Aquarium Pflanzen Test & Empfehlungen für 2020

Aquarium-Pflanzen-Test

Ein Aquarium ist ein abgeschlossenes Ökosystem, das Fische und Pflanzen braucht. Beide Teile haben eine wichtige Funktion inne, mit der sie sich gegenseitig in ihrem Wachstum, ihrer Gesundheit und ihrer Lebensdauer fördern. Darüber hinaus verschönern Aquarium Pflanzen erheblich den Anblick des Beckens. Wir haben uns in unserem Aquarium Pflanzen Test einmal umgesehen, was es auf dem Markt gibt und wie es Ihrem Aquarium helfen kann.


Was ist das beste Aquarium Pflanzen – Schnelle Antwort

Beste Wasserpflanzen

Beste Kunststoff Pflanzen


Aquarium Pflanzen Test

Top 5 Wasserpflanzen Test

1. Aquatic Arts 10 Marimo Moos Kugeln

Aquatic-Arts-10-Marimo-Moos-Kugeln

Die Aquatic Arts 10 Marimo Moos Kugeln sind extrem dicht und sie werden auf gesunde Art und Weise gezüchtet. Sie gehören zu den genügsamsten Wasserpflanzen. Das heißt, sie brauchen kaum Pflege und es bedarf auch keiner besonderen Beleuchtung, damit sie wachsen und gedeihen.

Sie lassen sich in jedem Süßwasser Aquarium ausbringen und eignen sich auch für eine Aufbewahrung in einer Vase, einem Glas, einer Fisch Schüssel oder sogar in einem Terrarium. Der Durchmesser der Kugeln liegt bei 2,5 cm und liegt damit über dem, was andere Anbieter offerieren.

Einmal ausgebracht, überstehen die Kugeln gewöhnlich eine lange Zeit. Sie sind jedoch nicht sehr formstabil. Das heißt, wer Fischarten im Becken hat, die sich gern mit dem Moos vergnügen, sehen die Kugeln bald nicht mehr wie Kugeln aus. Sie lassen sich jedoch mit der Hand wieder in ihre alte Form bringen.

Was uns gefällt:

  • Sehr dicht gewachsen
  • Sehr genügsam
  • Leicht aufzubewahren
  • Gute Größe
  • Halten sich lange

Was uns nicht so gefällt:

  • Nicht sehr formstabil

2. WFW Wasserflora Aquarium Pflanzen Set

WFW-wasserflora-Aquarium-Pflanzen-Set

Das WFW Wasserflora Aquarium Pflanzen Set besteht aus 10 Bunde mit insgesamt über 80 Pflanzen für das Aquarium. Diese Auswahl eignet sich super für ein 100 Liter Becken. Die Lieferung erfolgt sehr schnell, um ein Überleben der Pflanzen zu garantieren.

Die einzelnen Pflanzen weisen unterschiedliche Farben und Blattformen auf, um damit eine gute Abwechslung zu bieten. Jedes Bund enthält nur eine Pflanzenart und es gibt keine zwei Bunde mit der gleichen Sorte. So ergibt sich eine schöne Pflanzenwelt im Becken.

Die Auswahl ist groß, doch kommen einige Pflanzen mitunter ohne Wurzeln. Dennoch sollte man sie mutig einpflanzen, denn viele von ihnen schaffen es, gut anzuwachsen und neue Wurzeln auszubilden. Dafür braucht man jedoch ein wenig Geduld.

Was uns gefällt:

  • 10 Bunde
  • 10 verschiedene Pflanzenarten
  • Tolle Abwechslung in Farbe und Form
  • Schnelle Lieferung
  • Pflanzen wachsen schnell an

Was uns nicht so gefällt:

  • Einige Pflanzen kommen ohne Wurzeln, doch sie wachsen gut an und bilden neue Wurzeln aus

3. tubis-de aqua Aquarienpflanzen Wasserpflanzen

tubis-de-aqua-Aquarienpflanzen

Die tubis-de aqua Aquarienpflanzen Wasserpflanzen kommen in einem Set aus 5 Bunde mit insgesamt 30 Stängel. Diese Aquarienpflanzen werden so zusammengestellt, dass es Sorten für vorn, für die Mitte und für hinten gibt und damit das ganze Becken bevölkert wird.

