Aquarium Außenfilter Test & Empfehlungen für 2020

Aquarium-Außenfilter-Test

Wer Spaß mit seinem Aquarium haben möchte, braucht dafür kristallklares Wasser. Das sorgt nicht nur für eine bessere Sicht auf die Dinge, sondern auch für gesunde Fische und eine fischgerechte Umgebung. Auf dem Markt tummeln sich verschiedene Geräte von verschiedenen Herstellern. In unserem Aquarium Außenfilter Test haben wir uns angesehen, welche davon sich wirklich lohnen.


Was ist das beste Aquarium Außenfilter – Schnelle Antwort


Top 6 Aquarium Außenfilter Test

1. Tetra Aquarium Außenfilter EX Plus

Tetra-Aquarium-Außenfilter-EX-Plus

Der Tetra Aquarium Außenfilter EX Plusliefert fischgerechtes, kristallklares Wasser und sorgt damit für ein absolutes Aquarienerlebnis. Er baut überschüssige Nährstoffe ab, so dass sich keine Algen bilden können und sorgt dafür, dass auf Dauer eine gute Wasserqualität erhalten bleibt.

Es handelt sich nicht nur einfach um einen einzelnen Filter, sondern ein ganzes System. Das erlaubt die Inbetriebnahme sofort nach der Lieferung. Damit kann das Wasser von Aquarien mit einem Volumen von 60 bis 120 Liter gereinigt werden. Das gesamte System ist besonders leistungsfähig und zeichnet sich durch eine einfache und bequeme Reinigung der eigentlichen Filter aus.

Die Schläuche verfügen über Kugelgelenke, so dass sie sich individuell ausrichten lassen. Die Angabe des Wasserdurchflusses pro Stunde auf der Verpackung ist jedoch irreführend. Sie bezieht sich nur auf die Pumpleistung, nicht aber darauf, wie viel Wasser wirklich durch den Filter fliest. Der eigentliche Wasserdurchfluss beträgt in etwa nur 50 bis 60% des angegebenen Wertes.

Vorteile:

  • Sorgt für kristallklares Wasser
  • Sofort betriebsbereit
  • Individuell ausrichtbare Schläuche

Nachteile:

  • Es wird nur die Pumpleistung angegeben

2. JBL Außenfilter für Aquarien

JBL-Außenfilter-für-Aquarien

Der JBL Außenfilter für Aquarien funktioniert mit einem geschlossenen Wasserkreislauf und eignet sich für Aquarien mit einem Volumen von 40 bis 120 Litern. Der Filter kommt als System und ist damit sofort anschlussfertig und betriebsbereit.

Das System funktioniert sehr leise, so dass das Aquarienerlebnis damit nicht gestört wird. Zugleich verfügt es über eine hohe Pumpleistung mit 450 Litern pro Stunde. Die Pumpe arbeitet energiesparend, so dass sich die laufenden Kosten in einem niedrigen Rahmen bewegen. Schlauchanschlüsse lassen sich in alle Richtungen drehen.

Die Inbetriebnahme sollte jedoch idealerweise mit dem Filter in einer Plastikwanne erfolgen. Am Pumpenkopf befindet sich eine Gummidichtung, die ihre Dichtigkeit verliert, wenn der Schlauch zu sehr verdreht wird. Wenn also Wasser ausläuft oder sich Blasen im Aquarium befinden, dann sollte hier mal nachgeschaut werden. Das Problem lässt sich dann ganz leicht lösen.

Vorteile:

  • Hohe Energieeffizienz
  • Geringe Lautstärke
  • Sofort anschlussfertig

Nachteile:

  • Die Dichtung am Pumpenkopf kann leicht ihre Dichtigkeit verlieren

3. Fluval Aquarium Außenfilter

Fluval-Aquarium-Außenfilter

Der Fluval Aquarium Außenfilter sorgt für frisches und kristallklares Wasser. Er entfernt alte Nährstoffe und sorgt für ein super Aquariumserlebnis und eine fischgerechte Umgebung. Er lässt sich nach Lieferung sofort in Betrieb nehmen.

Der Außenfilter verfügt über eine Durchflussleistung von rund 550 Litern pro Stunde und eignet sich damit für Aquarien bis zu einer Größe von 100 Litern. Im Betrieb ist er flüsterleise und er verbraucht nur 10 Watt in der Stunde.

