Der maximale Wasserdurchfluss beträgt 800 Liter in der Stunde. Die genaue Menge lässt sich jedoch problemlos einstellen und so dem Bedarf anpassen. Der Pumpe ist insgesamt sehr klein und lässt sich daher leicht verstecken. Darüber hinaus ist sie im Betrieb sehr leise.

An sich funktioniert die Pumpe prima. Es ist jedoch nicht leicht, Saugleistung einzustellen. Mit ein wenig Übung geht das aber, doch man muss dafür erst einmal die Anleitung konsultieren, um den richtigen Schalter zu finden.

Vorteile:

  • Leise
  • Starke Saugleistung
  • Der Wasserdurchfluss lässt sich einstellen

Nachteile:

  • Einstellung der Pumpleistung ist ein wenig trickreich

4. MVPower 3000L/H Wasserpumpe Tauchpumpe

MVPower-3000L/H-Wasserpumpe-Tauchpumpe

Die MVPower Wasserpumpe ist sehr energieeffizient. Mit einem Stromverbrauch von 40 W kann sie 300 Liter in der Stunde befördern. Dabei ist das Anschlusskabel 2,3 m lang, so dass sich Steckdosen ohne Weiteres erreichen lassen.

Vier Saugfüße verleihen der Pumpe die nötige Standfestigkeit. Damit kann sie leicht in einem Teich, Brunnen oder Aquarien eingesetzt werden. Zugleich eignet sich sie sowohl für Süß-, als auch für Meerwasserbecken. Sie ist im Betrieb sehr leise, so dass sie auch innerhalb der eigenen vier Wände genutzt werden kann.

Pumpe ist ein wenig gefräßig. Das heißt, es gibt keinen Schutz gegen das Ansaugen von Fischen. In anderen Worten, wer kleinere Exemplare im Becken hat, sollte ein Sieb im Vorfeld verwenden, so dass den kleinen Schwimmern nichts geschieht.

Vorteile:

  • Leise
  • Starke Saugleistung
  • Hohe Standfestigkeit

Nachteile:

  • Saugt gern kleinere Fische ein

5. Cadrim 1200L/H Aquarium Pumpe

Cadrim-1200L/H-Aquarium-Pumpe

Cadrim Aquarium-Pumpe hat eine sehr große Durchflussleistung von 1200 Litern in der Stunde bis zu einer Höhe von 2 m. Dabei verfügt sie über einen 25 W Pumpmotor. Sie ist vielseitig einsetzbar und dabei sehr sparsam und leise. Auch kann sie sowohl in Süßwasser-, als auch in Meerwasserbecken genutzt werden. Dabei eignet sie sich gern auch für längere Einsätze.

Dank Saugnäpfe ist der Pumpe sehr standfest. Das erlaubt ihren Einsatz nicht nur in Aquarien, sondern auch in Brunnen und Teiche. Zur Reinigung kann die Pumpe einfach herausgenommen werden, so dass man leicht Zugang zu allen Bereichen hat.

An sich funktioniert die Pumpe super. Einziges Manko ist das Stromkabel, das recht kurz ist. Auch hier muss also mit einer Verlängerung gearbeitet werden und der Aufstellungsmöglichkeiten im Becken sind dadurch eingeschränkt.

Vorteile:

  • Hohe Durchflussleistung
  • Geringer Stromverbrauch
  • Flüsterleise

Nachteile:

  • Sehr kurzes Stromkabel

6. Decdeal Mini Wasserpumpe 600L/H Aquariumpumpe

Decdeal-Mini-Wasserpumpe-600L/H-Aquariumpumpe

Decdeal Mini Wasserpumpeverfügt über eine maximale Durchflussmenge von 600 Litern in der Stunde. Diese kann jedoch je nach Bedarf eingestellt werden. Dabei ist der verwendete Motor für der Pumpe sehr leise. Zugleich arbeitet er zuverlässig und er ist sehr langlebig. Auch verbraucht er nur sehr wenig Strom.

Mit vier Saugnäpfen hat die Pumpe einen festen Stand und kann damit vielseitig eingesetzt werden. Das Netzkabel hat eine Länge von 1,40 m bis 2 m. Im Becken ist der kleine Pumpe leicht zu verstecken, so dass sie keinen störenden Anblick liefert. Damit eignet sie sich auch für Aquarien in der Wohnung. Im Außenbereich kann sie auch in Vogelbäder, Teiche und Steingärten eingesetzt werden.

Einstellung der Durchflussmenge erfolgt nur mechanisch. Das heißt, wer den Wasserdurchfluss verringert, verringert damit nicht zugleich den Stromverbrauch. Dafür ist das Gerät sehr einfach gestaltet und auch sehr günstig.

Vorteile:

  • Hohe Durchflussleistung
  • Leise
  • Geringer Verbrauch

Nachteile:

  • Eine Verringerung des Wasserdurchflusses verringert nicht den Stromverbrauch

Beachtenswertes beim Kauf einer Aquarium Pumpe

Eine Aquarium-Pumpe soll ein einem Becken voller Wasser betrieben werden, dort für einen natürlichen Wasserfluss sorgen und sich in das Landschaftsbild einbringen lassen. Das verlangt natürlich nach ein paar Voraussetzungen, über die man sich vorher im Klaren sein muss.