Für die Lieferung werden die Pflanzen in einem Keramikring angeordnet. Das ist umweltfreundlich und hilft ihnen, den Transport zu überstehen. Zusätzlich wird Frischhaltefolie in den Schalen eingesetzt, um das Überleben auch bei einer längeren Transportzeit zu gewährleisten.

Die Auswahl der Pflanzen kann sich sehen lassen und die Lieferung erfolgt gewöhnlich sehr schnell. Auch können sie direkt mit dem Keramikring eingesetzt werden. Es fehlt jedoch eine Beschreibung hinsichtlich der Pflege. Nicht einmal eine Liste mit den Namen der Pflanze ist in der Lieferung enthalten.

Was uns gefällt:

  • 5 Bunde
  • 30 Pflanzen
  • Im umweltfreundlichen Keramikring
  • Mit Frischhaltefolien für die Zeit des Transportes
  • Gute Auswahl

Was uns nicht so gefällt:

  • Keine Anweisungen für die Pflege und keine Namensliste

4. Mühlan Topartikel Anti Algen Set

Mühlan-Topartikel-Anti-Algen-Set

Das Mühlan Topartikel Anti Algen Set besteht aus 2 Tigerlotus und 40 schnellwachsenden Pflanzen. Zusammen sorgen sie dafür, dass Algen keine Chance mehr im Becken haben. Die Lieferung erfolgt sehr schnell und auch nach Österreich.

Das gesamte Set ist sehr pflegeleicht und damit sehr gut für Anfänger geeignet. Der Tigerlotus weist schöne Farben auf. Letztere wird mit Knolle und einem Austrieb von 5 cm geliefert. Die ganze Zusammenstellung ist darauf ausgelegt, für jeden Bereich des Aquariums etwas zu bieten.

Das Set ist nicht für Aquarien geeignet, die Garnelen enthalten. Bei der Aufzucht werden Dünger verwendet, die für Garnelen giftig sind. Fischen jedoch macht das Set nichts aus.Diese fühlen sich mit den Pflanzen pudelwohl.

Was uns gefällt:

  • Enthält Tigerlotus, eine der farbenprächtigsten Pflanze für Aquarien
  • Der Tigerlotus wird mit Knollen und Austrieb geliefert
  • 40 schnellwachsende Pflanzen
  • Wirkungsvoll gegen Algen
  • Schnelle Lieferung

Was uns nicht so gefällt:

  • Für Garnelen giftig

5. Zoomeister Verschiedene Bund Wasserpflanzen Set

Zoomeister-Verschiedene-Bund-Wasserpflanzen-Set

Das Zoomeister Verschiedene Bund Wasserpflanzen Set besteht aus 5 Bunde mit 5 Sorten und insgesamt 35 einzelnen Pflanzen. Darunter befinden sich auch Arten mit einer roten Färbung. Die Sorten unterscheiden sich nach Größe und eignen sich so für vorn, in der Mitte und hinten.

Die Pflanzen stammen von professionellen Züchtern und erfüllen damit höchste Qualitätsansprüche. Sie werden mit Sorgfalt ausgewählt und direkt verpackt und versandt. Welche Sorten genau enthalten sind, unterscheidet sich nach Jahreszeit und der dadurch bedingten Verfügbarkeit.

Die einzelnen Pflanzen werden jedoch mit Düngern großgezogen. Das führt dazu, dass sie sich nicht für ein Aquarium mit Garnelen eignen, denn diese würden davon eingehen. Für Fische jedoch stellen sie keine Gefahr dar.

Was uns gefällt:

  • 5 Bunde
  • 5 Sorten
  • 7 Pflanzen pro Sorte
  • Von professionellen Gärtnern
  • Für alle Bereiche des Aquariums

Was uns nicht so gefällt:

  • Für Garnelen nicht geeignet

Top 3 Kunststoff Pflanzen Test

6. Vascinate Aquarium Kunststoff Pflanzen

Vascinate-Aquarium-Kunststoff-Pflanzen

Die Vascinate Aquarium Kunststoff Pflanzen dienen der Dekoration des Beckens und liefern den Fischen eine natürliche Umgebung. Sie sehen im Wasser lebendig aus und entwickeln eine eigene Farbpracht. Sie bestehen aus Kunststoff ohne Metall und haben daher keinen Einfluss auf den pH-Wert des Wassers.