Obwohl die meisten Nutzer des Gerätes damit sehr zufrieden sind, gibt es einzelne Fälle, die von ausgeleierten Dichtungen berichten. Daher empfiehlt es sich, den Filter in einer Schüssel oder Plastikwanne zu stellen. Dann kann das Wasser, falls ein wenig davon austritt, keinen Schaden anrichten.

Vorteile:

  • Hohe Leistung
  • Geringe Lautstärke
  • Geringer Energieverbrauch

Nachteile:

  • Die Dichtungen leiern schnell aus

4. Eden Außenfilter für Aquarien

Eden-Außenfilter-für-Aquarien

Der Eden Außenfilter für Aquarien verfügt über einen mehrstufigen Filter, der mechanische mit biologischen Elementen verbindet. Das sorgt für glasklares und fischgerechtes Wasser. Das Design wurde sehr platzsparend gehalten. Dennoch kommt es mit einer großen Filteroberfläche für eine effektive Filterleistung.

Das Gerät entlüftet sich selbst. Darüber hinaus verfügt es über einen geringen Energieverbrauch und arbeitet mit einer sehr geringen Lautstärke. Das heißt, es ist nicht sehr wartungsaufwendig, lässt sich leicht im Wohnzimmer einsetzen und spart am Ende noch bei den Stromkosten.

Der Filter selbst arbeitet anstandslos, leider aber wird er bei einigen Händler mit einer falschen Beschreibung angeboten. Das führt dazu, dass viele Besteller ein Gerät bekommen, das bereits von jemand anders zuvor zurückgeschickt wurde. Das ändert zwar an der Leistung des Geräts nichts, mag aber dem einen oder anderen ein komisches Gefühl geben.

Vorteile:

  • Platzsparend
  • Effektive Filterwirkung
  • Leise

Nachteile:

  • Dank einer falschen Beschreibung werden viele reklamierte Geräte erneut verschickt

5. Eheim Außenfilter eXperience für Aquarien

Eheim-Außenfilter-eXperience-für-Aquarien

Der Eheim Außenfilter eXperience für Aquarien liefert glasklares Wasser und sorgt damit für eine fischgerechte Umgebung. Zusammen mit der extremen Laufruhe ergibt dies ein rund um super Aquarienerlebnis.

Der Filter wird mit allem Zubehör verschickt, so dass er sofort angeschlossen und in Betrieb genommen werden. Das schließt auch die originalen Filtermedien von Eheim mit ein, so dass sofort eine prima Wasserqualität erreicht werden kann.

Das Gerät verbraucht nur wenig Strom und ergibt damit auf lange Sicht eine Ersparnis, die den Kaufpreis bald wieder amortisiert. Der Filter eignet sich für Aquarien mit einem Volumen von bis zu 150 Litern. Während die Bedienung an sich sehr einfach ist, kann dies eine komplizierte Angelegenheit werden, wenn sich der Filter in einem Unterschrank befindet.

Vorteile:

  • Bezahlt sich über die geringen Stromkosten selbst
  • Sehr leise
  • Direkt betriebsbereit

Nachteile:

  • Die Bedienung ist nicht immer so einfach, wie sie sein sollte

6. Waldbeck Aquarium Außenfilter mit UVC Klärer

Waldbeck--Aquarium-Außenfilter-mit-UVC-Klärer

Der Waldbeck Aquarium Außenfilter mit UVC Klärer enthält ein Filtersystem aus drei Stufen. Darin enthalten sind unter anderem Bio Balls und Watte. Das bringt ein sehr klares und sauberes Wasser für das Aquarium, welches eine Größe von bis zu 400 Litern besitzen kann.

Die Pumpe ist sparsam, doch sie kann bis zu 1000 Liter pro Stunde fördern. Das Wasser wird dabei nicht nur gefiltert, sondern auch mit einem UVC-Klärer behandelt. Dieser verwendet UV-Strahlen, um Keime und Erreger abzutöten. Die mitgelieferten Schläuche sind lang und die Pumpe kann das Wasser bis zu 1,4 m anheben. Damit ergibt sich eine große Flexibilität hinsichtlich der Aufstellung.