Als erstes geht es um die Größe des Beckens. In einem großen Becken mit einer dementsprechend große Menge Wasser braucht man eine hohe Pumpleistung. In einem kleineren Becken dagegen wäre eine solche Leistung kontraproduktiv. Das Ziel ist es, den Fischen eine natürliche Umgebung zu liefern und sie nicht durch eine zu starke Strömung in Stress zu versetzen.

Weiterhin ist es wichtig, dass die Pumpe über einen Ansaugschutz verfügt. Da sie Wasser einsaugt und sich in dem Wasser Fische tummeln, können diese nur allzu leicht unfreiwillig den Weg in das Innere der Pumpe finden. Das würde jedoch ihrer Gesundheit nicht unbedingt zuträglich sein, so dass es dagegen eines Schutzes bedarf.

Um in das Landschaftsbild zu passen, muss die Pumpe als erstes klein genug sein. Damit lässt sie sich zwischen Pflanzen verstecken und dem Blick entziehen. Der Größe allein ist dabei aber noch nicht alles. Auch muss das Stromkabel eine entsprechende Platzierung erlauben. Das heißt, es muss lang genug sein. Im Wasser kann man nicht mit Verlängerungen hantieren, denn man möchte den Strom in der Maschine, nicht in den Fischen, haben.

Für den Betrieb gerade innerhalb der eigenen vier Wände ist es von großer Bedeutung, dass die Pumpe leise läuft. Dann wird das Geräusch zu keiner Belastung. Übrigens ist das auch für die Fische im Aquarien von Bedeutung, denn auch sie können durch zu starke Geräusche in Mitleidenschaft gezogen werden.

Ein kleines Extra ist es, wenn die Pumpe wenig Strom verbraucht. Nun ist der Verbrauch generell nicht so hoch, dass sich damit hunderte Euros einsparen lassen, dennoch trägt ein geringer Verbrauch dazu bei, die Kosten zu reduzieren.


Was ist eine Aquarium Pumpe

Aquarium-Pumpe

Eine Aquarium-Pumpe wird direkt im Aquarien oder im Rahmen eines Filtersystems eingesetzt. Sie saugt Wasser aus dem Becken an und führt es unter einem gewissen Druck in dieses zurück. Damit ergibt sich eine Strömung, die den Fischen eine natürliche Umgebung verschafft. Darüber hinaus bilden sich dadurch kleine Wellen, die das Eindringen von Sauerstoff in das Wasser befördern.


Wie funktioniert eine Aquarium Pumpe

Aquarium Pumpen funktionieren nach einem einfachen Prinzip. Sie saugen Wasser an und führen es unter einem gewissen Druck in das Becken zurück. Das heißt, dass sie als erstes über eine Ansaugöffnung verfügen. Diese wiederum ist meistens mit einem gewissen Schutz versehen. Dieser verhindert, dass mit dem Wasser Fische eingesaugt werden.

Der Schutz besteht oft aus Ansaugschlitzen, die sehr klein sind. Damit passen Fische nicht durch sie hindurch, so dass sie auch während des Betriebes nicht in das Gerät gelangen können. Sollte der eingebaute Ansaugschutz nicht ausreichen, kann man auch ein Sieb davor oder einen Schwamm dahinter anbringen. Das schützt auch noch die kleinsten Fische.

In der Pumpe befindet sich ein Motor, der die eigentliche Pumpe darstellt. Diese sorgt dafür, dass Wasser ausgestoßen wird. Das erzeugt in der Pumpkammer einen Unterdruck, der das Wasser ansaugt. Das ausgestoßene Wasser fließt in das Becken und sorgt dort für eine gewisse Strömung.

An der Austritts- oder Ansaugöffnung befinden sich bei einigen Pumpen Einstellmöglichkeiten. Damit lässt sich die Wassermenge, die durch das Gerät fließt, einstellen. Auf diese Weise kann die Pumpleistung dem Bedarf des Beckens angepasst werden. Dann ist die Strömung weder zu stark noch zu schwach.


Welche Arten von Aquarium Pumpen gibt es

Aquarium Pumpen kann man vor allem in Stand Alone und in Einbausysteme unterscheiden. Eine Stand Alone Pumpe funktioniert ohne weitere Systeme. Das heißt, sie wird direkt in das Becken eingesetzt und dann saugt sie Wasser an und stößt es wieder aus. Damit wird die benötigte Strömung geschaffen und Fische erhalten eine natürliche Umgebung. Das reicht in einigen Fällen auch aus oder die Pumpe wird als Unterstützung für andere Systeme eingesetzt.

Einbausysteme funktionieren ein wenig anders. Hier arbeitet die Pumpe nicht einfach allein. Das heißt, sie saugt nicht einfach nur Wasser ein oder stößt es aus. Vielmehr leitet sie das Wasser, dass sie einsaugt, durch ein System, mit welchem sie verbunden ist.