Die einzelnen Pflanzen sind fischsicher, so dass sie nicht beschädigt werden können. Sie verrotten auch nicht und sie verursachen keine Probleme mit Algen. Der Sockel der Pflanzen ist fest und schwer, so dass sie am Boden gehalten werden. Die einzelnen Pflanzen weisen dabei eine Größe von rund 10 cm auf.

Neben einem guten Anblick, geben sie den Fischen auch einen natürlichen Unterschlupf. Sie lassen sich einfach mit einem Algenpad oder einer Bürste reinigen. Oftmals reicht sogar ein Sprühen mit einem Duschkopf. Es handelt sich jedoch nicht um echte Pflanzen, so dass sie keinen Beitrag zum Ökosystem im Becken leisten.

Was uns gefällt:

  • 10 verschiedene Arten in einer Lieferung
  • Natürliche Farben
  • Bieten den Fischen Unterschlupf
  • Fischsicher
  • Bringen keine Algenprobleme

Was uns nicht gefällt:

  • Keine echten Pflanzen und daher kein Beitrag zum Ökosystem im Becken

7. PietyPet Plastikpflanzen Set

PietyPet-Plastikpflanzen-Set

Das PietyPet Plastikpflanzen Setbesteht aus 7 verschiedenen Kunstpflanzen, die nach Höhe sortiert sind. Sie weisen eine Größe von 22 bis 30 cm auf und bringen verschiedene Farben, von Grün über Rot bis Violett. Sie wirken lebendig und bieten eine natürliche Umgebung.

Das Material ist Kunststoff und Keramik, so dass kein Gift durch Rost oder Fäulnis entstehen kann. Der pH-Wert im Becken wird also nicht verändert. Die Pflanzen haben einen beschwerten Sockel, der für einen guten Stand sorgt.

Die Pflanzen sind geklebt und der Kleber verträgt keine hohen Temperaturen. Wer es also wärmer im Aquarium mag, sollte sie mit Heißkleber nachkleben. Dann ergeben sich später im Becken keine Probleme mehr.

Was uns gefällt:

  • 7 Kunststoffpflanzen in einem Set
  • Nach Höhe sortiert
  • Farbenfroh
  • Kommen mit einem beschwerten Sockel für einen guten Stand
  • Beeinflussen nicht den pH-Wert des Wassers

Was uns nicht so gefällt:

  • Der Kleber verträgt keine wärmere Umgebung

8. Aisamco künstliche Wasserpflanzen

Aisamco-künstliche-Wasserpflanzen

Die Aisamco künstliche Wasserpflanzen kommen als Set mit einem künstlichen Ornament als Dekoration und 6 Kunstpflanzen. Dabei haben insgesamt 3 Stück des Sets eine Höhe von 7 cm und der Rest eine Höhe zwischen 10 und 25 cm.

Die einzelnen Pflanzen haben bunte Farben. Sie sind damit sehr lebendig und bieten einen super Anblick. Auch bestehen sie aus ungiftigen Materialien, die nicht korrodieren und das Wasser nicht in seiner Qualität beeinflussen. Darüber hinaus verfügen sie über schwere Podeste für einen stabilen Stand.

Die Pflanzen selbst sind für die Fische tatsächlich ungefährlich. Dafür aber schaffen die Podeste einen höheren Kalkgehalt im Wasser. Hier muss man also gründlich gegensteuern, zum Beispiel, indem sie erst einmal in einem separaten Gefäß in Wasser stehend untergebracht werden. Dann kann die erste Lage Kalk verschwinden.

Was uns gefällt:

  • Gute Mischung
  • Tolle Farben
  • Pflanzen beeinflussen nicht die Wasserqualität
  • Gute Höhenauswahl
  • Ungiftige Materialien

Was uns nicht so gefällt:

  • Das Podest verändert den Kalkgehalt des Wassers

Worauf esbeim Kauf von Aquarium Pflanzen ankommt

Aquarium Pflanzen sollen das Becken verschönern, eine natürliche Umgebung liefern und etwas zum Ökosystem im Wasser beitragen. Damit dies so geschehen kann, müssen sie einige Voraussetzungen erfüllen.

Das beginnt damit, dass die Pflanzen nichts enthalten sollten, dass für das Wasser des Aquariums schädlich ist bzw. die Qualität gefährlich herabsetzt. Dazu gehören verschiedene Materialien, die sich lösen können. Ebenfalls gehören dazu Dünger bei richtigen Pflanzen bzw. Farbe, Kleber oder Teilchen von künstlichen Pflanzen. Letztere können sowohl von den Pflanzen selbst oder deren Podesten kommen. Sie können für andere Pflanzen, Fische oder Garnelen giftig sein.