Der Filter ist preisgünstig, arbeitet dafür aber auch ein wenig lauter als andere Geräte. Damit ist er für das Wohnzimmer nicht unbedingt zu empfehlen. Hier lässt sich aber mit einem isolierten Unterschrank ein wenig abhelfen.

Vorteile:

  • Hoher Durchfluss
  • Flexible Aufstellung
  • Sofort betriebsbereit

Nachteile:

  • Läuft nicht sehr leise

Beachtenswertesbeim Kauf eines Aquarium Außenfilters

Ein Aquarium Außenfilter hat die wichtige Funktion, das Wasser für die Fische im Aquarium sauber zu halten. Diese Funktion und seine Arbeitsweise als Außenfilter bringen es mit sich, dass einige Punkte beim Kauf beachtet werden sollten.

Ein Außenfilter ist praktisch ständig in Betrieb. Dabei verbraucht er Strom. Damit die Kosten dadurch nicht zu hoch werden, muss ein Außenfilter einen geringen Verbrauch aufweisen. Dadurch kann er sogar deutlich unter älteren Geräten liegen und darüber bald seinen Preis als Neugerät bei den laufenden Kosten wieder einsparen.

Ein Außenfilter läuft in der Nähe des Aquariums. Damit sollte er weder die Fische noch die Menschen stören, die sich an dem Aquarium erfreuen wollen. Dementsprechend muss er über eine ausgeprägte Laufruhe verfügen.

Das Wasser wird in dem Außenfilter außerhalb des Aquariums gefiltert. Das bedingt, dass er unbedingt dicht sein muss. Wenn er leckt, kann das nach einigen Stunden ein teures Vergnügen werden. Zur Vorsicht sollte er daher unbedingt in einer Plastikwanne stehen.

Um seine Arbeit richtig zu erledigen, muss er über eine gute Filterleistung verfügen. Nur dann kann er auch tatsächlich alle schädlichen Bestandteile aus dem Wasser entfernen. Besonders gut ist es, wenn er verschiedene Filter und UV-Licht verbindet. Dann kommt wirklich glasklares Wasser zurück in das Aquarium.

Die Filterwirkung allein ist jedoch nicht ausreichend. Damit der Filter auch tatsächlich das Wasser entsprechend reinigt, muss dieses ihn in der richtigen Menge durchfließen. Es kommt also auf eine Durchflussrate an, die ungefähr beim Drei- bis Zehnfachen des Aquariuminhaltes liegt.

Zuletzt ist es ein bedeutender Vorteil des Außenfilters, dass er keiner langwierigen Installation bedarf. Damit dies auch beim Kauf eines Neugerätes zutrifft, muss dieses betriebsfertig geliefert werden. Das beinhaltet alle Filter und alles Zubehör.


Was ist ein Aquarium Außenfilter

Aquarium-Außenfilter

Ein Aquarium Außenfilter ist ein System, das Wasser aus einem Aquarium entnimmt und es filtert. Das heißt, der Filter selbst befindet sich außerhalb des Aquariums und er verrichtet auch dort seine Arbeit. Das bringt die Vorteile einer einfachen Installation und einer großen Saugleistung. Zugleich bringt es das Risiko, dass es zu Lecks kommt, denn das Wasser wird nicht im Aquarium selbst gereinigt.


Wie funktioniert ein Aquarium Außenfilter

Ein Aquarium Außenfilter dient der Aufbereitung des Wassers in einem Aquarium. Das geschieht durch die Filterfunktion, die das Wasser von unerwünschten Schwebeteilchen befreit. Der Filter befindet sich außerhalb des Aquariums, so dass eine Pumpe benötigt wird.

Die Pumpe saugt das Wasser aus dem Aquarium an. Dabei dient oftmals ein Ansaugkorb zum Schutz davor, dass die Bewohner des Aquariums angesaugt werden. Das Wasser wird dann über einen Schlauch in den Außenfilter, der sich neben dem Aquarium befindet, befördert.

Im Gerät befindet sich der eigentliche Mechanismus, der aus einer oder mehreren Filterstationen besteht. Dort wird mit mechanischen, biologischen und physikalischen Mitteln das Wasser gereinigt. Dabei werden zuerst grobe Verunreinigungen als Schwebeteilchen entfernt. Danach werden kleinere Teilchen herausgefiltert und am Ende, falls vorhanden, das Wasser mit einem UV-Licht behandelt. Dieses tötet die noch verbliebenen Erreger ab, so dass die Fische im Wasser absolut sicher sind.