Oftmals stellen bekannte Marken solche Systempumpen her. Sie dienen dann dazu, bestehende System zu erweitern oder als Ersatzpumpen zu fungieren. Das System selbst wiederum dient gewöhnlich der Filterung des Aquariumswassers. Das heißt, das eingesaugte Wasser wird durch mehrere Filterkammern oder Filtermedien gesaugt, die auf ihre eigene Weise die Schmutzpartikel entfernen.

In einem solchen Fall ist das ausgestoßene Wasser von besserer Qualität als das eingesaugte, da es im System gereinigt wurde. Dennoch wird auch hier mit dem Ausstoß eine Strömung geschaffen, welche von Bedeutung ist, aber nur eine sekundäre Funktion darstellt. Die Hauptfunktion besteht in der Filterung, mit denen den Fischen Wasser von hoher Qualität zur Verfügung gestellt wird.


Warum wird eine Aquarium Pumpe überhaupt gebraucht

Eine Aquarium-Pumpe erfüllt einen mehrfachen Zweck. Als erstes dient sie dazu, im Aquarium eine Strömung zu erzeugen, die dann für eine natürliche Umgebung sorgt. Damit fühlen sich die Fische wohler und sie sind gesünder.

Strömung wiederum soll verhindern, dass sich Schmutzpartikel am Grund absetzen und dort eine ständig dicker werdende Schicht bilden. Zugleich soll damit auch bewirkt werden, dass die Verunreinigungen zu den Filtern transportiert werden.

Weiterhin bewirkt die Strömung die Bildung von Wellen an der Oberfläche. Das bewirkt, dass der Sauerstoffgehalt des Wassers ansteigt. Damit haben die Fische mehr davon, doch wichtiger noch, auch die Bakterien bekommen mehr davon ab. Davon profitieren vor allem nitritbildende Arten, die dann Schmutzpartikel zersetzen. Das heißt, die Strömung sorgt damit auch für eine Verstärkung der biologischen Filterung.

Am Ende sorgt die Strömung auch für eine Vermischung des Wassers im gesamten Becken. Damit herrscht überall eine gleichbleibende Qualität, ohne dass es irgendwo an Sauerstoff mangelt oder sich zu viele Schmutzpartikel an einer Stelle tummeln.


Häufig Gestellte Fragen

FAQs

Wie sollte eine Aquarium Pumpe platziert werden?

Für den richtigen Standort der Aquarium-Pumpe sind zwei Faktoren ausschlaggebend. Als erstes muss es ein Ort sein, an welchem die Pumpe nicht negativ auffällt. Das heißt, sie sollte gut zwischen Pflanzen versteckt werden.

Als zweites muss die Pumpe ihre Arbeit richtig verrichten könne. Das heißt, die durch sie erzeugte Strömung muss das Becken ausreichend erreichen und vor allem in alle Ecken vordringen können. Dementsprechend sind der Ort auszuwählen und die Ausstoßöffnung auszurichten.

Wiegroß muss die Pumpe für mein Aquarium sein?

Die Größe der Pumpe richtet sich nach der Saugleistung und dem Volumen des Aquariums. Dabei geht es darum, dass eine ausreichend starke Strömung erreicht wird. Faustregel dafür besagt, dass die Durchflussmenge beim 6-fachen des Volumens liegen sollten. In der Praxis geht es aber auch darum, dass die Fische eine natürliche Umgebung erhalten. Dementsprechend muss man ein wenig variieren können, so dass die Leistung eher beim 3- bis 10-fachen des Volumens liegt. Wer also der Aquarien mit 80 Litern Volumen besitzt, braucht eine Pumpe, deren Saugleistung pro Stunde bei 240 bis 800 Litern liegt.

Wie wird eine Aquarium Pumpe gereinigt?

Eine Aquarium Pumpe sollte in den meisten Fällen nur optisch und von außen gereinigt werden. Ist sie verstopft oder sinkt die Saugleistung spürbar ab, sollte sie zerlegt und innen mechanisch gereinigt werden. Das heißt, mit einem Schwamm und fließend Wasser lässt sich alles entfernen, was dem Durchfluss des Wassers im Wege ist.

Wo kann ich eine Aquarium Pumpe kaufen?

Aquarium-Pumpe lassen sich im Fachhandel oder im Internet kaufen. Im Fachhandel gibt es ein eingeschränktes Angebot mit einer Beratung, das auf dieses Angebot ausgerichtet ist. Im Internet gibt es dagegen eine reiche Auswahl mit vielen Informationen, Reviews, Tipps und Feedbacks. Das heißt, dort kann man mehr Modelle finden, mehr über diese herausfinden und eine bessere Wahl treffen. Darüber hinaus sind bei online Händlern die Preise meistens günstiger.


Fazit

Der Aquarium Pumpe Test hat gezeigt, dass es eine Reihe qualitativ hochwertiger Geräte gibt, die den Bedürfnissen der meisten Aquarien entsprechen. Sie verfügen über eine gute Saugleistung, entwickeln nur sehr leise Geräusche und verbrauchen nur wenig Strom. Die besten Geräte finden Sie in unseren Top 6 und daraus können Sie nun Ihre Auswahl treffen.

5/5 - (1 vote)