Die Pflanzen dürfen auch keine unerwünschten Bewohner bringen. Das sind Parasiten, die sich als ausgewachsene Tierchen, als Eier oder als Kleintiere in ihnen bzw. auf ihren Blättern tummeln können. Auch sollten sie keine Schnecken mitbringen. Darüber hinaus sollten sie keinen Algenwuchs bewirken.

Für alle Pflanzen, künstlich oder nicht, gilt, dass sie zuerst einmal in ein anderes Wasser gehören. Für künstliche Pflanzen ist das Minimum das Abspülen mit klarem Wasser unter dem Hahn. Besser aber ist es, sie zu schrubben und ihre Chemikalien in einem Gefäß mit Wasser ausschwitzen zu lassen. Alternativ geht auch das Abkochen. Echte Pflanzen sollten zuerst einmal in einem anderen Wassertank ein wenig aufgezogen werden. Dort können sie auch enthaltene Chemikalien, zum Beispiel vom Dünger, loswerden.

Die Pflanzenwelt selbst wiederum, künstlich oder nicht, sollten abwechslungsreich gestaltet sein. Damit liefern sie den Fischen eine naturgetreue Umgebung. Auch sollten sie eine unterschiedliche Größe aufweisen. So kann man sie von vorn nach hinten staffeln und einen insgesamt tollen Anblick erzeugen.

Für einen guten Anblick gehört es sich auch, dass sie ein buntes Farbenspiel liefern. Dieses sollte wiederum der echten Natur entsprechen, aus der die Fische kommen. Dann können diese sich darin tummeln und wohlfühlen. Das hilft ihrer Gesundheit.

Wer echte Pflanzen kauft, mag davor zurückschrecken, dass viele davon ohne Wurzeln geliefert werden. Das ist jedoch nicht nötig. Sie können einfach eingepflanzt werden und bilden dann dort neue Wurzeln aus. Es versteht sich aber auch hier, dass sie zuerst einmal in einem anderen Tank ein wenig vorgezogen werden sollten.


Was ist eine Aquarium Pflanze

Aquarium-Pflanzen

Eine Aquarium Pflanze ist eine künstliche oder natürliche Pflanze, die im Wasser lebt, dort wächst und gedeiht, und einen guten Anblick, sowie den Fischen eine natürliche Umgebung, liefert. Es sollte dabei ein wenig Abwechslung in den Arten, der Farbe, der Form und der Höhe zwischen den einzelnen Pflanzen vorliegen. Dann ergeben sie ein super Zusammenspiel, dass Mensch und Fisch gefällt.


Welche Arten von Aquarium Pflanzen gibt es

Die Aquarium Pflanzen unterscheiden sich danach, ob sie echt oder künstlich sind und dann gibt es innerhalb dieser Gruppen weitere Unterscheidungen. Die echten Pflanzen unterteilen sich in solche, die einen eher nützlichen und solchen, die einen eher ansehnlichen Charakter haben. Letztere bieten ein schönes Farbenspiel und verbreiten eine gelungene Pracht. Erstere wachsen schnell und verhindern das Wachstum von Algen.

Zusammen mit den Fischen bilden echte Pflanzen ein abgeschlossenes Ökosystem, dass sich in seinen Teilen gegenseitig ergänzt. Es braucht zwar immer noch die Hilfe des Menschen, denn es ist zu klein, um zu überleben, doch es erlaubt Fisch und Pflanze, in Symbiose zu gedeihen.

Künstliche Pflanzen bieten Menschen einen guten Anblick und Fischen ein natürliches Spiel. Dort können sie sich verstecken und beruhigen, so dass sie gesünder sind und länger Leben. Sie unterteilen sich noch einmal in der Art der Materialien, die für ihre Herstellung genutzt werden.

Künstliche Pflanzen aus Kunststoff überstehen lange und sind sehr pflegeleicht. Sie lassen sich ohne große Umstände reinigen und sie widerstehen allen Versuchen der Fische, an ihnen zu knabbern. Sie kommen jedoch oftmals mit Klebern, die Wärme nicht so gut widerstehen. Hier kann das Abkochen Probleme bereiten.Künstliche Pflanzen aus Seide bieten den Fischen eine natürlichere Umgebung. Sie können sich wie echte Pflanzen in der Strömung bewegen und sehen damit besonders lebensecht aus.