Die Basisfunktion, das heißt, das Pumpen und das Filtern, wird von anderen Komponenten und Eigenschaften unterstützt. So sorgen eine gute Isolierung und eine gute Verarbeitung für einen geringen Geräuschpegel. Damit werden weder die Fische noch die Personen, die sich in der Nähe des Aquariums befinden, gestört.

Neben einer äußeren Isolierung gegen die Arbeitsgeräusche, verfügen die Filter auch über verschiedene Dichtungen. Sie befördern das Wasser über Schläuche aus dem Aquarium heraus und in dieses zurück. Das heißt, hier besteht die Gefahr von Wasserschäden.

Wasserschäden werden vermieden, indem die Schläuche selbst mit einer guten Qualität hergestellt werden. Dazu verfügen sie über gute Dichtungen an den Anschlusspunkten. Das verhindert dann das Austreten des Wassers selbst. Zugleich verhindert es aber auch das Eintreten von Luft. Diese kann im Gerät zu einer verstärkten Geräuschbildung führen und damit die Freude am Aquarium Außenfilter nehmen.


Welche Arten von Aquarium Außenfiltern gibt es

Die Aquarium Außenfilter lassen sich in drei Kategorien einteilen. Es gibt die günstigen Geräte, die mittelpreisigen und die hochwertigen. Die günstigen Geräte kommen mit einem guten Preis, dafür aber bringen sie auch ein wenig mehr Arbeitsgeräusche mit sich. Sie schaffen jedoch eine ausreichende Filterwirkung, wenn sie auch nicht immer die beste Strömung im Aquarium bewirken.

Der Hauptnachteil der günstigen Geräte ist jedoch das mit ihnen verbundene Risiko.Aquarium Außenfilter pumpen das Wasser aus den Aquarien heraus, um es zu reinigen. Bei günstigen Geräten kann es schnell mal passieren, dass die Dichtungen nicht richtig dicht sind und dann Wasser aus dem Gerät austritt. Das kann dann je nach Wohnung sehr teuer werden.

Mittelpreisige Geräte zeichnen sich durch einen niedrigen Geräuschpegel aus. Damit nicht genug, verfügen sie oft genug auch über einen geringen Stromverbrauch. Das führt dazu, dass sich der etwas höhere Preis schnell wieder amortisiert. Darüber hinaus setzen mittelpreisige Geräte auf verschiedene Filterwirkungen und sie arbeiten mit besseren Pumpen. Das bringt zusammen einen stärkeren Reinigungseffekt. Zugleich senkt es auch den Aufwand für die Reinigung, denn größere Filter, die nach verschiedenen Prinzipien arbeiten, können Monate ohne Wartung auskommen.

Ganz besonders hochwertige Geräte verfügen noch über weitere Bestandteile. Dazu gehört zum Beispiel der Einsatz von UV-Licht zum Abtöten von Keimen. Damit erreichen sie eine ganz besonders hohe Reinigungswirkung, so dass sie ihr Geld wert sind. Zugleich bringen sie auch einen guten Verbrauch mit sich, so dass sie sich preislich mit der Zeit sehr gut rechnen.


Warum ist ein Aquarium Außenfilter nötig

Ein Außenfilter hat im Prinzip zwei wichtige Funktionen. Die erste ist es, das Wasser zu reinigen. Das heißt, unerwünschte Anteile im Wasser werden entfernt. Diese könnten sonst nach und nach das Wasser vergiften und damit den Tod der Fische herbeiführen. Die eigentliche Filterung allein ist jedoch nicht alles.

Die zweite Funktion ist es, im Aquarium eine Strömung hervorzurufen. Diese Strömung ermöglicht erst die erste Funktion, das eigentliche Filtern. Damit kommt es nicht nur auf die Filterwirkung an, sondern auch darauf, dass die Pumpe einen ausreichenden Wasserdurchfluss bewirkt. Dieser sollte bei mindestens dem Dreifachen des Volumens des Aquariums liegen und im Maximum beim Zehnfachen.

Gemeinsam, die Filterwirkung und die Bildung einer Strömung, bewirken eine ausreichende Nährstoffverteilung im Wasser. Darüber hinaus werden Futterreste und Fischkot als sogenannter Mulm entfernt. Die Strömung sorgt dafür, dass der Mulm nicht einfach zu Boden fällt und sich dort ansammelt.

Die Strömung sorgt weiterhin für eine Bewegung der Wasseroberfläche. Das erlaubt es der Luft und vor allem dem Sauerstoff, in ausreichender Menge in das Wasser einzudringen. Das wiederum ermöglicht es erst den Fischen und Pflanzen im Wasser, dort zu leben und zu gedeihen.


Häufig Gestellte Fragen

FAQs

Wie oft müssen die Filter im Aquarium Außenfilter gewechselt werden?

Die Filter müssen nicht gewechselt, sondern gereinigt werden. Wann dies geschieht, das richtet sich nach der Größe des Aquariums. Bei kleineren Versionen werden kleinere Filter mit einer höheren Fließgeschwindigkeit verwendet. Das führt zu einer schnelleren Verschmutzung. Das heißt für Aquarien bis zu einer Größe von 120 Litern, dass die Filter alle 6 Wochen gereinigt werden müssen. Für größere Aquarien mit entsprechend größeren Filtern kann dies jedoch bis zu alle 6 Monate geschehen.

Wie lässt sich ein Aquarium Außenfilter reinigen?

Der Filter besteht aus einer mechanischen und einer biologischen Komponente. Die Idee ist dabei, dass gute Bakterien zur Reinigung des Wassers beitragen. Diese guten Bakterien dürfen bei der Reinigung nicht abgetötet werden.

Um die mechanische und die biologische Komponente zu reinigen, wird zuerst einmal das Wasser im Aquarium gewechselt. Das alte Wasser, bzw. ein Teil davon, sollte nach dem Wechsel aufgehoben werden. Die Filter werden dann dem Außenfilter entnommen und in diesem alten Wasser gereinigt. Das Wasser selbst sollte lauwarm sein bzw. noch seine normale Temperatur aus dem Aquarium aufweisen.

Durch die Verwendung des alten Aquariumwassers bleiben die guten Bakterien in ihrem gewohnten Umfeld und überstehen die Reinigung relativ unbeschadet. Auch die richtige Wassertemperatur verhindert ihr Absterben.

Die einzelnen Filterkomponenten sollten durch das alte Aquariumwasser gezogen und in ihm umgerührt werden. Dies geschieht, bis die braune Brühe, die aus den Filtern austritt, weniger braun wird. Das Wasser sollte jedoch nicht klar werden, da noch immer eine biologische Grundlage gebraucht wird.

Danach werden die Filter wiedereingesetzt und das Gehäuse sowie die Turbinenschaufeln gereinigt. Dann kann der Außenfilter erneut in Betrieb genommen werden.

Welche Aquarium Außenfilter Marken sind die beliebtesten?

Die beliebtesten marken für Aquarium Außenfilter sind Tetra, JBL und Eheim. Sie stehen im Allgemeinen für eine große Reinigungsleistung, einen leisen Betrieb und einen sparsamen Verbrauch.

Wo lassen sich Aquarium Außenfilter kaufen?

Aquarium Außenfilter lassen sich bei den Herstellern, im Fachhandel oder online kaufen. Im Fachhandel gibt es für die Geräte eine entsprechende Beratung, doch dafür bezahlt man als Kunde auch ein wenig mehr. Bei den Herstellern lassen sich günstige Angebote finden und dort sind die meisten Geräte auch immer verfügbar. Bei online Händlern lassen sich gute Preise finden und auch die Eigenschaften des gewünschten Gerätes lassen sich online recherchieren.


Fazit

Der Aquarium Außenfilter Test hat ergeben, dass es eine Reihe von Modellen, hier insgesamt 6, gibt, die sich tatsächlich für eine Anschaffung lohnen. Dabei gibt es günstige und höherpreisige Geräte, die alle eine unterschiedliche Filterwirkung und einen unterschiedlichen Wasserdurchfluss mitbringen. Sie zeichnen sich durch ihre individuellen Vorteile aus, so dass Sie nun den Aquarium Außenfilter auswählen können, der am meisten zu ihren Bedürfnissen passt.