Künstliche Aquarium Pflanzen kommen gewöhnlich mit einem beschwerten Podest. Das wirkt ihrer natürlichen Tendenz, auf dem Wasser zu schwimmen, entgegen. Es hält sie am Grund und verleiht ihnen einen stabilen Stand.


Warum sind Aquarium Pflanzen nötig

Aquarium Pflanzen bieten einen schönen Anblick für Mensch und Tier, doch sie erfüllen einige wichtigere Funktionen. So bieten sie Fischen eine Möglichkeit, sich zu verstecken. Damit können sie vor größeren und vor allem aggressiveren Artgenossen fliehen. Das ist besonders für Jungfische sehr wichtig, die sonst schnell von größeren Fischen verspeist werden.

Die Pflanzen nehmen bestimmte Giftstoffe aus dem Wasser auf, darunter Ammonium und Nitrat, welches in den Ausscheidungen der Fische enthalten ist. Zugleich verhindert sie damit das Wachstum von Algen. Darüber hinaus reichern sie mit der Photosynthese, die in ihnen abläuft, das Wasser mit Sauerstoff an und entfernen dabei Kohlenstoffdioxid.Vor allem echte Pflanzen machen auf diese Weise aus dem Becken ein eigens Ökosystem, wodurch das Aquarium weniger Pflege benötigt.


Häufig Gestellte Fragen

FAQs

Wie viele Pflanzen braucht ein Aquarium?

Wie viele Pflanzen in einem Aquarium benötigt werden, richtet sich nach dessen Größe, genauer, nach dessen Bodenabmessungen. Dafür multipliziert man die Länge in cm mit der Breite in cm. Das Ergebnis dividiert man mit 50. Wenn ein Aquarium eine Länge von 80 cm und eine Breite von 40 cm aufweist, dann sind das 3200 dividiert durch 50, Das ergibt 64, Das heißt, dieses Aquarium braucht 64 Wasserpflanzen. Das ist jedoch nur eine Daumenregel, so dass man ruhig 60 bis 70 Pflanzen kultivieren kann.

Wie sieht die Pflege von Aquarium Pflanzen aus?

Aquarium Pflanzen brauchen weiches Wasser. Dieses sollte oft gewechselt werden, damit der Nährstoffgehalt schön hoch bleibt. Pflanzen, die schnell wachsen, müssen regelmäßig gekürzt werden. Pflanzenteile, die abgestorben sind, werden entfernt. Viele Pflanzen brauchen Licht, um zu gedeihen. Dafür aber eignet sich nicht die direkte Einstrahlung der Sonne. Vielmehr sollte diese das Aquarium indirekt erreichen und es sollte auf künstliche Lichtquellen gesetzt werden. Die Leuchtkraft vieler künstlichen Lichtquellen lässt jedoch nach einem Jahr stark nach, auch wenn wir Menschen das nicht mit bloßem Auge sehen können. Daher sollten sie jährlich gewechselt werden. Neue Pflanzen brauchen 4 bis 5 Wochen, um sich im Aquarium einzugewöhnen. In dieser Zeit brauchen sie etwas mehr Aufmerksamkeit.

Können abgestorbene Pflanzen die Fische schädigen?

Ja, aber nicht sofort. Wenn abgestorbene Pflanzen im Wasser bleiben, dann verrotten sie dort. Daraus wird Ammoniak und daraus dann Nitrit. Dieses ist in einer ausreichenden Menge für Fische tödlich. Gesunde Pflanzen nehmen Nitrit auf und sorgen so für eine gute Wasserqualität. Wenn jedoch zu viele Pflanzen versterben und im Wasser verrotten, sind die Fische eindeutig in Gefahr.


Fazit

Der Aquarium Pflanzen Test hat einige Möglichkeiten erbracht, mit denen sich ein Aquarium verschönern und ein eigenes Ökosystem erschaffen lässt. Verschiedene Varianten erlauben eine Anpassung an das eigene Becken und eine individuelle Gestaltung. Sie können einzeln oder in Kombination miteinander angewendet werden. Damit können neue Farbspiele, neue Looks und ein besseres Zusammenspiel zwischen Fisch und Pflanze geschaffen werden.So bieten die Aquarium Pflanzen den Fischen eine gesunde Umgebung, in der sie natürlich und gesund leben und sich wohlfühlen können.